Lieblingsblogger gefragt: Heute Maarika von Liivi und Liivi

Jede Woche stelle ich euch an dieser Stelle eine meiner Lieblingsbloggerinnen vor, denn ich finde es gibt so viele tolle Blogs, die man aber auch erst entdecken muss. Und so bin auch ich auch bei anderen Bloggerinnen in der Blogroll immer wieder auf neue Blogs gestoßen, die ich mir heute gar nicht mehr wegdenken könnte. Alle Beiträge findet ihr unter „Lieblingsblogger gefragt„.

Heute darf ich Maarika von Liivi&Liivi bei mir begrüßen. Ich habe mich sehr gefreut das sie dabei ist, denn ich mag ihren Blog wirklich total gerne! Ihre tollen Bilder, die tollen kombinierten Stoffe und weil man immer wieder was Neues bei ihr entdeckt! Nicht umsonst genießt sie das Vertrauen von vielen Stoff- und Schnittdesignerinnen. Und Maarika, ich will dich endlich mal persönlich kennenlernen 🙂 


So, jetzt lasse ich aber mal Maarika zu Wort kommen:

Wer bist du und wie lange bloggst du schon?

Ich bin Maarika, über 40 und lebe nun schon seit 3,5 Jahren mit meinem Mann und meinen beiden Töchtern (2,5 und 7 Jahre) in Jerusalem – einer wunderschönen und spannenden, aber auch anstrengenden Stadt! Mein Mann arbeitet hier an der deutschen Schule, ich selbst bin zur Zeit in verlängerter Elternzeit und genieße die Freiräume, die mir dadurch beschert werden. Neben Kindererziehung und Haushalt nutze ich diese hauptsächlich um für mich und meine Familie zu nähen und darüber zu bloggen. Seit 2013 findet ihr meine Ergebnisse unter Liivi & Liivi,  auf Facebook oder neuerdings auch auf Instagram.

Wie kamst du zum nähen und wie lange nähst du schon?

Zum ersten Mal genäht habe ich in der Schule, im Textiles Gestalten Unterricht der 9. Klasse – gibt es so etwas heute eigentlich noch? Am Ende des Halbjahres hatte ich eine karierte Kochschürze mit Rüschen genäht und Blut geleckt. Eine AG folgte, in der ich eine Hose und eine Bluse (damals noch mit SCHULTERPOLSTERN) fabriziert habe. Danach war dann lange Schluss – es gab damals einfach keine Stoffe, die mir gefallen haben. Erst als sich in der engeren Familie das erste Kind ankündigte habe ich den Wunsch verspürt wieder das Nähen anzufangen. Ich habe mir eine Nähmaschine gewünscht, ein Schnittmuster gekauft und die für einen Anfänger viel zu komplizierte Burda-Schnitt Hose für das Baby begonnen – diese liegt im Übrigen bis heute unfertig in der Schublade. Die Maschine stand dann 10 Jahre (!!!) im Keller – bis ich selber ein Kind bekommen habe. Ich habe einen Auffrischungskurs an der VHS gemacht, mir hübsche Stoffe gekauft (der Markt hat sich zum Glück geändert) und seither nicht aufgehört zu nähen. Das ist jetzt gut 6 Jahre her.

Wie sieht dein „Fuhrpark“ aus?

Nähmaschine Bernina B350 special Edition (das ‚spezial‘ hätte es für meinen Geschmack nicht gebraucht, war aber der bessere Deal)
Overlock vom Discounter (soll irgendwann gegen eine bessere ausgetauscht werden)
Plotter Silhouette Cameo
gespart wird auf eine Coverlock

 

Kleiner Einblick ins Nähzimmer?

Mein Nähzimmer ist eigentlich unser Gästezimmer. Was als Nähecke im Gästezimmer anfing, hat sich aber über die letzten Jahre sehr ausgebreitet und das Nähzimmer beherbergt nun eine Schlafecke 😉
Das Nähzimmer ist meistens nicht vorzeigbar (es sei denn, es kündigen sich Gäste an). Ich arbeite häufig an mehreren Projekten gleichzeitig oder so schnell hintereinander, dass sich überall Schnittmuster, Stoffberge und diverse Bänder und Gummis auftürmen. Ich wünsche ich wäre etwas konsequenter und würde immer alles direkt nach dem Verwenden verräumen… vielleicht in meinem nächsten Leben. In unserem nächsten Zuhause brauche ich auf jeden Fall das größte Zimmer in der Wohnung, das sieht sogar mein Mann ein, haha…

 

Wie kamst du zum bloggen und wie lange bloggst du schon?

Die Idee über mein Hobby zu bloggen kam relativ schnell auf. In meinem Umfeld gab es damals niemanden, mit dem ich mich über dieses Thema hätte austauschen können. Die einzige Person, die mir bis heute Austauschpartnerin ist, ist weggezogen. Ein Blog schien mir ein guter Weg zu sein, sie weiterhin auf dem Laufenden zu halten. Darüber hinaus wollte ich gerne bei diversen Linkparties, Sew Alongs und auch Probenähaufrufen mitmachen – dafür war ein Blog nötig – und Liivi&Liivi geboren. Ich bereue diesen Schritt, der jetzt 4 Jahre zurückliegt, keine Sekunde – der Austausch und Kontakt mit anderen nähbegeisterten Menschen erfüllt mich jeden Tag mit Freude. Ich durfte bereits einige Bekannte aus der Bloggerwelt persönlich kennenlernen, durfte die unterschiedlichsten Schnitte im Vorfeld testen, wunderschöne Stoffe zu Designbeispielen vernähen, einen frühen Blick in spannende Nähbücher werfen und – wie heute hier – in Bezug auf mein Hobby Rede und Antwort stehen. Das sind Erfahrungen, die ich nicht missen möchte. Zum Glück ist es dafür ganz egal, wo ich wohne. Das WorldWideWeb kennt diesbezüglich keine Grenzen.

Was sind deine Lieblingsblogs?

Puh, das ist wirklich eine sehr schwere Frage. Ich folge mittlerweile über hundert Blogs, die mich auf die ein oder andere Weise inspirieren. Da ist es wirklich schwierig nur einige herauszupicken. Spontan fallen mir aber folgende ein:
Kayhuderfjaeril und Walliba – zwei Frauen, die mit ihren Stoffkombis, Details und Fotos immer direkt in mein Herz treffen
Stahlarbeit und Ännisews – zwei Frauen, deren Wortwitz und Selbstironie immer ein Lächeln auf meine Lippen zaubern,
Brightday Loves und Miminäht – zwei Frauen, die immer außergewöhnliche und lässige Schnitte (nicht nur) für die Frau zeigen,
und Elle Puls – die mich durch ihre Überlegungen zum eigenen Kleiderschrank und Stil beständig zum Nach- und Umdenken bringt.

Deine Lieblingsschnitte?

Ich bin eigentlich niemand, der ein und den selben Schnitt immer und immer wieder näht. Ich habe großen Spaß daran neue Schnitte zu entdecken und auszuprobieren. Ich stöbere deshalb nicht nur gerne bei deutschen Schnitterstellern, sondern auch im englischsprachigen Bereich oder auch in Nähzeitschriften wie Ottobre oder La Maison Victor.
Wenn ein Schnitt dann doch wiederholt unter die Nadel kommt, dann ist es meistens ein Basic-Schnitt mit dem gewissen Etwas (hier gerne Fritzi/Schnittreif oder KID5) oder mit viel Wandlungspotential. Im letzten Jahr mochte ich für die Kinder zum Beispiel das Beachy Boatneck Shirt von Blank Slate Patterns, die Luckees Hose von NipNaps oder das Soleil-Dress von Baste and Gather  super gerne.
Ich selber habe mehrere Else-Kleider von schneidernmeistern im Schrank. Nähen nach dem Baukastenprinzip – das mag ich.

 

 

Dein Lieblings-„Stoffdealer“?

Ich kaufe am Liebsten bei Stoffhändlern, die eine gute Auswahl hochwertige Stoffe auf Lager haben (gerne auch Bio-Stoffe), Stoffe für die ganze Familie und zusätzlich auch allen Schnick und Schnack rund ums Nähen führen. Immer gut beraten bin ich bei der Eulenmeisterei, dem Stoffbüro, Alles-Für-Selbermacher, Frau Tulpe oder auch Stoff&Liebe. Snaply hat alles, was ich an Ösen oder an Material für Taschen benötige (und neuerdings auch eine tolle Stoffkollektion). Aber natürlich werde ich auch in hundert anderen Shops schwach…

 

Kaufst du deine Stoffe lieber online oder offline?

Eigentlich streichele und fühle ich Stoffe sehr gerne. Nur wenn man einen Stoff in der Hand hält kann man etwas über die Dicke, Struktur und Qualität sagen. Da es in Jerusalem aber keine (oder nur sehr wenige) hochwertigen dehnbaren Stoffe gibt, kaufe ich zur Zeit fast alle meine Stoffe online. Bei den Stoffdealern meines Vertrauens gibt es in der Regel auch keine bösen Überraschungen.

Dein Lieblingsstück?

Mein Lieblingsstück ist eigentlich immer das, was gerade unter der Maschine liegt. Ich freu mich auf neue Stoffkombis, neue Schnittführungen und Nähtechniken und auf die strahlenden Gesichter meiner Lieben, wenn sie ihr neues Kleidungsstück anprobieren.
Mein Herz schlägt aber ganz besonders für meine Signatur-Else, auch wenn es sicher eines meiner einfachsten und schlichtesten Nähwerke ist und mir keine großen Nähkünste abverlangt hat. Manchmal bedarf es eben nicht viel…

Ohja, das kenne ich! Ein Lieblingsstück ist meist eines der simpelsten im Schrank und gerade deshalb so besonders! Ich danke dir, das du dabei warst liebe Maarika! 
Und ich hoffe ihr könnt nun verstehen warum ich Maarika und ihren Blog so gerne mag? 

Viele liebe Grüße,

2 Gedanken zu „Lieblingsblogger gefragt: Heute Maarika von Liivi und Liivi

  1. Jaaaaa – das verstehe ich zu gut, auch einer meiner Lieblingsblogs, bei Dir lese ich aber auch sehr gerne! Wieder mehr erfahren und ich finde es toll, dass es nicht immer die besten Maschinen für schöne und tragbare Kleidung sein müssen. Einen schönen Sonntagabend und einen guten Wochenstart!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.