Heute zeige ich euch gleich zwei neue Lieblingsstücke: Die MachdeinDing-Tasche von 2019 und das Ogden Cami.

metterlink näht: Ogden Cami von True Bias und Hip bag von Initiative für Handarbeit
metterlink näht: Ogden Cami von True Bias und Hip bag von Initiative für Handarbeit

Meine erste „Bauchtasche“ (die es gar nie auf den Blog geschafft hat), nach dem Freebie der Initiative für Handarbeit, der Mach dein Ding 2019-Tasche, war eigentlich nur schnell aus Resten entstanden und ich wollte immer schon eine Zweite machen. Nun habe ich das endlich gemacht! Und ich habe mich an das Stückchen Wildleder getraut, dass da schon länger im Stoffschrank lag… Denn für eine Tasche, die täglich in Verwendung ist, darf es doch durchaus auch Leder sein.

metterlink näht: Ogden Cami von True Bias und Hip bag von Initiative für Handarbeit
metterlink näht: Ogden Cami von True Bias und Hip bag von Initiative für Handarbeit

Leider war das Leder ziemlich widerspenstig und eine ganze Packung Ledernadeln fiel ihm zum Opfer… Aber die Tasche war es wert!

Ich habe, wie bei meiner ersten Variante, auch hier die seitliche Falte weggelassen. Ich mag gerade die Größe der Tasche, alles wichtige findet seinen Platz, wie auch mein Geldbeutel

metterlink näht: Ogden Cami von True Bias und Hip bag von Initiative für Handarbeit
metterlink näht: Ogden Cami von True Bias und Hip bag von Initiative für Handarbeit

Ogden Cami. Wie lange bin ich um dieses Schnittmuster herumgeschlichen… Und ich frage mich immer noch, warum eigentlich? Ich liebe, liebe, liebe es nämlich sehr und so sind auch bereits zwei Versionen entstanden. Genäht habe ich sogar schon drei, mein erstes Ogden Cami war mir aber tatsächlich etwas zu knapp. Zum Glück konnte ich dafür einen Abnehmer finden… Das hier ist also mein drittes Ogden Cami und diesen Stoff hatte ich mir ursprünglich für ein Tuch bestellt. Dafür hat er mir dann aber gar nicht mehr so gut gefallen, aber für das Top war er nun perfekt.

Auch wenn die Träger des Ogden Cami sehr schmal sind, mit einem trägerlosen BH trage ich es auch gerne ohne Jacke! Und es ist super luftig und von daher das perfekte Sommertop. Zuerst hatte ich Bedenken, dass ich genügend Kombi-Partner im Schrank habe. Aber tatsächlich lässt sich das Top super kombinieren, ganz ohne „Bauchblitzer“. Da wären zum einen Jeans, dann aber auch meine Paperbag-Hose oder auch meine zahlreichen Doris-Röcke

metterlink näht: Ogden Cami von True Bias und Hip bag von Initiative für Handarbeit

Ich mag dieses Outfit sehr und die kleinen Details machen es perfekt! So bügle ich beim Top schon direkt nach dem Zuschneiden etwas in den Beleg auf der Rückseite, damit ganz klar ist, was vorne und hinten ist. Diese Zuordnung fällt mir sonst nämlich sehr schwer.

Und die Tasche hat ein Label, welches nicht besser passen könnte. Sogar eine Quaste habe ich für die Tasche gemacht!

Liebe Grüße,
Marina

Link: HoT
Schnitte: Mach Dein Ding 2019, Ogden Cami von True Bias
Stoffe: Leder von einem Markt, „Business Class“ von Cloud9, gekauft bei HelloHeidi-Fabrics
Zubehör: Label von HelloHeidi-Fabrics, Taschenzubehör von Snaply

3 Kommentare
  1. Molas sagte:

    Das glaub ich gern, dass die Tasche oft in Verwendung ist. Die hat auch eine sehr praktische Größe.
    Und dein Shirt find ich auch sehr hübsch.
    Lg Iris

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] gesamten Garderobe. Also jedenfalls wenn ein Cardigan Sinn macht. Hier habe ich ihn mit meinem Ogden Cami und einer blauen Jeans […]

  2. […] anderes Ogden Cami liebe ich auch, aber es hat einfach etwas weniger Kombi-Partner im […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.