Was muss für euch ein Lieblingsrock haben? Also für mich eindeutig Taschen, eine angenehme Länge, gut zu kombinieren und aktuell sollte er auch mit Bauch gut passen und bequem sein ist grundsätzlich nichts verkehrtes, oder?

Genau solch einen Rock möchte ich euch heute zeigen. Und obwohl ich mir extra ein Oberteil dafür genäht habe, ist er im Alltag doch super zu kombinieren 😉

metterlink näht: Doris Skirt von Misusu Patterns und Farrah Blouse von Chalk and Notch auf deutsch bei NÄh-Connection für Schwangere
metterlink näht: Doris Skirt von Misusu Patterns und Farrah Blouse von Chalk and Notch auf deutsch bei NÄh-Connection für Schwangere

Der Rock, über den ich hier schreibe, ist der Doris Skirt von Misusu. Nach dem Diamond Sweater gibts es also nun den zweiten Schnitt für Damen bei diesem Label. Das ich übrigens seit der Geburt des Mini-Metterlinks schon sehr lieben gelernt habe: Raffinierte und doch einfach Schnitte, tolle Schnittbögen und Anleitungen. Und genau dieses wird bei den Damen-Schnitten auch umgesetzt.

Was für ein Glück, das Annika von Näh-Connection dies auch so sieht und den Doris Skirt in ihr Sortiment deutschsprachiger Schnitte mit aufgenommen hat 😉 Als ich ihn das erste Mal gesehen habe, wusste ich nämlich sofort, dass das mein Schnitt für den Sommer 2019 wird. Und so ist es auch, das kann ich bereits sagen. Ihr seht hier nämlich Variante eins von drei, die bereits entstanden und dauergetragen sind.

metterlink näht: Doris Skirt von Misusu Patterns und Farrah Blouse von Chalk and Notch auf deutsch bei NÄh-Connection für Schwangere
metterlink näht: Doris Skirt von Misusu Patterns und Farrah Blouse von Chalk and Notch auf deutsch bei NÄh-Connection für Schwangere

Dazu habe ich mir eine Farrah-Bluse genäht. Lange wollte ich schon die Flügelchen-Variante nähen und irgendwie schwebte mir dieser Look direkt vor. Und wenn man schon mal einen extrigen Motivationsschub hat, einen Schnitt nochmal neu zu kleben, da mir Variante 1 von Farrah etwas zu groß war, dann muss man diesen nutzen.

metterlink näht: Doris Skirt von Misusu Patterns und Farrah Blouse von Chalk and Notch auf deutsch bei NÄh-Connection für Schwangere
metterlink näht: Doris Skirt von Misusu Patterns und Farrah Blouse von Chalk and Notch auf deutsch bei NÄh-Connection für Schwangere

Die Stoffe sind übrigens beide gut abgelagert aus dem Stoffschrank: Der Stoff von enemenemeins, ein fester Jersey im Jeanslook hat mir immer super gefallen, als ich ihn dann hatte, war er mir für ein Oberteil aber zu unruhig. Als Rock ist er jedoch perfekt! Und die Stoffrückseite hat sich perfekt als Kontrast für den Tascheingriff geeignet.

Die weiße Webware lagerte nun auch zwei Jahre im Schrank und war aus der Eulenmeisterei, die ja nun leider schließt. Ich bin schon gespannt, wie oft ich Farrah anziehe, weil ich sie jedes Mal bügeln müsste… Da lobe ich mir halt jeden Jerseystoff 😉

metterlink näht: Doris Skirt von Misusu Patterns und Farrah Blouse von Chalk and Notch auf deutsch bei NÄh-Connection für Schwangere

Ich hoffe, die anderen Varianten kann ich euch auch bald zeigen. Vielleicht könnt ihr sie ja schon auf Instagram in den #ootdmaternity erspitzeln? Da versuche ich euch meine Selfmade-Outfits, die ich so in der Schwangerschaft trage, zu zeigen. (Ich muss auch hin und wieder mal spitzeln, welches Outfit es heute sein darf 😉 Das ist quasi eine Dokumentation auch für eigene Zwecke…)

Ansonsten lege ich euch den Doris Skirt nochmal ans Herz. Diesen gibt es mit einem Einführungsrabatt bei Näh-Connection, auch in der Kinder-Variante. Und mit Cuff-Me’s ist der Bund auch sehr cool!

Liebe Grüße,
Marina

Link: AWS, Lille.Lieb.Links, SewLala
Stoff: weiße Webware aus der Eulenmeisterei,
Jersey von enemenemeins von Lillestoff
Schnitt: Farrah Bluse und Doris Skirt
auf deutsch bei Näh-Connection
(wurde mir zum Designnähen kostenfrei zur Verfügung gestellt)

Besondere Anlässe brauchen besondere Kleider. In diesem Fall war es die Kommunion des Neffen und der wachsende Bauch. Lange bin ich meine Schnittmuster durchgegangen, habe mich schlußendlich aber noch einmal für das Bindekleid von Jojolino entschieden.

metterlink näht: Bindekleid von Jojolino für die Schwangerschaft
metterlink näht: Bindekleid von Jojolino für die Schwangerschaft

Momentan betreibe ich wirklich Stoffabbau. So durfte für das Kleid auch ein Nosh-Schätzchen herhalten. Tatsächlich habe ich die letzten Wochen viele Nosh-Stoffe vernäht. Langsam wird es weniger und weniger und die Wehmut größer und größer, dass es diese tollen Stoffe nicht mehr gibt.

metterlink näht: Bindekleid von Jojolino für die Schwangerschaft
metterlink näht: Bindekleid von Jojolino für die Schwangerschaft

Beim Kleid habe ich mich dieses Mal für die kurzärmlige Variante und den mittellangen Rock entschieden. Das mit den kurzen Ärmeln war eigentlich gleich klar, doch das Wetter spielte im Mai ja nicht wirklich mit. Schlußendlich musste ich das Kleid dann mit einem Blazer und Thermo-Strumpfhose kombinieren. Das hatte ich mir anders vorgestellt 😉 Da hätte ich fast mein Winter-Bindekleid anziehen können.

metterlink näht: Bindekleid von Jojolino für die Schwangerschaft
metterlink näht: Bindekleid von Jojolino für die Schwangerschaft

Die Länge des Rockes lässt mich gerade wieder zweifeln. Soll ich ihn für den Sommer noch kürzen, um ein alltagstauglicheres Kleid zu erhalten? Oder doch so lassen? Das muss ich mir noch einmal durch den Kopf gehen lassen…

Das Bindekleid ist ein sehr einfacher Schnitt: Vorder- und Rückteil sind ein Schnittteil, die Form erhält das Kleid hauptsächlich durch die Schnürung. So bleibt aber genügend Platz für den Bauch und ich kann das Kleid aber auch in den kommenden Jahren noch tragen.

Liebe Grüße,
Marina

Link: DfdaD, Linkparty Kleider, SewLala
Stoff: Nosh (leider nicht mehr erhältlich)
Schnitt: Bindekleid von Jojolino

metterlink näht: Blouson von Leni Pepunkt mit Cuff me von HelloHeidiFabrics
metterlink näht: Blouson von Leni Pepunkt mit Cuff me von HelloHeidiFabrics

Manche Dinge muss ich einfach hundert Mal sehen, bevor ich sie mir für mich vorstellen kann. So ging es mir nicht nur einmal bei Trends, aber so ging es mir auch beim Thema Blouson.

Schon lange wollte ich eine Sweatjacke mit Reißverschluss, die bei zweifelhaften Temperaturen schnell angezogen ist und doch nicht so lässig ist. Das habe ich jetzt gefunden! Der Blouson von LeniPePunkt erfüllt diesen Punkt nämlich perfekt.

metterlink näht: Blouson von Leni Pepunkt mit Cuff me von HelloHeidiFabrics
metterlink näht: Blouson von Leni Pepunkt mit Cuff me von HelloHeidiFabrics

Genäht aus gut abgelagertem Stoffbüro-Sweat und den tollen Bündchen von HelloHeidi ist der Blouson schon ein vielgetragenes Kleidungsstück. Hier hatte ich ihn übrigens für ein Treffen mit Annika von Näh-Connection in Ulm an. Sie hat auch die Bilder vor der tollen Kulisse gemacht, genau wie vom Rucksack. Hier konnte man den Blouson auch schon erahnen 😉

metterlink näht: Blouson von Leni Pepunkt mit Cuff me von HelloHeidiFabrics
metterlink näht: Blouson von Leni Pepunkt mit Cuff me von HelloHeidiFabrics

Solltet ihr euch über die unvorteilhafte Bauchpartie wundern: Hier ist aktuell nicht der Schokoladenkonsum schuld, sondern eher das Baby, dass sich hier Platz verschaffen will und das auch für ein wenig Flaute bei mir in den ersten fünf Monaten gesorgt hat- mir war es wieder sehr übel…

metterlink näht: Blouson von Leni Pepunkt mit Cuff me von HelloHeidiFabrics
metterlink näht: Blouson von Leni Pepunkt mit Cuff me von HelloHeidiFabrics

Jetzt hoffe ich aber, dass die verbleibenden Monate noch genug Nähzeit bieten, um die geplanten Nähprojekte umzusetzen. Ok, wenigstens teilweise umzusetzen, ansonsten könnte das Baby wohl erst 2022 auf die Welt kommen…

metterlink näht: Blouson von Leni Pepunkt mit Cuff me von HelloHeidiFabrics
metterlink näht: Blouson von Leni Pepunkt mit Cuff me von HelloHeidiFabrics

Die Ärmelbündchen sind laut Schnitt übrigens weiter. Aber wenn man unbedingt die Bündchen verwenden will, die nicht mehr ganz vollständig sind, so muss man halt mit etwas engeren Ärmelbündchen leben 😉 Aber es ist immer noch bequem!

Mit der Reißverschluss-Wahl bin ich heute nicht mehr ganz glücklich. Das hätte doch irgendwie eine andere Farbe sein dürfen… Andererseits trage ich den Blouson trotzdem gerne!

Liebe Grüße,

Marina

Link: DfdaD

Stoff: Sweat aus dem Stoffbüro, Bündchen von HelloHeidiFabrics

Schnitt: Blouson.Jacke LeniPePunkt

Was soll ich sagen? Wann war der Sew-Along? Und knapp danach war mein Rucksack auch schon fertig, dennoch erst heute auf dem Blog. Aber besser spät als nie, oder?

Aber zurück zum Anfang: Das Schnittmuster-Freebie von Lee von Mein Anderes Ich macht ja schon seit längerem die große Runde auf Instagram und den Blogs. Zurecht! Ein super praktischer Rucksack, der super zu nähen ist und dabei halt auch noch schick sein kann. Und wenn man die verschiedensten Varianten ansieht, die dabei entstanden sind, sieht man auch wie unterschiedlich der Schnitt interpretiert wird.

metterlink näht: Freebook "Der andere Rucksack" von meinanderesich
metterlink näht: Freebook "Der andere Rucksack" von meinanderesich

Meine Interpretation sollte eigentlich ursprünglich eine Yello Bag von Prülla werden. Doch dann kam das Weihnachts-Wichteln und Jana von Simply January dazwischen und hat mir eine solche Tasche geschenkt.

Das Gurtband habe ich auch vor längerer Zeit mal gekauft und so ergab es die perfekte Mischung! Neu kaufen musste ich tatsächlich nur die breiten Schnallen, da das Gurtband für meine aus dem Bestand zu breit war.

metterlink näht: Freebook "Der andere Rucksack" von meinanderesich
metterlink näht: Freebook "Der andere Rucksack" von meinanderesich

Genäht ist der Rucksack wirklich total simpel. Ich muss mich ja doch für jede Tasche immer wieder überwinden und anschließend frage ich mich, warum?! Auch das vernähen des Oilskin ging total super, da hatte ich im Vorfeld ein paar Bedenken.

Die Bilder sind im Übrigen in Ulm entstanden. Vielen Dank dir Annika und L. für den tollen Tag und die tollen Bilder! Wir haben da noch mehr geknipst, dass könnt ihr auf den Bildern auch schon erahnen 😉

metterlink näht: Freebook "Der andere Rucksack" von meinanderesich
metterlink näht: Freebook "Der andere Rucksack" von meinanderesich

Im Übrigen war das das kurze Sonnenloch an diesem Tag. Leider war Ulm bei Bloggertreffen was das Wetter angeht nie sehr gnädig und hier hat es sogar kurz vorher noch gegraupelt…

Viele Grüße,

Marina

P.S.: Sollet ihr Interesse an meinen genähten Sachen zum selber tragen haben: Ich habe ausgemistet und auf Instagram unter metterlinkflohmarkt online gestellt. Vielleicht ist ja noch was dabei für dich?

Link: DfdaD, WoF
Stoff: Tillabox Oilskin und Innenstoff
Zubehör: Reißverschluss von Snaply

Es könnte passieren, dass es euch bei den folgenden Bildern friert. Ich habe auch gefroren 😉 Aber tatsächlich ist das Kleid das kuscheligste und bequemste Kleidungsstück dieses Winters und dabei eben auch kuschelig warm.

metterlink näht: Bindekleid von Jojolino aus Strickstoff
metterlink näht: Bindekleid von Jojolino aus Strickstoff

Ich war auf der Suche nach einem kuscheligen Kleiderschnitt, der eben kein Wickelkleid und keine Else ist, dabei aber trotzdem aus kuscheligen Stoffen genäht werden kann. Entschieden habe ich mich dann für das Bindekleid von Jojolino. Das Kleid wird natürlich durch die Bindung auf Figur gebracht und ist ansonsten recht simpel genäht. Und im Sommer kann ich das Kleid auch aus Webware mit kurzen Ärmeln nähen, also perfekt!

metterlink näht: Bindekleid von Jojolino aus Strickstoff
metterlink näht: Bindekleid von Jojolino aus Strickstoff

Ich hatte ja schon mal erwähnt, dass ich es super schwer finde, tolle Strickstoffe zu finden. Und Jaquard meine ich damit nicht! Sondern einfach warme Stoffe, die dabei trotzdem locker fallen. Solch einen Stoff hatte ich für dieses Kleid: Einen Strickstoff von Julia von Kitz und Kautz. Leider gibt es den Stoff bei ihr schon nicht mehr, ansonsten wäre ich noch einmal in Versuchung gekommen 😉

Im Übrigen war das mein Silvesterkleid und für unsere gemütliche Feier auch perfekt!

Habt ihr eine geheime Quelle für tolle Strickstoffe?

Liebe Grüße,

Marina

Link: WoF, SewLala
Schnitt: Bindekleid von Jojolino
Stoff: Strickstoff von Kitz und Kautz

Seit Monaten durchforste ich meine Schnittmuster, sämtliche Ebooks und meine Nähzeitschriften nach Schnitten für Blazer. Den, den ich suche, habe ich bisher noch nicht gefunden, dennoch sieht man dabei auch viele Schnitte, die auch toll ausschauen. So ging es mir auch mit diesem Schnitt.

metterlink näht: Jaquard Blazer oder Cardigan von Hummelhonig

Der Blazer mit Schalkragen und spitz zulaufenden Enden kann aus dehnbaren, dicken Stoffen genäht werden. Ich habe für meine Testversion Jaquard gewählt. Leider hatte ich nicht genügend Stoff, um auch lange Ärmel zu nähen. Denn genau diese fehlen jetzt, um mit dem Blazer vollends glücklich zu sein.

Wie so viele habe ich mir nämlich vorgenommen, meinen Stoffvorrat zu reduzieren. Und bei diesen dicken Stoffen sieht man das auch im Stoffschrank 😉

metterlink näht: Jaquard Blazer oder Cardigan von Hummelhonig

Denn der Blazer braucht viel Stoff, denn der Schalkragen wird wie ein Bündchen genäht und verbraucht daher sehr, sehr viel Material. Aber bei einer zweiten Variante weiß ich das auch!

metterlink näht: Jaquard Blazer oder Cardigan von Hummelhonig

Kombiniert habe ich den Blazer, die Jacke oder wie man es auch immer nennen will, mit meiner schwarzen Else. Diese Kombi mag ich total gerne, nur leider hat meine Else nur 3/4-Ärmel und der Blazer nun halt auch.

metterlink näht: Jaquard Blazer oder Cardigan von Hummelhonig
metterlink näht: Jaquard Blazer oder Cardigan von Hummelhonig

Solltet ihr euch über meine rote Nase wundern, so sei euch gesagt, dass dieser Tag sehr, sehr kalt war! Leider ist von dem vielen Schnee gar nicht mehr so viel übrig, auch wenn es auf den Bildern sogar noch schneit.

Der Schnitt ist aber wirklich empfehlenswert für den Winter! So ein richtiges Kleidungsstück zum drüberziehen, reinkuscheln und dabei sieht es auch noch schick aus. Das wird nicht meine letzte Version gewesen sein!

Liebe Grüße,
Marina

Link: AWS, SewLala
Stoff: Nosh (leider gibt es die Stoffe ja nicht mehr…)
Schnitt: Cardigan von Hummelhonig

Mein Anspruch an die genähten Klamotten für den Mini-Metterlink sind relativ simpel: Es muss schnell zu nähen sein, dabei aber nicht langweilig, weder beim Nähen noch in der Optik. Dann sollte es genügend Bewegungsfreiheit bieten und praktisch zum an- und ausziehen sein. Und wenn die Schnitte dabei noch für verschiedene Stoffarten gehen, ist das perfekt. All das trifft auf den neuen Schnitt von Firlefanz zu: Die wilde Möhre könnt ihr aus festen und dehnbaren Stoffen nähen, simpel und aufwendig und doch mit dem gewissen Extra und mit Bewegungsspielraum für die Kinder. Auch das Größenspektrum ist super: Vom Kleinkind bis zum Teenie.

metterlink näht: Wilde Möhre von Firlefanz aus Denim Sweat

Der Mini-Metterlink hat die Variante mit dem größten Bewegungsspielraum bekommen: Die wilde Möhre aus dehnbarem Denim-Sweat und mit Hosentaschen. Diese hat der kleine Kerl für sich entdeckt, ungut wird es an der Treppe wenn er beide Hände in den Hosentaschen hat… Aber das hat er tatsächlich gleich eingesehen, ohne sich vorher weh zu tun.

metterlink näht: Wilde Möhre von Firlefanz aus Denim Sweat

Die wilde Möhre ist in dieser Variante schnell genäht, es geht sogar noch schneller ohne Fake-Hosenschlitz. Die Hose gibt es im Übrigen mit der Windelversion, die hier auch super über dem Stoffwindelpopo passt. 

metterlink näht: Wilde Möhre von Firlefanz aus Denim Sweat

 Am liebsten hätte ich ja jetzt für den Mini-Metterlink nur noch solche Hosen.

 Denim-Sweat wäre vorhanden, an der Zeit allein hapert es. Aber wenigstens ist in letzter Zeit die Nähzeit wieder mehr geworden, da der kleine Mann deutlich besser und ohne uns einschläft. Dann bin ich auch nicht schon fast eingeschlafen und habe noch Lust, mich an die Nähmaschine zu setzen. Was für ein Glück für die Weihnachtsgeschenke 😉

metterlink näht: Wilde Möhre von Firlefanz aus Denim Sweat

Und falls ihr euch über den Fotoapparat wundert: Am liebsten steht der kleine Mann hinter der Kamera und drückt auf den Auslöser oder will sehen, was im Display angezeigt wird. Deshalb haben wir die seit Jahren nicht mehr benutzte Kamera mal aufgeladen und es hat für kurze Zeit funktioniert… Wie viele Bilder wir aber nur von seinen Spielsachen gemacht haben, fragt besser nicht…

Liebe Grüße,

Marina

Link: HoT
Schnitt: Wilde Möhre von Firlefanz
(wurde mir zum Probenähen kostenfrei zur Verfügung gestellt)
Stoff: Stoffschrank 

Um diesen Stoff bin ich lange geschlichen, wollte ihn unbedingt haben und wusste nicht, für welches Projekt ich ihn verwenden soll. Doch als das Stoffbüro geschlossen hat, musste er auch ohne ein Projekt in den Warenkorb.

metterlink näht: Lisbon Cardigan von Itch to Stitch auf deutsch bei Näh-Connection Albstoffe

Nun lag also dieser wunderschöne, projektlose Stoff in meinem Schrank. Irgendwann hatte ich wenigstens die Idee, dass es ein Cardigan wird. Nur welcher?

Tatsächlich wird das Thema Cardigan bei mir beim nähen immer vernachlässigt. Die gekauften Cardigans von früher konnte ich in der Art und Weise weder in Stoff noch Schnitt finden. Und bei manchen genähten Cardigans stellte sich nicht die große Liebe ein.

Jetzt trage ich im Winter aber eigentlich gerne einen Lagenlook. Schwierig ohne Cardigan 😉

Also habe ich wieder zig Cardigan-Schnittmuster in meinem Schnittmuster-Ordner als auch online gewälzt. Gefallen ist die Wahl schlußendlich auf den Lisbon-Cardigan in der kurzen Variante, noch ohne Verschluss. Genäht habe ich ihn ja schon einmal.

An kalten Tagen ist der Flechtwerk-Cardigan auf jeden Fall ein super Begleiter. Für die nicht ganz so kalten Tage bin ich noch auf der Suche nach der richtigen Schnitt-Stoff-Kombi. Vor allen Dingen muss ein Cardigan für mich ein gutes Kombi-Teil sein, schließlich sind meine Oberteile nicht alle nur uni-farben.

Solltet ihr also einen dünnen Strickstoff kennen, gebt mir Bescheid! Ich bin dankbar für jeden Hinweis.

Aber um auf meinen Lisbon-Cardigan zurückzukommen: Der schlichte, aber doch wiedererkennbare Schnitt ist ein richtiger Allrounder. Er kann nämlich eben auch aus dünnen Stoffen genäht werden und fällt dann natürlich etwas anders, ist dabei aber immer noch schick.

Ich mag ihn meinen neuen Cardigan! Und ja, die Fotos entstanden bei unnatürlichen Bedingungen: Es war zu warm für einen Cardigan 😉

Liebe Grüße,

Marina

Link: SewLala, WoF
Stoff: Stoffbüro (das es ja leider nicht mehr gibt)
Schnitt: Lisbon-Cardigan von Itch to Stitch,
auf deutsch bei Näh-Connection
(wurde mir zum Designnähen zur Verfügung gestellt)

Lange schlummern die heutigen Bilder schon auf meiner Festplatte und heute muss ich sie euch dann doch endlich mal zeigen. Im Frühjahr habe ich diesen Blazer bereits genäht, im Sommer fotografiert und im Herbst blogge ich ihn. Und im Winter trage ich ihn dann oder so 😉

Ich habe aus einem Wildleder-Imitat-Jersey einen Blazer nach dem Schnitt von Pattydoo genäht. Gewählt habe ich die kurze Variante, da ich meinen Kaufblazer in Taillenlänge liebe. Leider bin ich nicht ganz so glücklich mit dem Ergebnis, denn die Blazerlänge überzeugt mich nicht. Für die Taillenlänge müsste er noch kürzer sein, für einen normalen Blazer noch länger. Ich überlege ernsthaft ob ich ihn noch etwas kürze. 

metterlink näht: Blazer Pattydoo aus Wildleder-Imitat Jersey in rosa

Gegen das Kürzen spricht aber, dass der Blazer Taschen hat. Taschen sind immer super, oder? Aber beim kürzen wären sie einfach im WEg… 

Im Übrigen seht ihr hier ein komplett selbstgenähtes Outfit, inklusive der Handtasche:

Vermutlich weil ich nicht ganz so glücklich bin, hat der Post etwas länger gebraucht, bis er erschien. Aber ich glaube ich kürze wirklich! Denn der Farbton des Stoffes würde meine Garderobe oft sehr gut ergänzen und einen Schrankhüter kann ja auch niemand gebrauchen!

Liebe Grüße,
Marina

Link: Sew Lala, DfdaD
Stoff: Stoffschrank
Schnitt: Blazer Ellen von Pattydoo