Beiträge

Sweatshirts kann man nie genug haben….

Ich liebe, liebe, liebe diesen Sweatshirt-Schnitt für den kleinen Mann! Fast aus jedem Sweatstoff, der mir in die Hände fällt, wird dieses Sweatshirt geplant. Nun kann man zwar grundsätzlich nicht zu viele Kleidungsstücke für Kinder in diesem Alter haben, aber ich kann ja auch nicht nur Sweatshirts nähen. Also rein theoretisch natürlich.

Nachdem der junge Mann aber auch nicht auf mich hört und immer weiter wächst, war es jetzt tatsächlich wieder notwendig, das ich ihm Sweatshirts nähe. Diese sind im Übrigen auch wieder eine super Resteverwertung durch die Möglichkeiten, mit der Farbe zu spielen!


metterlink näht: Sweatshirt von Misusu Patterns aus Resten und Paneel für das Kleinkindmetterlink näht: Sweatshirt von Misusu Patterns aus Resten und Paneel für das Kleinkind

Ja, ich gestehe, das Paneel von Alles für Selbermacher habe ich extra dafür angeschnitten. Aber dafür sind alle anderen Stoffe Reststücke, die ich mit diesen zwei Pullovern fast restlos aufbrauchen konnte.

Hier macht es auch tatsächlich Spaß, die Nähte zu covern. Tatsächlich habe ich das noch nicht so oft nur zur Zierde gemacht und perfekt ist anders. Aber ich finde, es verleiht dem Shirt gleich nochmal einen anderen Charakter.

Unter seinem Sweatshirt trägt der Mini-Metterlink im Übrigen den Tauf-Body mit Kragen. Natürlich sitzt auf den Bildern auch nichts wie es soll, aber wenn man gerade das laufen so richtig für sich entdeckt hat, hält einen natürlich auch nichts an Ort und Stelle. Deshalb auch nur zwei Bilder mit Kind, auf allen anderen war die Kamera zu langsam (oder die dahinter).

metterlink näht: Sweatshirt von Misusu Patterns aus Resten und Paneel für das Kleinkind

Tatsächlich gibt es nicht nur den Panda-Pulli, sondern auch ein fast klassisches Sweatshirt. Dieses sollte eigentlich noch eine Covernaht zieren, die sich vorne am Kragen kreuzt. Leider haben dafür meine Künste im Zier-Covern noch nicht ausgereicht. Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister.

Ich habe die Sweatshirts eigentlich gleich in einer Größe größer genäht, doch irgendwie sitzt diese auch schon recht knapp. Wo wächst das Kind denn bitte noch hin?!

metterlink näht: Sweatshirt von Misusu Patterns aus Resten und Paneel für das Kleinkind metterlink näht: Sweatshirt von Misusu Patterns aus Resten und Paneel für das Kleinkind

Falls ihr euch jetzt immer noch fragt, von welchem Sweatshirt-Schnitt ich euch so vorschwärme: Raglan Sweater von Misusu Pattern. Im Übrigen ein echt guter Tipp, für schöne, kindgerechte und doch coole Schnitte!

Habt ihr auch einen absoluten Lieblingsschnitt den ihr total gerne für eure Kinder näht? Dann schreibt mir doch, welcher das ist!

Liebe Grüße,
Marina

Link: Creadienstag, HoT, SewMini
Schnitt: Raglan Sweater von Misusu Patterns
Stoff: Reste und Paneel von Alles für Selbermacher

Taufe des Mini-Metterlink

,

Lange ist die Taufe des Mini-Metterlink gefühlt schon her und doch möchte ich euch heute gerne noch etwas mitnehmen und euch nicht nur sein Outfit, sondern auch Tischdeko und auch die Taufkerze zeigen. Mein Outfit, eine Samt-Else, hatte ich euch ja bereits schon mal gezeigt. Und die Taufkerze war echt relativ simpel gemacht, dazu aber weiter unten mehr. Auch die Einladung und Dankeskarte hätte ich euch gerne gezeigt, doch leider befindet sich kein Exemplar mehr in meinen Händen.

 

metterlink näht und bastelt: Tauf- Outfit und Deko in mint und weiß metterlink näht und bastelt: Tauf- Outfit und Deko in mint und weiß

Ich wollte gerne ein Outfit für den Mini-Metterlink, das wir auch nach diesem Tag noch anziehen können, das aber trotzdem feierlich ist. Entschieden habe ich mich für folgende Zusammenstellung:

  • Freebook Olli Pants von Misusu Patterns, die mit Jersey gefüttert ist und somit auch in der Kirche im Januar warm genug ist.
  • Body aus dem Buch „Einfach schnittig„. Hier habe ich aber anstelle der Knopfleiste an der Schulter eine Knopfleiste vorne eingefügt nach dem Tutorial von Pattydoo. Zusätzlich habe ich noch einen einfachen Kragen angenäht, den ich mir selbst ausgedacht habe.
  • Cadigan nach dem Schnitt von Kid5 Patterns.
  • Hosenträger und Fliege (gekauft).

Für das ganze Outfit habe ich zusätzlich nur Rest-Stoffe und eine alte Hose verwendet, es ist also auch noch ein Upcycling-Projekt. Genauer ist die Hose aus einer alten Hose meines Mannes entstanden, die leider einen Ölfleck hatte und nicht mehr sauber wurde. Für den Mini-Metterlink brauchte ich aber nun wahrlich nicht die ganze Hose und ich musste dem Schnitt auch nur eine Schrittnaht verpassen, das ich den hellen Jeansstoff verwenden konnte.

Aus dem Cadigan-Stoff habe ich gleich zwei Oberteile schon für mich genäht: Einen Toaster Sweater und eine Tante Hertha. Wahnsinn, wie ergiebig der Stoff war! Auch aus dem Jersey des Bodies habe ich ein Oberteil, das Pony Tank. Noch dazu sind beides Stoffe von Nosh Organics. Die Knöpfe am Body sind übrigens auch ein Recycling eines alten Cardigans. Auch hier konnte ich es mir nicht verkneifen und habe etwas mit dem Streifenmuster gespielt und den Saumabschluss und die Bündchen quer zum Fadenlauf zugeschnitten.

metterlink näht und bastelt: Tauf- Outfit und Deko in mint und weiß metterlink näht und bastelt: Tauf- Outfit und Deko in mint und weiß metterlink näht und bastelt: Tauf- Outfit und Deko in mint und weiß

Tatsächlich hat das Outfit den ganzen Tag auch wunderbar überstanden, obwohl es etwas zu kalt war um den Cardigan auch mal ausziehen zu können. Ich finde ja die Hosenträger so putzig am kleinen Mann und sie waren vor allen Dingen farblich mit der Deko abgestimmt. Es war als eine Detail, das man immer mal wieder rausspitzeln sah, aber es war nicht wirklich sichtbar.

Auch die Einladung war in diesen Farben gehalten: Mint und Kraftpapier. So musste natürlich auch die Kerze und die Tischdeko diese Farben beinhalten.

Die Kerze habe ich selbst gestaltet und mit Hilfe eines Seidenpapiers das Motiv auf die Kerze gebracht. Schaut euch zum Beispiel mal dieses Video an. Ich finde die Technik genial, den von den Wachsplatten hatte ich nach unserer Hochzeitskerze schon genug. Ich habe hier den Namen des Mini-Metterlink unkenntlich gemacht, der steht eigentlich im oberen Bereich der Kerze. Ich wollte euch die Methode aber gerne zeigen, weil es wirklich super simpel und doch so schön ist!

metterlink näht und bastelt: Tauf- Outfit und Deko in mint und weiß

metterlink näht und bastelt: Tauf- Outfit und Deko in mint und weiß

metterlink näht und bastelt: Tauf- Outfit und Deko in mint und weiß
Die Tischdeko war sehr schlicht gehalten, einzig die Fische aus mintfarbenen Papier und die Engelsflügel aus selbstgemachter Modelliermasse.  Leider ist der Saal nicht erst letztes Jahr renoviert worden, aber ich fand es trotzdem einen gelungenen Rahmen für dieses Fest und wir hatten einen tollen Tag!

metterlink näht und bastelt: Tauf- Outfit und Deko in mint und weiß

Tatsächlich mag ich es ja echt gerne solch eine Feier von der Einladung bis zum Ende zu planen und zu gestalten, auch wenn es jedes Mal sehr viel Arbeit ist. Allein für die Einladung gab es mehr als fünf Entwürfe…

Ich hoffe, euch hat dieser kleine Einblick gefallen?

Liebe Grüße,

Marina

Link: HoT, Sew Mini
Stoffe: Nosh Organics, wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt, Upcycling
Schnitte: Olli Pants von Misusu Patterns, Body aus dem Buch „Einfach Schnittig„,
Cardigan von Kid5 Patterns

Outfit für den Mini- Metterlink

,

Heute konnte ich mich kaum entscheiden: Zeige ich euch zuerst dieses Outfit oder doch endlich mal das Taufoutfit des jungen Mannes? Mein Samtkleid für diesen Anlass hatte ich euch ja bereits gezeigt.

Nun war es aber so: Seit einem Kurzurlaub Ende Januar war das graue Halstuch des Mini-Metterlink unauffindbar. Wir wussten das er es noch anhatte, also wir losfuhren. Doch ab da verloren sich dann die Spuren. Ich wollte schon ein Neues stricken, jedoch war mein Nadelspiel noch mit meinem Schal belegt. Ich habe also die letzten Abende fleißig gestrickt, damit das Kind sein Halstuch wieder hat. Und ganz plötzlich, am Sonntag, lag es einfach so in der Box mit den Mützen, als wäre es nie weggewesen. Ich habe mich sehr gefreut und deshalb hat heute dieses Outfit den Vortritt!

Das Outfit ist komplett Handmade und dabei auch noch Resteverwertung deluxe. Die „Baggy Pants Baby“ von Kid 5 und der „Beanie mit Öhrchen“ von Rosarosa, hier ohne Öhrchen, entstand aus dem Rest Laine Slub von Nosh, den ich für meine Jacke Mona verwendet hatte.

Das Halstuch habe ich aus der restlichen Wolle von meinen Socken gestrickt, die ich hier noch gar nicht gezeigt habe. Gestrickt habe ich es in einem Fischgrätmuster und liebe es sehr! Die Anleitung hatte ich auf Pinterest gefunden und ich finde sie recht simpel. Ich habe mit drei Maschen angefangen und in jeder Reihe je zwei Maschen zugenommen. Gestrickt habe ich es mit einer Sockenwolle. 

Und nun zum einzigen Teil, das keine Resteverwertung ist: Das Hemd ist der Schnitt „Basic Hemd“ aus dem Buch „Einfach Schnittig“. Tatsächlich ist das aber nicht exakt nach Schnitt genäht, den die versteckte Knopfleiste konnte nur durch einen Fehler beim Zuschnitt entstehen, den ich erst am Ende festgestellt hatte. Ich habe die Tunikavariante zugeschnitten, die eine Mehrweite für eine Falte eingezeichnet hat. Die verdeckte Knopfleiste war die einfachste Variante, das Hemd zu retten.

Eigentlich hatte ich mir ja geschworen, keinen Musselin-Stoff zu kaufen. Er wurde gerade da In, als ich eh ständig mit Musselintüchern für das Spuckkind unterwegs war. Aber was soll ich sagen: Das ist nicht der einzige Musselin, der da im Schrank wartet…

So, ich stricke jetzt ganz langsam und gemütlich an meinem Tuch weiter, der Mini-Metterlink hat ja seines schließlich wieder 😉

Liebe Grüße,

Marina

Link: HoT
Schnitte: Baggy Pants Baby von Kid5, Beanie mit Öhrchen von Rosarosa,
Basic Hemd aus dem Buch „Einfach Schnittig“
Stoffe: Rest „Laine Slub“ von NoshOrganics (wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt),
Musselin von Alles für Selbermacher

Strumpfhose Mini-Metterlink

Der ein oder andere kann sich vermutlich noch daran erinnern, das ich im Jahr 2015 ein Jahr ohne Shoppen gemacht habe. Seither gehe ich nicht mehr shoppen, nur ein paar einzelne Teile habe ich bisher wieder gekauft. Dazu möchte ich gerne auch mal einen ausführlichen Post schreiben. Warum ich das Thema trotzdem anreiße? Nun ja, Strumpfhosen für den Mini-Metterlink waren bisher eins der wenigen Sachen, die ich gekauft habe. Kann man ja nicht selber machen.

metterlink näht: Strumpfhose und Legging fürs Baby selber genäht

Wie ihr seht: Man kann schon! Man braucht nur den entsprechenden Schnitt! Und den gibt es neu seit Donnerstag bei Hilli Hiltrud und nennt sich Prinz(essinnen)-Büx. Das tolle an diesem Schnittmuster? Man kann die Strumpfhose auch ohne Füße nähen und hat dann eine Legging!

metterlink näht: Strumpfhose und Legging fürs Baby selber genäht metterlink näht: Strumpfhose und Legging fürs Baby selber genäht

Die Strumpfhose passt wirklich super, die nächste darf aber schon eine Nummer größer sein. Dies liegt aber vor allen Dingen daran, das der Mini-Metterlink seiner momentanen Kleidergröße schon wieder davonwächst. Man kann es auch an der Ärmellänge des Bodies erkennen, den ich euch hier schon mal gezeigt hatte.

metterlink näht: Strumpfhose und Legging fürs Baby selber genähtmetterlink näht: Strumpfhose und Legging fürs Baby selber genäht

Ansonsten wird es immer schwerer, den kleinen Wirbelwind fotografisch festzuhalten. Das Murmelspiel liebt er aber sehr und wenn er die Murmel einwirft muss er sich kurz konzentrieren und still halten – meine Chance!

Das Ebook Prinz(essinnen)-Büx erhaltet ihr noch bis morgen zum Einführungspreis und auch die Mamas können sich eine Legging oder Strumpfhose nähen! Meine zeige ich euch demnächst mal…

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,

Marina

Schnitt: Prinz(essinnen)-Büx
(Schnitt wurde mir zum Designnähen kostenfrei zur Verfügung gestellt)
Stoff: Aus dem Stoffschrank

Lausbub und Sonnenschein

, ,

Die Namen der neuen Schnitte von Fred von Soho passen perfekt zum Mini-Metterlink: Lausbub und Sonnenschein. Der kleine Lausbub macht momentan mit seinem Baby-Rollator (angeblich heißt das Ding eigentlich Lauf-Lernwagen) die Wohnung unsicher. Er stellt sich aber auch gerne aufs Trittbrett und lässt sich durch die Wohnung schieben. Oder erkundet alle möglichen und unmöglichen Schubladen und auch die Weihnachtsdeko fällt dieses Jahr eher dürftig aus.

metterlink: Lausbub und Sonnenschein für den Mini-Metterlink mit Plotter-Freebie

metterlink: Lausbub und Sonnenschein für den Mini-Metterlink mit Plotter-Freebie

metterlink: Lausbub und Sonnenschein für den Mini-Metterlink mit Plotter-Freebie

Aber nicht nur, das die Namen super passen, ich finde auch das die Klamotten super zu ihm passen! Die Hose finde ich einfach nur cool, die Unterteilung an den Knien, die man auch mit Biesen nähen kann, die einseitige große Tasche und das hier noch eingesetzte Dreieck. Alles andere als langweilig! Und trotz allem relativ flott genäht!

 

metterlink: Lausbub und Sonnenschein für den Mini-Metterlink mit Plotter-Freebie metterlink: Lausbub und Sonnenschein für den Mini-Metterlink mit Plotter-Freebie

Die Kordel musste auch sein, obwohl sie natürlich nur Fake ist. Die Hose wird mit einem Gummi gehalten, kann optional aber auch mit Bündchen genäht werden. Ich mag den Look so aber sehr gerne!

Den Sonnenschein gab es ja bereits schon, er wurde nun aber im Größenspektrum erweitert und so darf sich nun auch der Mini-Metterlink über den Sonnenschein als Oberteil freuen. Das ist ein klasse Basic-Schnitt!

Meine Version hat noch etwas weite Ärmel, dies wurde in der endgültigen Variante aber noch geändert.

metterlink: Lausbub und Sonnenschein für den Mini-Metterlink mit Plotter-Freebie

Ihr merkt, ich konnte mich nur schwer für Bilder entscheiden. Der kleine Mann liebt seinen Baby-Rollator und die Holz-Steine und so haben wir es erstaunlicherweise geschafft, Bilder zu machen auf denen man die Kleidungsstücke auch sieht. Da war ich vorher nicht so zuversichtlich…

Ihr bekommt den Schnitt „Lausbub“ seit gestern Abend, „Sonnenschein“ ist schon vor kurzer Zeit „neu“ bei Fred von Soho erschienen. Ich liebe ja die stylischen Schnittbögen bei Fred von Soho, das nur als kleine Anmerkung am Rande 😉

Liebe Grüße,
Marina

Link: HoT, SewMini
Stoff: Aus dem Stoffschrank
Plottdatei: Freebie Tiger
Schnitt: „Lausbub“ und „Sonnenschein“ von Fred von Soho,
wurden mir zum Probenähen kostenfrei zur Verfügung gestellt

Bodies selbst genäht

, ,

Den perfekten Body-Schnitt für Babies, gibt es den?

Diese Frage kann man nur mit nein beantworten und das liegt allein an den Unterschieden jedes Kindes. Den so wie wir Erwachsenen unterschiedliche Proportionen haben, so haben es die Babies in gewisser Art und Weise ja auch schon.

metterlink: Bodies nach dem Basic-Body-Schnitt aus dem Buch Einfach schnittig selbstgenäht

Der Mini-Metterlink hat beispielsweise relativ lange Arme, dafür nicht so viel Babyspeck. Die Bodies werden also als erstes immer an den Armen zu kurz, während sie teilweise am Oberkörper noch recht locker sitzen.

metterlink: Bodies nach dem Basic-Body-Schnitt aus dem Buch Einfach schnittig selbstgenäht

Bisher hatte ich ja immer das kostenlose E-Book von Schnabelina, den Regenbogenbody, genäht. Mit diesem war ich auch sehr zufrieden aber dennoch wollte ich mal etwas anderes nähen. Vor kurzem habe ich mir das Buch „Einfach Schnittig„(das noch so viel mehr tolle Schnitte enthält!) gekauft und fand gerade die Passe daran so toll! Nun wächst der Mini-Metterlink und wächst und so gab es die perfekte Möglichkeit gleich mehrere auf einmal zu nähen.

metterlink: Bodies nach dem Basic-Body-Schnitt aus dem Buch Einfach schnittig selbstgenäht

Und wie passt der Schnitt dem Mini-Metterlink? Ich finde sehr gut. Er ist tatsächlich schmaler geschnitten als der Regenbogenbody und hat längere Arme. Also wie gemacht für den kleinen Mann!

Natürlich ist das total beabsichtigt das die Streifen nicht quer sondern diagonal laufen. Nicht. Schaut zwar im Endeffekt toll aus, aber ich habe eigentlich einen Fehler beim Zuschnitt gemacht da ich nicht bedacht hatte, das die Passe direkt doppelt zugeschnitten wird. Tja, ungewollt und doch toll! Das ist doch das Beste, was einem beim Nähen passieren kann.

Eingefasst habe ich, wie bei den anderen Bodies, mit meinem Doppelfaltschrägbinder an der Coverlock. Da ich keinen passenden Jerseystreifen da hatte, habe ich es auch mal mit Falzgummi versucht, was auch super funktioniert hat!

Ansonsten sind die Bodies wieder super Stoffreste-Vernichter: Der Eisbärstoff ist jetzt weg, der schwarze Stoff ist aufgebraucht und mein schwarz-weißes Streifenshirt, mit dem ich mich nie anfreunden konnte, hat jetzt auch noch eine tolle Verwendung gefunden.

Warum ich mir eigentlich die Arbeit mache und solche Basic-Sachen selber nähe? Weil ich ihm die viel lieber anziehe, wie all die Bodies, die wir sonst so im Schrank haben von seinem Cousin etc. Und oftmals trägt er nur eine Hose und einen langärmligen Body und da finde ich diese sehr viel schöner! Deshalb haben ein paar auch noch einen Plott bekommen. Der coole Skibär ist ein Freebie und die beiden anderen Gestalten sind die Plottvorlage „Freunde für immer„. Und es ist eine super Stoffreste-Vernichtung 😉

metterlink: Bodies nach dem Basic-Body-Schnitt aus dem Buch Einfach schnittig selbstgenäht

Wer im Übrigen noch einen weiteren Fehler, außer meiner Passe, entdeckt, der darf laut hier schreien 😉

Ob ich den Body wieder nähe? Die Passform hat mich tatsächlich überzeugt, jedoch benötigt er ein paar Bearbeitungsschritte mehr wie der Regenbogenbody und damit auch mehr Zeit beim Nähen. Ich lasse es jetzt einfach auf mich zukommen und hoffe, die Größe 74 passt jetzt ein wenig länger, ansonsten wird das mit den Weihnachtsgeschenken hier zeitlich eng!

Liebe Grüße,

Marina

Link: Creadienstag, HoT, SewMini, PlotterLust
Stoffe: Aus dem Stoffschrank
Schnitt: Basic Body aus dem Buch „Einfach schnittig

Baby-Schlafanzug

Heute geht es hier um Babies und schlafen. Also eigentlich um die Schlafanzüge des Mini-Metterlinks, denn beim Thema Schlaf gibts nicht so viel Gutes zu berichten 🙂 Ich finde es super, wenn manche Kinder mit 6 Wochen durchschlafen, ich finde es auch super, wenn sie nur ein- oder zweimal in der Nacht wachwerden, aber davon sind wir immer noch weit entfernt und tatsächlich ist keiner der Fälle in den letzten sieben Monaten wenigstens einmal eingetreten. Ich gebe die Hoffnung aber nicht auf, bereue aber die Entscheidung, einen Kaffee-Vollautomaten kurz nach der Geburt gekauft zu haben, auf gar keinen Fall!

Baby-Schlafanzug, Harem Coverall, Brindille & Twig, nähen, selber, Overall, Baby, schlafen, Hamburger Liebe, Alles für Selbermacher, monkey, metterlink

Ich denke aber nicht, das die Schlafanzüge des Mini-Metterlinks daran schuld sind, das er in der Nacht öfter wach wird. Denn ehrlich gesagt hätte ich gerne auch so einen Schlafanzug: Einfach zum reinschlüpfen, ohne Verschluss und dann auch noch mit coolen Mustern. Bei mir würde es aber wahrscheinlich einfach nur blöd ausschauen, beim Mini-Metterlink ist es super süß!

Baby-Schlafanzug, Harem Coverall, Brindille & Twig, nähen, selber, Overall, Baby, schlafen, Hamburger Liebe, Alles für Selbermacher, monkey, metterlink

Genäht habe ich den Harem Coverall von Brindille&Twig, der in Kurzarm, ohne Arm und Langarm genäht werden kann. Zwei Varianten seht ihr hier: Der Kurzarm-Coverall aus dem coolen Affenstoff von Hamburger Liebe ist bereits im Sommer entstanden und war ein super Begleiter. Für die nun schon kälteren Nächte gibt es den Coverall nun auch in Langarm aus einem gut abgelagerten Stoff von Alles für Selbermacher.

Baby-Schlafanzug, Harem Coverall, Brindille & Twig, nähen, selber, Overall, Baby, schlafen, Hamburger Liebe, Alles für Selbermacher, monkey, metterlink

Ja, hier muss der Mini-Metterlink in der Nacht Socken anziehen. Da er aber ein kleiner Big-Foot ist, ist das für uns auch die bessere Lösung, denn die geschlossenen Füße sind ihm meist zu klein.

Genäht ist der Coverall wirklich fix: Sind es ja nur die Ärmel, ein Bündchen und die Seiten- und Beinnaht, die man schließen muss. Ich denke in der nächsten Größe werden da auch noch zwei, drei entstehen. Wenn ich mich für einen Stoff entscheiden kann 🙂 Beim Stoff, bzw. beim Halsbündchen solltet ihr auf ausreichende Dehnbarkeit achten, denn da muss ja das ganze Menschlein durchpassen. Das funktioniert beim Kurzarm-Coverall tatsächlich ein wenig besser wie bei der Langarm-Variante, was aber wirklich auf die Dehnbarkeit des Stoffes zurückzuführen ist.

Solltet ihr noch hin und wieder in der Nacht wickeln müssen, so ist der Schnitt für die Nacht nicht unbedingt für euch geeignet, denn durch den fehlenden Verschluss muss der Schlafanzug wirklich komplett ausgezogen werden. Außer ihr bastelt euch eine Knopfreihe an den Beinen, dann wäre hier natürlich auch Abhilfe geschaffen.

Baby-Schlafanzug, Harem Coverall, Brindille & Twig, nähen, selber, Overall, Baby, schlafen, Hamburger Liebe, Alles für Selbermacher, monkey, metterlink

Tatsächlich könnte ich Brindille&Twig leer shoppen, mir gefallen da so viele Schnitte! Einen weiteren zeige ich euch demnächst und auch darin sieht der Mini-Metterlink zum anbeißen aus.Baby-Schlafanzug, Harem Coverall, Brindille & Twig, nähen, selber, Overall, Baby, schlafen, Hamburger Liebe, Alles für Selbermacher, monkey, metterlink

Wir arbeiten also weiter an unserem guten Schlaf und weiß natürlich, das der Mini-Metterlink nicht alleine ist. Sein bester Kumpel, genau einen Tag älter, hat nämlich genau dasselbe „Problem“.

Ich wünsche euch einen schönen Tag und eine gute Nacht!

Viele Grüße,

Marina

Link: Creadienstag, HoT, Sew Mini, Menschen(s)kinder
Schnitt: Harem Coverall von Brindille&Twig
Stoff: Hamburger Liebe und Alles für Selbermacher

Anleitung für selbstgemachte Feuchttücher

,

In Sachen Kinderpflege hat sich die letzten Jahre ja scheinbar viel geändert. Zuerst denkt man ja an Babypuder, Babyöl und Badezusatz. Tja, all das braucht man im Normalfall gar nicht, so ist die heutige Meinung und Wasser alleine genügt um den Windelpopo und das Baby an sich zu reinigen. Nur wie kommt das Wasser an das Kind, ohne es jedes Mal komplett baden zu müssen? Dafür habe ich Feuchttücher selbstgemacht und möchte euch heute gerne zeigen, was man dafür braucht und wie das funktioniert.

Was braucht man dafür:

  • altes Strandhandtuch, wahlweise auch Frottee-Stoff, wenn ihr es bunter wollt auch Jerseyreste
  • Nähmaschine oder Overlock

Wie geht man vor:

  1. Ihr macht euch eine Schablone für die Form eurer Feuchttücher. Meine Tücher haben die
    Maße 14 x 9,5 cm mit abgerundeten Ecken. Die abgerundeten Ecken sind super, wenn ihr mit der Overlock näht, so müsst ihr nämlich nur einen Faden am Ende vernähen (und nicht an jeder Ecke einen). Dafür habe ich meine Schablone einfach mit einem Zirkel abgerundet.
  2. Mit dieser Schablone schneidet ihr dann die Feuchttücher zu. Wenn ihr gerne eine buntere Variante haben wollt, so könnt ihr auch Jerseyreste zuschneiden, die ihr dann später mit den Feuchttüchern verbindet.
  3. Wenn ihr genügend Tücher zugeschnitten habt, geht es an die Nähmaschine. Ich habe im Übrigen so viele Feuchttücher, wie ich aus dem alten Strandhandtuch herausbekommen habe und bisher hatten wir noch keinen Engpass.
  4. Ihr müsst den Frottee-Stoff versäubern. Wenn ihr habt, nehmt ihr also am besten eure Overlock und rattert einmal um jedes Tuch rum. Für die bunte Variante mit Jerseyresten müsst ihr diese dann natürlich mit eurem Frottee-Tuch zusammenlegen und dann vernähen. Wenn ihr keine Overlock habt, nehmt ihr einfach einen Overlock-Stich eurer Nähmaschine zum versäubern.
  5. Wenn ihr alle Tücher fertig gesäumt habt, müsst ihr nun noch die Fadenraupen der Overlocknaht vernähen. Dafür nehme ich mir eine etwas größere Nadel und ziehe die Fadenraupe in die Naht.
  6. Fertig! Ja, man fühlt sich wie am Fließband, man muss diese Arbeit jedoch nur einmal machen und hat nun wunderbar nachhaltige, im Zweifelsfall auch schöne, Feuchttücher.


Zur Anwendung:

Ich habe für unsere Feuchttücher zwei Skip-Hop-Boxen gekauft, eine für unterwegs, eine für den Wickeltisch. Hier lege ich so viele trockene Feuchttücher auf einem Stapel ein, wie von der Höhe her reinpassen und übergieße diese anschließend mit abgekochtem (dann natürlich abgekühltem) Wasser. Hier habe ich immer ein kleines Fläschchen am Wickeltisch stehen, sollten die Feuchttücher einmal während dem Wickeln aus sein. Für unterwegs habe ich die Feuchttücher auch im trockenen Zustand dabei und mache diese erst naß, wenn ich sie auch benötige. So muss ich kein Biotop in der Wickeltasche fürchten und hier geht natürlich auch mal frisches Wasser, das nicht abgekocht wurde. Da müssen die Feuchttücher nur sehr schnell verbraucht werden, oder einfach wieder mit in die nächste Wäsche. Es gibt aber nach persönlichem Empfinden auch die Möglichkeit, die Feuchttücher mit zum Beispiel etwas Kokosöl oder Lavendelöl anzureichern. Dieses soll auch antibakteriell wirken, wir haben es aber bisher nicht benötigt.

Gebrauchte Feuchttücher waschen wir mit unseren Stoffwindeln. Aber auch wenn ihr normale Windeln verwendet, könnt ihr eure selbstgemachten Feuchttücher nutzen. Hier empfehle ich euch die gebrauchten Feuchttücher in ein Wäschenetz zu tun und diese mit eurer 60 Grad- Wäsche zweimal in der Woche mitzuwaschen. Zum trocknen hängt ihr diese einfach an die Leine oder eine Mini-Wäschespinne oder einfach mit in den Trockner. Beim Waschmittel würde ich persönlich auf Weichspüler etc. verzichten, da ihr damit ja den Baby-Popo saubermacht und so wenig Duftstoffe und Giftstoffe mit der Babyhaut in Berührung kommen sollten, wie möglich. Das bleibt aber natürlich jedem selber überlassen.

 

Und wenn ich nicht selbernähe?

Es gibt ja, wie bei allem, eine Kaufvariante, für die, die so etwas nicht Selbermachen können oder auch wollen, was ich durchaus auch nachvollziehen kann. Ihr findet dazu natürlich etwas bei Amazon, aber auch bei zum Beispiel Fratzhosen.

Erfahrungen:

Nun wickeln wir den Mini-Metterlink schon eine ganze Zeit lang und auch mit der Beikost haben wir inzwischen Erfahrungen gemacht – und meine selbstgemachten Feuchttücher funktionieren wunderbar. Wunden Po kennen wir nicht und ein nennenswerter Mehraufwand ist es für uns ebenfalls nicht.

Heute war also ein etwas praktischere Seite des Nähens Thema, am Donnerstag kommt aber auch endlich wieder was genähtes für mich! Mein Kleiderschrank hat nämlich auch wieder Zuwachs bekommen 🙂

Viele Grüße,

Marina

Link: Creadienstag, HoT, #einab

Hoodie nach einem Freebook fürs Baby

Ohje, scheinbar habe ich vor der Geburt zuviel genäht! Also jedenfalls soviel, das noch nicht annähernd alles hier gezeigt wurde und der Mini-Metterlink dem Ganzen aber schon langsam entwächst 🙂 Ein paar Dinge möchte ich euch aber dennoch gerne zeigen, so wie diesen Hoodie. Dieser entstand aus einem Freebook, das ich über Pinterest gefunden habe. Pinterest ist ja immer eine wunderbare Inspirationsquelle und deshalb habe ich dort auch ganz viele tolle Babyschnitte gefunden. Ich habe dort auch ein Board mit Freebooks für Babies angelegt, auch mit Mädchenschnitten. Und dieses Freebook ist auch dabei.
 

Da die Größe für 0-3 Monate angegeben ist, dem Mini-Metterlink passt er seit er Größe 62 hat. Der Wickelausschnitt ist natürlich zum anziehen perfekt: Keine Knöpfe mehr zum schließen, nichts kratziges am Hals und toll aussehen tut es auch.

Hier habe ich das erste Mal „gecovert“, also diesen Wabenstich für vorne genutzt. Normalerweise nutze ich ja meine Cover auch für jedes Kleidungsstück, aber nur mit dem doppelten Geradstich. Die Rückseite sieht dann immer so aus. Dieses Mal habe ich das andersrum gemacht und es betont natürlich die Nähte noch einmal ganz anders!

Genäht ist der Hoodie aus einem Reststück Stoff von mir. Ich hatte mir daraus mal eine Weste gemacht.
Vielleicht sind ja ein paar Inspirationen für euch auf meinem Pinterest-Board dabei?

Viele Grüße,

Link: Creadienstag, HoT
Stoff: Alles für Selbermacher
Schnitt: Hoodie Freebook