Warum ich mir jetzt auch noch BHs selber nähe? Weil ich es kann wäre wohl die beste Antwort. Die ehrlichste Antwort ist aber wohl, weil ich nicht das gefunden habe, was ich gesucht habe. Einen BH ohne Bügel in hübsch nähen und der vielleicht doch etwas Halt bietet, das waren meine Ansprüche.

Also habe ich mich durch verschiedene Schnittmuster getestet und für euch hier eine kleine Zusammenfassung über die Vor- und Nachteile der einzelnen Schnittmuster in meinen Augen.

metterlink näht: Dessous Lingerie Bh Freebie Barret Bralette, Maris Bralette von Madalynne und Pia von Sewy ohne Bügel

Genäht habe ich die Schnittmuster Pia von Sewy, das kostenlose Schnittmuster Barrett Bralette und das Maris Bralette von Madalynne.

metterlink näht: Dessous Lingerie Bh Pia von Sewy ohne Bügel

BH Pia von Sewy

Ich beginne mal mit dem Schnittmuster Pia von Sewy. Sewy ist wohl der führende Schnittmusterhersteller für Unterwäsche auf dem deutschen Markt. Ihr könnt dort nicht nur Schnittmuster kaufen, sondern auch ganz viel Material. Für meinen ersten Pia-BH habe ich das Schnittmuster zusammen mit einem Materialpaket gekauft in diesem wunderschönen beige. Denn obwohl ich schon mal Unterwäsche genäht habe, so sind mir all die Begrifflichkeit wieder entfallen und die lernt man schneller, wenn man das entsprechende Material vor sich liegen hat. Also ich weiß jetzt wieder das Powernet leicht elastisch ist, Charmeuse hingegen nicht. Diese Informationen helfen sehr, wenn man gar für unterschiedliche Zwecke Stoffe bestellt, also zum Beispiel unterschiedliche BHs oder sogar für Unterhosen. Oder wenn man sogar andere Stoffkombinationen vernähen will, dann hilft es auch ungemein, wenn man weiß ob der Stoff hier elastisch sein darf oder nicht.

Zum Schnittmuster selber: Pia gibt es nur als Papierschnitt und dort in gewissen Größenpaketen, also man sollte vorher grob wissen, welche Größe man nähen wird. Beispielbilder an realen Personen gibt es so eigentlich nicht, ich habe bisher nur Beispiele in einer Facebook-Gruppe zum Thema Dessous nähen gesehen. Ansonsten ist die Anleitung für mich gut verständlich gewesen und trotz der vielen Verarbeitungsschritte war ich relativ schnell fertig.

Mein Fazit zu Pia:

Positiv:

  • Er passt mir in der gewählten Größe sehr gut
  • gute Passform
  • guter Halt

Negativ:

  • Relativ hoch am Dekolleté und damit unter einigen meiner Oberteile zu sehen
  • Träger blitzen auch immer wieder hervor
  • Grundsätzlich ein eher biederer Schnitt
metterlink näht: Dessous Lingerie Bh Maris Bralette von Madalynne ohne Bügel

Maris Bralette von Madalynne

Der Maris Bralette ist ein Schnittmuster von Madalynne und bietet tolle Beispielbilder auf der Homepage an ganz unterschiedlichen Figuren. Das Besondere am Schnitt ist zum einen der mögliche Frontverschluss, aber auch das breite Gummiband am Abschluss, also unter der Brust.

Genäht habe ich das Bralette aus einem Dessous-Set von Sewy, dass ich schon länger daheim hatte. Ich wollte nämlich schon länger Unterwäsche nähen und konnte es jetzt vieles dafür nutzen.

Die Anleitung ist hier natürlich auf Englisch, aber dennoch leicht verständlich und auch die englischen Begriffe für die unterschiedlichen Materialien haben mich hier gar nicht irritiert. Powernet blieb Powernet und wenn etwas elastisch sein muss, dann steht es dabei. Vorteil ist hier, dass der Maris Bralette sehr schnell genäht ist, bei mir aus Mangel eines passenden Verschlusses auch ohne den optionalen Vorderverschluss. Mein Unterbrustband hat etwas zu wenig Elastizität, deshalb kann ich den Komfort nur bedingt beurteilen.

Mein Fazit zum Maris Bralette:

Positiv:

  • tolle, moderne Optik
  • schnell genäht
  • gut unter Tops etc. zu tragen

Negativ:

  • Für Frauen mit eher eng beieinander liegenden Brüsten bietet das Maris Bralette zu wenig Halt in die Mitte. Im Schnitt wird empfohlen, dann die Cups direkt nebeneinander ans Gummiband zu nähen, eventuell hilft das aber nur wenig.
  • Halt ist eher auf der neutralen Seite
  • Form gibt das Maris Bralette nur bedingt
metterlink näht: Dessous Lingerie Bh Freebie Barret Bralette von Madalynne ohne Bügel

Barret Bralette von Madalynne

Zum Schluss dann noch das kostenlose Schnittmuster Barret Bralette von Madalynne. Ein tolles Freebie mit dem gewissen Etwas, wie ich finde. Auch hier gibt es wieder tolle Designbeispiele an unterschiedlichen Figurtypen.

Das Barret Bralette habe ich aus Materialien von Wien2002 genäht. Hier bekommt man alles fürs Dessous nähen, aber die Website schreckt erstmal ab. Wenn man aber weiß, was man braucht, dann lässt es sich finden und ist dabei preislich sehr gut.

Die Anleitung ist nicht ganz so ausführlich wie beim Maris Bralette, aber dennoch gut verständlich. Genäht ist auch Barret auch relativ flott. Normalerweise hat auch das Barret Bralette verstellbare Träger, ich hatte aber irgendwie nicht die richtige Größe für das Trägerband da. Deshalb habe ich es vorher abgemessen und angenäht.

Positiv:

  • schnell genäht
  • tolle, moderne Optik
  • gut unter Tops etc. zu tragen
  • Halt ist okay

Negativ:

  • Bei mir waren die Cups in der gewählten Größe etwas zu klein. Der Test eine Nummer größer steht noch aus
  • Form kann ich deshalb schlecht beurteilen

Das sind natürlich meine individuellen Eindrücke, das kann bei euch mit anderen körperlichen Voraussetzungen ganz anders sein.

Weil mich das Thema Dessous nähen nun aber gepackt hat, möchte ich gerne noch zwei andere Schnittmuster ausprobieren. Zum einen habe ich die “Sweet Sitten Bralette Collection” bestellt, zum anderen auch den “Romy Soft Bra” von Ohlulu Sews. Ich möchte aber auch Pia nochmal aus anderen Stoffen nähen, das Maris Bralette nochmal mit Frontverschluss und elastischerem Unterbrustband und das Barret Bralette mit größeren Cups. Eventuell bin ich also noch eine Zeitlang mit Dessous nähen beschäftigt.

Was mir am Unterwäsche nähen nicht so gut gefällt? Ich vernähe hier noch ziemlich viel “Plastik”. Für Tipps für nachhaltigere Materialquellen bin ich dankbar, wobei ich jetzt erst mal meine Vorräte aufbrauchen muss. Und ich hoffe ja auch etwas darauf, dass mir mit etwas mehr Routine auch selber Alternativen einfallen.

Wie sieht das bei euch aus? Näht ihr euch eure Unterwäsche selber?

Liebe Grüße,

Marina

Link: HoT
Schnitte: BH Pia von Sewy
Maris Bralette und Barret Bralette von Madalynne
Stoffe: Sewy und Wien2002

Basics nähen… Das ist ja doch immer ein bisschen das Stiefmütterchen beim Nähen. Nun brauchte die Metterline aber dringend Langarm-Bodies und so entstand gleich ein ganzer Schwung dieser Basics. Und beim zuschneiden der ganzen Stoffschätzchen hat das eigentlich auch richtig Spaß gemacht.

metterlink näht: Freebie Regenbogen-Body für Mädchen in Langarm
metterlink näht: Freebie Regenbogen-Body für Mädchen in Langarm

Genäht habe ich den Regenbogen-Body, ein Klassiker und vermutlich mein meistgenähes Freebie-Schnittmuster.

Nicht alle Bodies sind ganz Basic geworden, die Versuchung war einfach zu groß. Und wenn es nur das Einfassband ist 😉

Die Jerseystreifen kann man nicht nur wunderbar für den Mund-Nasen-Schutz nutzen, sondern auch für Bodies. Und so schneide ich breite, kurze Stoffreste meist gleich zu 3,5cm breiten Streifen zu, um das Band immer griffbereit zu haben. Seit ich die Coverlock habe, ist das Annähen mit Doppelfaltschrägbinder (Er faltet Schrägband doppelt und bindet die Stoffkante ein) super einfach. Vorher musste ich solch ein Band immer noch mit einem Schrägbandformer vorbügeln.

Die Label entstanden ja auch aus Stoffresten, so wie einige der Bodies. Ich arbeite soviel am Stoffabbau, eigentlich müsste meine Kiste langsam leer sein. Eventuell war es vorher einfach nur zu voll, weil von leer kann keine Rede sein…

So können die T-Shirts und Kleider mit kurzem Arm auch im Sommer getragen werden. Also beispielsweise das Soleil Dress oder auch das Regenbogen-Kleid.

Wie wird eure Restekiste leerer? Was ist euer Geheimnis des Stoffreste-Abbaus?

Liebe Grüße,
Marina

Link: HoT, Kiddiekram
Schnitt: Freebie Regenbogen-Body von Schnabelina

An jedem gekauften Kleidungsstück kann man erkennen, von welcher Marke es hergestellt wurde. Und irgendwie will man das doch auch bei seinen selbstgenähten Sachen gerne mit einem Label klarmachen: Hey, das ist von mir! Das habe ich genäht!
Nun gibt es viele verschiedenen Arten, um das deutlich zu machen. Ich habe hier versucht ein paar meiner Methoden zusammenzutragen, aus der Vergangenheit und heute. Die einen Label sind ein DIY, also selbstgemacht, die Anderen gekauft. Und welche Vor- und Nachteile hat jede Methode?

metterlink näht: gestempeltes Label auf Snap Pap und Stoffrest Jersey  Diy

Hier seht ihr im Überblick schon mal alle von mir verwendeten Möglichkeiten:

  • gewebte Label mit Digitaldruck
  • Snap-Pap mit Stempel
  • geplottetes Größenlabel mit Logo
  • Jerseystück mit Stempel

Label DIY mit dem Stempel

metterlink näht: gestempeltes Label auf Snap Pap und Stoffrest Jersey  Diy

Die flexibelste und kostengünstigste Variante ist der Stempel mit dem Textil-Stempelkissen. Damit könnt ihr nicht nur Snap-Pap stempeln, sondern euer Logo auch einfach in den Rückenausschnitt stempeln, auf Jerseystreifen oder wo auch immer ihr möchtet. Das ist super haltbar, schnell gemacht und sehr flexibel.

Ihr seht hier oben drei Beispiele dafür: Beim Body habe ich einen Jerseystück mit 5cm Höhe beidseitig bestempelt und mit eingenäht. (Beidseitig, da man die Label dann nicht mehr verkehrt herum einnähen kann). Das Jerseystück war ein Reststück, dass ich mir in entsprechende Bahnen geschnitten, bestempelt und nun als Vorrat für diverse Nähprojekte habe.

Der Geldbeutel hat ein Snap-Pap-Label bekommen, geschnitten mit einem Plotter, das ich ebenfalls bestempelt habe und dann mit Stickgarn angenäht habe.

Das Kleid hat ebenfalls ein Snap-Pap-Label, dass ich mit dem runden Stempel bestempelt habe, ausgeschnitten und dann mit der Nähmaschine fixiert habe.

Bei beiden Snap-Pap-Varianten könnt ihr das Logo auch im Nachgang noch anbringen, müsst also nicht beim Nähen daran denken. Dafür ist das eingenähte Label keine große Extra-Arbeit und wird einfach in der Seitennaht mitgefasst. (und eine prima Resteverwertung!)

Mein runder Stempel ist ein individueller Stempel von Alles für Selbermacher, den anderen Stempel habe ich günstig vor vielen Jahren woanders bestellt. Aber googelt doch einfach mal individueller Stempel, da kommen sehr viele Angebote!

Mit dem Stempelkissen von Versa Kraft bin ich sehr zufrieden! Ich habe die Farbe noch nie mit bügeln fixiert und sie hält überall einwandfrei. Ich habe es noch in blau und überlege mir, es noch in weiß zu kaufen. Gerade für dunkle Textilien wäre das doch eine tolle Möglichkeit, oder?

Im Übrigen habe ich auch Zahlenstempel und kann so ganz schnell auch die Größen in die Kleidung stempeln. Schneller und unkomplizierter geht es nicht!

Beim stempeln müsst ihr nur darauf achten, dass ihr gleichmäßig Farbe aufnehmt und anschließend auch aufdrückt. Ansonsten sehe ich bei dieser Methode nur Vorteile.

Das gedruckte/gewebte Label

metterlink näht: und Label gekauft  Diy

Vor einiger Zeit konnte ich nicht widerstehen: Ich wollte so ganz professionelle Label, also gekaufte Label. Preislich finde ich die ganz schön teuer und habe auch manchmal damit gehadert, eines einzunähen. Schön sind sie aber schon! Tatsächlich ist von meinen vielen Labels nur noch eins übrig. Ob ich mir nochmal eine machen lasse? Ich weiß es noch nicht. Aktuell mag ich die Selbermach-Varianten tatsächlich lieber… Aber trotzdem machen sie sich super an meiner Elsbag, der Alex Jogger und dem Geldbeutel, oder?

Firmen, die solche Label anbieten sind u.a. Dortex, Alles für Selbermacher , Wunderlabel etc.

Label DIY aus dem Plotter

metterlink näht: Größenlabel und Label Selbstgemacht aus dem Plotter Diy

Solltet ihr einen Plotter besitzen, könnt ihr euer Label aus Flexfolie plotten, also beispielsweise mit einem Größenetikett im Kleidungsstück anbringen oder auch individuell, wie meine zwei Beispiele zeigen. Beim T-Shirt meines Mannes habe ich das Label neben die Seitennaht gebügelt und bei meiner Jeans auf Snap-Pap und dann angenäht.

So ein geplottetes Label ist perfekt für kleine Zwischenräume beim plotten und sollte immer nebenher erstellt werden. Extra ein Label für ein Kleidungsstück wäre ein sehr großer Aufwand.

Zur Haltbarkeit: Wie mit allen geplotteten Dingen kann es vorkommen, dass es sich löst. Auch zu klein sollte das Label bei filigranen Logos nicht werden, ansonsten fällt das entglitten und später auch das aufbügeln/-pressen schwer. Aber ich finde, es ist trotzdem eine sehr schöne Möglichkeit!

Was ist euer Favorit oder habt ihr noch eine ganz andere Variante für Label? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar!

Liebe Grüße,

Marina

Link: HoT

Die Namen der neuen Schnitte von Fred von Soho passen perfekt zum Mini-Metterlink: Lausbub und Sonnenschein. Der kleine Lausbub macht momentan mit seinem Baby-Rollator (angeblich heißt das Ding eigentlich Lauf-Lernwagen) die Wohnung unsicher. Er stellt sich aber auch gerne aufs Trittbrett und lässt sich durch die Wohnung schieben. Oder erkundet alle möglichen und unmöglichen Schubladen und auch die Weihnachtsdeko fällt dieses Jahr eher dürftig aus.

metterlink: Lausbub und Sonnenschein für den Mini-Metterlink mit Plotter-Freebie

metterlink: Lausbub und Sonnenschein für den Mini-Metterlink mit Plotter-Freebie

metterlink: Lausbub und Sonnenschein für den Mini-Metterlink mit Plotter-Freebie

Aber nicht nur, das die Namen super passen, ich finde auch das die Klamotten super zu ihm passen! Die Hose finde ich einfach nur cool, die Unterteilung an den Knien, die man auch mit Biesen nähen kann, die einseitige große Tasche und das hier noch eingesetzte Dreieck. Alles andere als langweilig! Und trotz allem relativ flott genäht!

 

metterlink: Lausbub und Sonnenschein für den Mini-Metterlink mit Plotter-Freebie metterlink: Lausbub und Sonnenschein für den Mini-Metterlink mit Plotter-Freebie

Die Kordel musste auch sein, obwohl sie natürlich nur Fake ist. Die Hose wird mit einem Gummi gehalten, kann optional aber auch mit Bündchen genäht werden. Ich mag den Look so aber sehr gerne!

Den Sonnenschein gab es ja bereits schon, er wurde nun aber im Größenspektrum erweitert und so darf sich nun auch der Mini-Metterlink über den Sonnenschein als Oberteil freuen. Das ist ein klasse Basic-Schnitt!

Meine Version hat noch etwas weite Ärmel, dies wurde in der endgültigen Variante aber noch geändert.

metterlink: Lausbub und Sonnenschein für den Mini-Metterlink mit Plotter-Freebie

Ihr merkt, ich konnte mich nur schwer für Bilder entscheiden. Der kleine Mann liebt seinen Baby-Rollator und die Holz-Steine und so haben wir es erstaunlicherweise geschafft, Bilder zu machen auf denen man die Kleidungsstücke auch sieht. Da war ich vorher nicht so zuversichtlich…

Ihr bekommt den Schnitt “Lausbub” seit gestern Abend, “Sonnenschein” ist schon vor kurzer Zeit “neu” bei Fred von Soho erschienen. Ich liebe ja die stylischen Schnittbögen bei Fred von Soho, das nur als kleine Anmerkung am Rande 😉

Liebe Grüße,
Marina

Link: HoT, SewMini
Stoff: Aus dem Stoffschrank
Plottdatei: Freebie Tiger
Schnitt: “Lausbub” und “Sonnenschein” von Fred von Soho,
wurden mir zum Probenähen kostenfrei zur Verfügung gestellt

Immer wieder habe ich gelesen: Ich habe es jetzt doch endlich geschafft, die Mutterpasshülle zu nähen. Und was dachte ich mir? Das machst du gleich am Anfang! Ja klar, wieso sollte es mir anders gehen wie den Anderen? Also habe ich mir so im Dezember auch mal eine Mutterpasshülle genäht.
Warum ich überhaupt eine nähen wollte? Vor allen Dingen wegen einem Einsteckfach für die Ultraschallbilder und den ganzen anderen Papierkram, den man immer dabeihaben sollte.
Es gibt viele Schnittmuster für Mutterpasshüllen und doch habe ich mich für eine Anleitung für ein Reisetagebuch entschieden. Frau Fadenschein hat ein tolles Freebie bei Snaply veröffentlich, an das ich mich gehalten haben. Ich habe natürlich geschaut, ob die Maße zu meinem Mutterpass passen.

Ich wollte extra keine Buchhülle nähen, also einen Umschlag in den der Mutterpass eingesteckt wird. So kann nämlich beim Arzt etc. sofort nachgeschaut werden, wem denn der Pass gehört.
Die Stoffe habe ich übrigens ganz zu Beginn der Schwangerschaft in Bayrischzell bei Laura und Ben gekauft. Ich fand die Stoffe für beide Geschlechter passend, inzwischen wissen wir ja aber, was es wird 🙂

Das helle SnapPap hat perfekt dazu gepasst und auch mein Herz-Plotterfreebie. Das Segelschiff auf der Rückseite ist vor allen Dingen da, um etwas zu verdecken. Die Öse für das Gummiband konnte ich nämlich auf keine Weise befestigen. Bei der Ösenzange hat die Hülle keinen Platz zwischen den Scheren, das gleiche beim beiliegenden Ösenwerkzeug und auch das Einschlagwerkzeug von Prym, das man in der Mitte eines Stückes verwenden kann, hat nicht funktioniert. Schlußendlich habe ich mir den Schraubstock in Papas Werkstatt zur Hilfe genommen. Dabei habe ich leider die Rückseite etwas schmutzig gemacht und es brauchte ein wenig Abdeckung. Ich habe ja immer ein paar fertig geplottete Motive, die ich immer aus den Reststücken gleich mache. Und das Schiff hat gut gepasst 🙂
Ich finde die Hülle aber auch, ähnlich wie mein Fauxdori, sehr praktisch und für unterschiedliche Zwecke gut geeignet. Mein Blogplaner würde sich auch noch über eine Hülle freuen…. Schauen wir mal, wann ich das umsetze.
Inzwischen ist die Mutterpasshülle gut gefüllt und einige Formulare warten nur noch darauf, das sie verwendet werden. Die Spannung steigt hier auf jeden Fall schon!
Viele Grüße,

Marina

 

Schnitt: Reisetagebuch
SnapPap. Veganes Leder. Oder einfach nur der Hype in der Online-Nähwelt. Lange hab ich mir das angeschaut und war der festen Überzeung, es nicht zu brauchen. Irgendwann packte mich dann aber doch die Neugier anhand der schier unendlich scheinenden Möglichkeiten, was man damit anstellen kann.
Lange Zeit bin ich nun schon auf der Suche nach der perfekten Lösung für meine Notizzettel. Gerne will ich die anhand der verschiedenen Termine gesammelt haben, aber auch mal ein Blatt rausnehmen können… Und dann liefen mir Fauxdoris über den Weg. Was das genau heißt kann ich euch auch nicht sagen, ich weiß nur das man diese Art von Mappe, Hefter, also halt einfach Fauxdoris so bezeichnet.
Wie gesagt, ganz einfach aus einem Bogen SnapPap in etwas größer als DinA4 ausgeschnitten, mit der Plotterdatei nach meinem Freebie verziert, Hutgummi durch die Löcher gezogen und fertig ist der ganze Zauber. Also DinA4 Blätter quer und in der Mitte gefalten sind bei mir noch enthalten und so Kleberle zum markieren der einzelnen Kategorien.

Dieses Fauxdori begleitet mich nun in der Arbeit, wenn ich nicht Urlaub habe 😉

Euch wünsch ich einen guten Rutsch und bis bald! Ich genieße meinen Urlaub hier noch und gehe so nach und nach die Sachen an, die ich ein Jahr vor mir hergeschoben habe 🙂 Und ein Fazit zu einem Jahr ohne Shoppen werde ich auch noch vorbereiten… Und ihr so?
Viele Grüße,
Marina
Link: RUMS, HoT

Zu meiner Schulzeit gab es immer so Sprüche wie „Du Turnbeutelvergesser“ oder „Warmduscher“. Meistens waren die tatsächlich nicht mit bösen Hintergedanken gesagt worden. Und Turnbeutel…. War das immer nervig! Neben dem Schulranzen auch noch den Turnbeutel mit rumschleifen. Meistens war dann der Sportunterricht auch noch ganz günstig gelegen, so zwischen der Mathestunde und Chemie. Und klar, Sport war auch an dem Tag, an dem man die meisten Bücher mitnehmen musste. Und die meisten Klassenzimmerwechsel hatte. Da war man ganz froh, wenn man einen der wenigen Spindplätze  mieten konnte. Vor allen Dingen weil der Turnbeutel, die Sporttasche und was auch immer optisch immer ein Hingucker war. Nicht. Mit die diesem Hintergrund, man kann es schon fast Turnbeutel-Trauma nennen, saß ich immer vor den tollen „Turnbeutel“, die es bei „Echt Knorke“ gibt. Selber hatte ich ja schon ein paar für Sew-A-Smile-Bag genäht, hatte also eine Ahnung, was in solch einem Turnbeutel für eine Technik steckt. Und der Onkel Knorke ist ja schon die Luxusausführung eines Turnbeutels!  Da konnte ich mir auch vorstellen, dass ich solch einen Turnbeutel auch trage.

metterlink näht: Onkel Knorke mit Kreuzstich-Herz Plotter Freebie
Nun hatte ich das Vergnügen, das Schnittmuster für euren individuellen Onkel Knorke Probe zu nähen. Wer sich jetzt denkt: Sind doch nur ein paar Vierecke und fertig… Nein! Wie gesagt, da steckt tatsächlich Technik dahinter, dass das Gurtband schön verläuft, der Turnbeutel richtig stabil ist und das er optisch so viel hermacht. Im Endeffekt ist es ja auch kein Turnbeutel mehr sondern schon mehr Rucksack.
metterlink näht: Onkel Knorke mit Kreuzstich-Herz Plotter Freebie
Ich hatte sofort im Kopf, welche Stoffe ich verwende. Das habe ich ja tatsächlich eher selten! Und ich hatte alles schon daheim, musste nichts mehr neu kaufen. Auch das ist, trotz oftmals viel zu großem Lager, bei Taschen auch selten. Aber von meinem Gurtband sind tatsächlich noch 20cm über 😉
metterlink näht: Onkel Knorke mit Kreuzstich-Herz Plotter Freebie
Als mein Onkel Knorke dann allerdings fertig war, fehlte mir noch der letzte Pep. Und seit bald einem Jahr liegt nun diese Datei auf meinem Rechner und ich hatte noch nicht die richtige Verwendung dafür. Und mir gefällt das Ergebnis echt richtig gut! Und wer weiß, vielleicht gibt’s die auch am Ende des Posts als Freebie?
 
Und dann noch die Totenköpfe. Onkel Knorke wird an den kritischsten Stellen noch mit Nieten versehen. Und ich nähe ja auch Jeans, wo man auch immer wieder Nieten braucht. Auf einem meiner Streifzüge durch das Internet bin ich dann über diese Nieten gestolpert und mir gefielen sie hierfür richtig gut! Ein Detail, das man erst auf den zweiten Blick entdeckt.
Nun kann ich euch noch etwas zum Innenstoff erzählen, obwohl ich davon kein Foto habe. Es war kalt, sehr kalt. Es musste also schnell gehen. In jedem Fall ist es ein Baumwollstoff mit goldenem Chevron-Muster auf weiß. Jetzt wisst ihr es 😉

 

Onkel Knorke ist echt ein toller Turnbeutel und jegliches Trauma damit gelöst… Und damit ihr auch direkt was davon habt, außer das Schnittmuster, das ihr jetzt kaufen könnt, bekommt ihr das Kreuzstich-Herz von mir auf Anfrage. So als kleines vorgezogenes Weihnachtsgeschenk 😉

Viel Spaß damit und das Ebook bekommt ihr hier!
Viele Grüße,
 Marina

Link: Plotterliebe, RUMS, HoT

P.S.: Dieser Post stellt meine eigenen Gedanken dar und das ich den Schnitt kostenfrei zum testen bekommen habe, hat darauf keinen Einfluß genommen!

Heute gibt es schon wieder ein Kimono-Tee! Aber dieses Mal nicht für mich, sondern für eine liebe Mannschaftskollegin, die immer ganz fleißig hier auf dem Blog liest und vor kurzem Geburtstag hatte.

Und da sie immer ganz interessiert an meinen Nähwerken ist, hatte ich die leise Vermutung, sie würde sich über etwas selbstgenähtes freuen. Also habe ich ihr den Vorschlag unterbreitet, schließlich wollte ich ja auch nichts schenken, was im Zweifel nicht passt oder nicht gefällt. Und das Kimono-Tee ist halt einfach ein Allrounder 😉
Da sie grundsätzlich eher unifarbene Sachen trägt, wollte ich auch keinen gemusterten Stoff verwenden. Aber das es nicht zu uni ist, habe ich ihr einen Dreieck-Plott aufs Shirt gemacht. (Und zwischen den Schultern sieht man mein “Label” ;))

Und damit nicht nur sie was davon hat, stelle ich euch die Datei als Freebie zur Verfügung! Ihr bekommt die Datei auf Anfrage von mir. Ich hoffe, sie gefällt euch? Geht natürlich auch in größer oder kleiner, wie ihr wollt. Wenn ihr sie verwendet und auf eurem Blog zeigt, würde ich mich über eine Verlinkung freuen.

Ich weiß im Übrigen nicht, ob ich mir mit dem Geschenk nicht ein Eigentor geschossen habe. Ich habe irgendwas von Ausgeh-Shirts für die komplette Mannschaft gehört. Aber ich glaube, ich sollte demnächst mal zum Ohrenarzt 😀

 

Übrigens habe ich beim entfernen der Zwillingsnadel diese noch zerstört… Zum Glück war die letzte Naht genäht, aber ärgerlich ist es trotz allem. Ich war nämlich selber schuld, hab schließlich den Faden zu mir hergezogen und damit die Nadel gebogen und dann die Nadelposition verändert… Tja, goodbye…
Viele Grüße und viel Spaß mit dem Plotterfreebie!

Marina

Stoff: Buttinette
Schnitt: Kimono-Tee
Plottdatei: Von mir!

Nicht mehr lange und Weihnachten ist da! Habt ihr schon all eure Geschenke? Und sind schon alle verpackt? Mit Geschenkanhänger?

Ich muss beides verneinen. Weder habe ich bisher alle Geschenke (fertig), noch sind meine Geschenke eingepackt. Aber das Einpacken mache ich nun schon seit ein paar Jahren am 24. Dezember, vormittags. Natürlich nur die Geschenke, die nicht für meinen Mann sind. Und wenn bis dahin das Weihnachtsfeeling noch gefehlt hat, dann kommt es spätestens da. Während im Fernsehen der Michel aus Lönneberga kommt, der Christbaum schon seinen Duft versprüht und die Geschenke unter dem Baum immer mehr werden, da kann ich gar nicht anders und die Vorfreude auf den Abend steigt!

Wie macht ihr das? Immer abends heimlich, wenn alle im Bett sind? Und jedes Geschenk einzeln oder alle zusammen? Ich würde mich freuen, wenn ihr mir entweder verratet, wann die Geschenke zu ihrer Verpackung kommen oder was euere Vorfreude auf den Heiligen Abend steigert!

 

Und solltet ihr noch auf der Suche nach Geschenkanhängern sein, dann seid ihr heute bei mir genau richtig! Ich habe ja bei meinem Plotterfreebie schon angekündigt, dass es bald für alle etwas gibt. Und heute ist es soweit! Passend zu Weihnachten gibt es Geschenkanhänger! Schlicht in schwarz-weiß gehalten, so gefällt mir gerade auch meine Weihnachtsdeko am Besten! Und man kann es zu jedem Geschenkpapier kombinieren, das finde ich auch sehr praktisch! Ich habe es auf 160g Papier ausgedruckt und dann einfach mit der Schere ausgeschnitten und mit dem Locher das Loch für das Band gemacht.
https://www.dropbox.com/s/3fgvmaws3piqtn6/Weihnachtsanh%C3%A4nger.pdf?dl=0
Ich hoffe, die Geschenkanhänger gefallen euch und ich konnte euch bei den letzten  Weihnachtsvorbereitungen noch behilflich sein! Lasst es mich gerne wissen! Die Datei bekommt ihr gerne auf Anfrage bei mir!

Liebe Grüße,

Marina