Mutterpasshülle mit ein paar Freebies…

Immer wieder habe ich gelesen: Ich habe es jetzt doch endlich geschafft, die Mutterpasshülle zu nähen. Und was dachte ich mir? Das machst du gleich am Anfang! Ja klar, wieso sollte es mir anders gehen wie den Anderen? Also habe ich mir so im Dezember auch mal eine Mutterpasshülle genäht.
Warum ich überhaupt eine nähen wollte? Vor allen Dingen wegen einem Einsteckfach für die Ultraschallbilder und den ganzen anderen Papierkram, den man immer dabeihaben sollte.
Es gibt viele Schnittmuster für Mutterpasshüllen und doch habe ich mich für eine Anleitung für ein Reisetagebuch entschieden. Frau Fadenschein hat ein tolles Freebie bei Snaply veröffentlich, an das ich mich gehalten haben. Ich habe natürlich geschaut, ob die Maße zu meinem Mutterpass passen.

Ich wollte extra keine Buchhülle nähen, also einen Umschlag in den der Mutterpass eingesteckt wird. So kann nämlich beim Arzt etc. sofort nachgeschaut werden, wem denn der Pass gehört.
Die Stoffe habe ich übrigens ganz zu Beginn der Schwangerschaft in Bayrischzell bei Laura und Ben gekauft. Ich fand die Stoffe für beide Geschlechter passend, inzwischen wissen wir ja aber, was es wird 🙂

Das helle SnapPap hat perfekt dazu gepasst und auch mein Herz-Plotterfreebie. Das Segelschiff auf der Rückseite ist vor allen Dingen da, um etwas zu verdecken. Die Öse für das Gummiband konnte ich nämlich auf keine Weise befestigen. Bei der Ösenzange hat die Hülle keinen Platz zwischen den Scheren, das gleiche beim beiliegenden Ösenwerkzeug und auch das Einschlagwerkzeug von Prym, das man in der Mitte eines Stückes verwenden kann, hat nicht funktioniert. Schlußendlich habe ich mir den Schraubstock in Papas Werkstatt zur Hilfe genommen. Dabei habe ich leider die Rückseite etwas schmutzig gemacht und es brauchte ein wenig Abdeckung. Ich habe ja immer ein paar fertig geplottete Motive, die ich immer aus den Reststücken gleich mache. Und das Schiff hat gut gepasst 🙂
Ich finde die Hülle aber auch, ähnlich wie mein Fauxdori, sehr praktisch und für unterschiedliche Zwecke gut geeignet. Mein Blogplaner würde sich auch noch über eine Hülle freuen…. Schauen wir mal, wann ich das umsetze.
Inzwischen ist die Mutterpasshülle gut gefüllt und einige Formulare warten nur noch darauf, das sie verwendet werden. Die Spannung steigt hier auf jeden Fall schon!
Viele Grüße,

Schnitt: Reisetagebuch

3 Gedanken zu „Mutterpasshülle mit ein paar Freebies…

  1. Das ist ja mal eine super Idee. Ich habe vor kurzer Zeit auf Anfrage eine U-Heft-Hülle für eine Freundin genäht. Da wäre diese Variante ja vielleicht auch praktischer (ich muss mal bei ihr schauen ob der Name außen oder innen im Heft steht). Deine Hülle ist richtig toll geworden! Dann wünsch ich dir mal noch gute Nerven für die letzte Warte-Zeit 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.