Beiträge

Darf ich euch meine Mama vorstellen? Sie ist heute nämlich auf dem Blog zu Gast mit ihrer neuen Bluse. Diese hat sie als Geburtstagsgeschenk von mir bekommen und eigentlich war das alles ganz anders als geplant.

metterlink näht: Eine Bluse Adelheid von schneidernmeistern mit Bischof-Ärmeln metterlink näht: Eine Bluse Adelheid von schneidernmeistern mit Bischof-Ärmeln

Ich durfte den neuen Schnitt Adelheid von schneidernmeistern testen, der mich mit der wundervollen Rückenansicht, den Bischof- und Ragland-Ärmeln sofort hatte. Doch leider war mir das Blüschen beim ersten Probenähen etwas zu knapp und deshalb wurde eine Bluse für meine Mama daraus. Natürlich passt die Bluse heute so, wie sie passen soll, aber bevor diese Bluse nicht getragen wird und da sie mir total gut gefällt, habe ich sie für meine Mama fertig genäht und sogar bestickt. Und eben weil sie mir so gut gefällt, zeige ich sie heute auch hier!

metterlink näht: Eine Bluse Adelheid von schneidernmeistern mit Bischof-Ärmeln metterlink näht: Eine Bluse Adelheid von schneidernmeistern mit Bischof-Ärmeln

Adelheid und Adelkleid gibt es nämlich seit gestern neu bei schneidernmeistern und es sind so viele traumhafte Versionen entstanden, schaut sie euch unbedingt auch an!

Leider liegt mein neuer Stoff noch komplett im Schrank, denn leider kam ich noch nicht zum nähen. Woher ich dann weiß, das die Bluse jetzt passt? Natürlich weil auch andere den Schnitt in meiner Größe für sich genäht haben. Ich weiß aber noch nicht, ob ich mich für die Bischof-Ärmel entscheide oder doch die geraden Ärmel nehme, die auch dabei sind. Was meint ihr? Was trauen oder lieber etwas klassisches Nähen?

metterlink näht: Eine Bluse Adelheid von schneidernmeistern mit Bischof-Ärmeln metterlink näht: Eine Bluse Adelheid von schneidernmeistern mit Bischof-Ärmeln metterlink näht: Eine Bluse Adelheid von schneidernmeistern mit Bischof-Ärmeln metterlink näht: Eine Bluse Adelheid von schneidernmeistern mit Bischof-Ärmeln

Wenn ihr Adelheid oder Adelkleid auch gerne auf eure To-Sew-Liste setzen wollt, dann könnt ihr den Schnitt bis zum 11.2.18 noch zum Einführungspreis bekommen! Ich habe ja immer noch ein Tränchen im Auge, wenn ich meine Mama in meiner Adelheid sehe 😉

Liebe Grüße,
Marina

Link: HoT
Stoff: Alles für Selbermacher
Stickdatei: Freebie von Huups
Schnitt: Adelheid von schneidernmeistern,
wurde mir zum Probenähen kostenfrei zur Verfügung gestellt

Als Allererstes darf ich euch alles noch ein gutes neues Jahr wünschen! Viel Glück, Gesundheit und das ihr eure Wünsche und Ziele erreicht! Und vor allen Dingen viel Zeit an der Nähmaschine und viel Kreativität wünsche ich euch 🙂 Ich hoffe, ihr hattet eine tolle Zeit über Weihnachten und Silvester?
So, aber jetzt geht das mal los hier, ich habe euch schließlich was zu zeigen.
Zu Geburtstagen und Weihnachten gibt es inzwischen oft selbstgenähte Geschenke von mir. In den meisten Fällen gibt es sogar eindeutige Wünsche, die vorher so fallen gelassen werden. Das war bei meiner Schwägerin auch so, nur das sie den Wunsch dann erst an Weihnacht erfüllt bekommen hat, denn zum Geburtstag hatte ich schon dieses Shirt fertiggestellt.

Bisher hatte meine Schwägerin tatsächlich noch wenig von mir bekommen, weil ich mir so schwer bei der Schnittwahl tue. Das ist übrigens meist mein größtes Problem beim nähen für andere, vor allen Dingen Frauen. Jeder hat so seinen eigenen Stil und man will ja auch etwas machen, was am Ende gefällt und gern getragen wird.

Schlußendlich entschieden habe ich mich für das Madeira Shirt von Pech und Schwefel.  Mit dem unten angesetzten Saum aus einem anderen Stoff ist es nicht nur ein schlichtes Shirt und wird dadurch insgesamt auch ein wenig länger, was wohl ganz gut zum Stil der Beschenkten passt. Das Shirt ist super zu nähen, im Endeffekt besteht ja die Besonderheit beim Saum. Hier musste ich schon den ein oder anderen Knoten im Hirn erst lösen, das lag aber nicht an der Anleitung, sondern einzig an mir. Obwohl es tatsächlich ohne Auftrennen ging 🙂 Bei Viskosejersey wäre das auch ganz gemein…

Ich glaube, es kam ganz gut an und der Wunsch wurde ja dann zu Weihnachten erfüllt 🙂 Dazu an anderer Stelle mehr.

Nachdem mein Bruder ja auch von mir immer Fotos macht, haben die Beiden den Auftrag erhalten wenn sie über Sylvester wegfahren, vielleicht das ein oder andere Foto zu machen. Und dann kamen sie zurück mit solch genialen Bildern. Im Hintergrund könnt ihr übrigens den Kalterer See in Südtirol sehen. Da dürfen sie gerne öfter in den Urlaub fahren 😉

Die Stoffe sind im Übrigen vom Sonntagshasen. Der schwarze Stoff ist ein Viskosejersey der ganz wunderbar fällt und die schwarz-weiß-karierte Blende ist mehr ein Strickstoff. Aber ich wollte es eben gerne schlichter halten…

Verschenkt ihr gerne selbstgenähte Klamotten? Und seid ihr euch da auch manches Mal so unsicher, ob es am Ende gefällt?

Liebe Grüße,

Schnitt: Madeira Shirt von Pech und Schwefel
P.S.: Der Schnitt wurde mir im Rahmen des Probenähens von Pech und Schwefel zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.
Kinderkleidung nähen. Ein Thema, das hier immer mal wieder vorkommt, aber trotz allem bin ich immer wieder erstaunt, wie wenig Stoff man dafür braucht und wie schnell die Seitennähte dann geschlossen sind.
Für die nähenden Mamas unter euch wird das nichts Neues sein 😉 Leider braucht man doch wieder so viel Stoff, das meistens die Reste, die man so rumliegen hat, auch wieder nicht genügen… Aber für diese Fälle haben ein paar neutrale Stoffe Einzug gehalten, wie dieser schwarz-weiß gestreifte Stoff, den mir Catrin zum Nähcamp mitgebracht hatte.

 

Vor einiger Zeit brauchten wir dann ein Taufgeschenk und der Wunsch war ein selbstgenähtes Sommeroutfit. Für die kurze Hose konnte ich mich aber nicht entscheiden, was bei diesem Sommer vielleicht kein Fehler war. Der Shirt-Schnitt ist ein etwas abgewandeltes Hemlock-Top, ohne Rüschen und seitlich etwas ausgestellt. Die Hose Motti ist ein Freebook und der Stoff der Hose ein Upcycling-Projekt meiner alten Lieblingsjeans und der schwarze Stoff ein Reststück meiner schwarzen Ginger-Hose.

 

Bei der Hose finde ich die hintere Naht genial, die lockert die Rückseite auf.

 

Ok, das Label schaut etwas überdimensioniert aus, aber auf Kaufjeans ist auch oft ein Riesen-Label.

 

Der Plott für die Vorderseite musste auch noch sein und mir gefällt es total gut, dass man die Streifen vom Stoff darunter durchsieht. Der Plott ist im Übrigen aus der Silhouette-Bibliothek.

 

Ich hoffe, der kleine Mann passt diesen Sommer auch hinein und das es gefallen hat! Das ist meist meine größte Sorge, wenn ich etwas genähtes verschenke. Geht es euch da auch so?

Liebe Grüße,

P.S.: Der Schnitt Hemlock-Top wurde mir zum Designnähen von Näh-Connection kostenlos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung und das verwendete Material ist aber mein Eigenes.