Nähblogger für Flüchtlinge – mein Beitrag

Vor einiger Zeit stand ich vor einer Frage: Ich möchte helfen, nur wie kann ich das tun? Ich habe schon Sew A Smile-Bags genäht, habe meinen Kleiderschrank ausgemistet und nun? An diesem Punkt bekam ich eine E-Mail von Annika. Sie wäre gerade am Münchner Bahnhof an all den neu angekommenen Flüchtlingen vorbeigelaufen und hat uns vorgeschlagen, etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen, um helfen zu können. Was nun daraus geworden ist, das hätte sich wohl auch Annika zu Beginn nicht vorstellen können. Aber sie hat wohl bei uns allen einen Nerv getroffen. Von was ich hier eigentlich rede? Von Nähblogger-für-Flüchtlinge.de . Eine Seite, die von 30 Bloggerinnen ins Leben gerufen wurde und auf der ab dem 23. November 2015 Versteigerungen stattfinden. Versteigerungen, deren Erlös zu 100 % an Blogger für Flüchtlinge auf betterplace.org gespendet werden, einer Organisation, die sich schon vor uns formiert hat und bereits zahlreiche Projekte unterstützt hat. Was ihr da ersteigern könnt? Ganz viele, mit viel Liebe und Sorgfalt hergestellte Dinge, wie sie teilweise unterschiedlicher nicht sein könnte. Klamotten für Babys, Kleider für Mädchen, Taschen, Mützen, ach schaut einfach auf der Seite vorbei! Aber alle eint eines: Sie wurden von Nähbloggerinnen genäht. Und viele davon verkaufen ihre genähten Dinge auch nicht, also eine einmalige Gelegenheit ein Stück zum Beispiel aus Maarikas, Annikas, Elkes oder Jennies Händen zu bekommen. Oder aus meinen 😉

 Was ich gemacht habe? Hüllen für eure Schnittmuster-Ordner! Dass man sich nicht dazu aufraffen kann, seine Schnittmusterordner schick zu machen mit Hüllen aus Stoff, das habe ich mal auf Instagram mitbekommen. Darum dachte ich mir, ich mache was, was man sich selber vielleicht nicht näht. Und das nur von eurer Ordnergröße abhängt, also nicht von einer Kleidergröße 😉 Und was in eure Schnittmusterordner reinkommt, das könnt ihr bestimmen. Deshalb habe ich die folgenden „Bezeichnungen“ noch nicht draufgemacht 😉


Farblich habe ich jetzt auch nicht ins volle gegriffen: Schwarz und Weiß. Und ich werde mich sehr schwer davon trennen können, obwohl ich die Hüllen nur aus dem Grund genäht habe… Aber das ist doch das beste Zeichen, oder? 
Also schreibt euch den 23.11. in den Kalender (ist ja schon morgen!) und bietet mit! Wenn ihr keine Ordnerhüllen braucht findet ihr eventuell auch schon ein einmaliges Weihnachtsgeschenk? 
Viele Grüße,

1 Gedanke zu „Nähblogger für Flüchtlinge – mein Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.