Wer die Zwei sind? Na Top Heidi und Shorts Miller! Für einen Ausflug brauchte ich unbedingt ein Outfit, in dem ich mich rundum wohl fühle. Also ging ich auf die Suche, aus welchen Teilen dieses Outfit bestehen könnte und wurde dann in meiner Schnittmustersammlung fündig.

Das Top Heidi hatte ich vor einigen Jahren bereits genäht und ich trage es immer noch sehr gerne. Diesen Ripp-Jersey habe ich mir letztens schon aus dem Stoff-Regal gelegt, da ich daraus unbedingt etwas haben wollte. Und es ist eine perfekte Kombi! Der Ripp-Jersey ist nicht ganz so dehnbar und Heidi ja eigentlich ein Webware- Schnitt und es passt perfekt!

Bei den Shorts hatte ich mich nicht ganz so schnell entschieden. Ich hatte auch die Shorts Udo von Sewingmachina war auch mal in der näheren Auswahl, entschieden habe ich mich dann aber für die Shorts Miller von Seamwork. Diese habe ich ebenfalls aus Jersey genäht, kann sie mir aber auch super aus leichter Webware vorstellen.

Das Outfit war jedenfalls die perfekte Wahl für diesen Ausflug, ich trage es aber seither, auch in Variationen, super gerne!

Die Bilder sind im Urlaub im italienischen Pinienwald auf dem Campingplatz entstanden, nur falls ihr euch wundert. Das ist die Marina- Urlaubsversion und ich hätte davon gerne mehr im Alltag. Der Urlaub war so notwendig, aber auch so erholsam. Eine richtige Auszeit!

Aber ich habe mich trotzdem wieder auf Zuhause und meine Nähmaschinen gefreut 🙂

Habt ihr dieses Jahr ein Sommer- Outfit, dass ihr gar nicht schnell genug waschen könnt?

Liebe Grüße,

Marina

Schnitt: Top Heidi von The Couture,
Miller Shorts von Seamwork

Liebe auf den ersten Blick war es nicht, jedenfalls nicht mit Streifenstoffen. Doch diese Schnitt- und Stoff- Kombi hat es mir sofort angetan. Das Vienna Dress und der tolle Seeyouatsix- Stoff.

Die Grundvoraussetzung von Sommerkleidern ist für mich eigentlich, dass sie schön leicht sind. Also das nicht überall doppelt Stoff liegt, oder durch die Verarbeitung mehrere Stoffe übereinander liegen. Und ehrlich gesagt ist ein Kleid, dass an einem Abend fertig ist, eine Wohltat. All das trifft auf das Vienna Dress zu.

Nun gut, vorne liegt schon arg wenig Stoff übereinander. Ich habe nun noch einen kleinen Druckknopf angebracht, damit das Kleid nicht komplett davon fliegt. Auch eine kurze Hose darunter kann da auch helfen 🙂

Ansonsten habe ich noch Nahttaschen ergänzt und wie bei jedem Kleid sind Taschen das ultimative Upgrade… Sie fallen auch nicht auf und sind an der Taillennaht auch gut fixiert. Warum sie also nicht eh eingeplant sind…

Das dieser Stoff wunderschön ist, dieser Meinung bin glaube ich nicht nur ich. Ich habe ihn direkt bei Seeyouatsix-Fabrics bestellt, da er ansonsten scheinbar nicht mehr zu bekommen war.

Er ist aber auch toll. Er muss nicht gebügelt werden, lässt sich total angenehm verarbeiten und das wichtigste: er lässt sich total angenehm tragen! Und by the way: Flecken sieht man darauf auch nicht…

Nur diese Schuh-Frage ist aktuell für mich schwierig. Ich hatte total bequeme, schöne Sondern aus „gutem“ Leder. Leider hatten diese nach einigem Tragen einen Reklamationsgrund und der Schuh war dann ausverkauft… Seither bin ich auf der Suche nach der „Sandale“ für mich…

metterlink näht: Vienna Dress von Fibremood aus Seeyouatsix- Stoff

Die Schuhe die ich auf den Bildern trage, passen natürlich auch sehr gut. In echt sieht man halt, dass sie oft getragen wurden. 

Ich mag mein Sommerkleid jedenfalls sehr und freue mich schon auf viele Gelegenheiten, es zu tragen. Der Sommer hat ja schließlich gerade erst begonnen!

Liebe Grüße,
Marina

Schnitt: Vienna Dress von Fibremood
Stoff: Foliage Song Viscose Rayon von Seeyouatsix

Habe ich euch schon erzählt, dass es den Schnitt Riviera von Lotte und Ludwig nicht nur für Kinder gibt? Nein, auch ich kann eine Riviera mein Eigen nennen! Und auch wenn sie am Mädchen natürlich tausendmal süßer ist, so ist die Erwachsenen-Version ebenfalls nicht zu unterschätzen!

Genäht habe ich sie aus einem Stoff mit einer ganz besonderen Erinnerung… Wer liest denn hier schon so lange mit, dass er sich an meinen Live- Fernsehauftritt im Bayerischen Fernsehen erinnern kann? Das war 2016 und damals sollte ich ein paar Stoffe mit ins Studio bringen. Unter anderem war dieser dabei und daraus habe ich dem Studio- Hund dann live ein Halstuch genäht.

Er lag also nun seit bald 6 Jahren in meinem Regal und wartete auf das richtige Projekt… Und da war es nun: Das Kleid Riviera!

metterlink näht: Kleid Riviera von Lotte und Ludwig aus leichtem Jeans-Stoff

Leider ist mein Bündchen am Rücken etwas fester, deshalb ist das Oberteil auch sehr knapp. Dafür brauche ich mir auch keine Sorgen wegen der BH-Träger machen 😉

Das Damen-Kleid ist aber im Gegensatz zum Kinderkleid auch für gerade Träger ausgelegt. Deshalb ist es mir als Neckholder-Variante etwas viel Stoff am Ausschnitt, gerade wenn ich mich vorbeuge.

Trotzdem freue ich mich schon darauf, das Kleid regelmäßig im Urlaub zu tragen und bei den momentanen Temperaturen geht das ja auch ganz gut zu Hause 🙂

Liebe Grüße,
Marina

Bilder: Miriam Reinhardt (Danke!)
Schnitt: Riviera von Lotte und Ludwig
(wurde mir zum Probenähen kostenfrei zur Verfügung gestellt)

Stoff: Gekauft in einem Würzburger Stoffladen

Endlich gibt es hier etwas Neues! Ich muss ehrlich sagen, hier war etwas die Luft raus. Auf meinem Blog waren plötzlich alle Bilder weg (und alle sind auch noch nicht wieder von mir eingefügt), einzelne Posts haben dann gefehlt und allgemein habe ich die letzte Zeit eher weniger genäht. Aber jetzt ist meine Lust zu nähen wieder da! Welch ein Glück!

Genäht habe ich einen Blackwood-Cardigan und ein Ogden Cami. Ich habe ja schon oft geschrieben, dass ihr mein neues Lieblingsoutfit seht. Aber in den meisten Fällen stimmt das genau so! Man kann ja schließlich auch mehrere Lieblings-Outfits haben, oder?

Mein schwarzes Ogden Cami ist ja wirklich mein Allrounder-Top. Das geht immer! Ob das bei diesem weißen auch so wird, ist vor allen Dingen eine Materialfrage. Leider ist der Stoff sehr knitterig und auch sehr faserig, also die Nähte sind leider nicht so stabil. Wir werden also sehen, wie lange ich es tatsächlich tragen kann. Aber bis dahin liebe ich es!

Cardigan- Schnittmuster gibt es ja wirklich, wie Sand am Meer. Aber es gibt in meinen Augen wenige perfekte Cardigans… Dank der wunderbaren Unterstützung durch Miriam von vansquirrel und ihrem Schnittmuster- Archiv bin ich dann auf den Blackwood-Cardigan gestoßen. Das war mein Cardigan-Schnitt für die Kuscheldecke- To- Go. Im Schrank lag noch der perfekte Kuschel-Sweat und seither habe ich den Cardigan nur bei sommerlichen Temperaturen und wenn er dringend in die Wäsche musste, nicht getragen. Er ersetzt damit auch einen Kauf- Cardigan, der leider bereits nach sehr kurzer Zeit nicht mehr schön aussah und nun nur noch daheim getragen wird.

Der Blackwood- Cardigan war auch meine ideale Begleitung im Urlaub. Am Bodensee war es Abends bereits so angenehm, dass man draußen sitzen konnte. Im Verlauf des Abends wurde es aber dann doch immer kühler und kaum hatte ich den Cardigan an, war alles wieder gut! Da habe ich übrigens auch angefangen, einen Cardigan zu stricken. Man kann schließlich nie genug Kuscheldecken- To- Go haben, oder?

Nun habe ich also einen großen Haken an zwei Dinge auf meiner To-Sew-Liste gemacht. Und als ich vergangenes Wochenende auf einem Geburtstag war und relativ viele Menschen in meinem Alter wieder gesehen habe, die sich ja dann doch irgendwie chic gemacht haben, habe ich wieder unendlich viele Inspirationen für meine eigene Garderobe gefunden und wieder ein paar Punkte für meine To-Sew-Liste. Das hat mir die letzten Jahre beim Nähen tatsächlich gefehlt, diese direkte Inspiration einfach nur durch das Beobachten. Und jetzt habe ich wieder richtig Lust darauf zu Nähen!

Geht es euch auch so?

Liebe Grüße,
Marina

Schnitt: Ogden Cami von True Bias,
Blackwood Cardigan von Helens Closet Patterns

Stoff: Stoffschrank…

Abenteuerlust – vor einiger Zeit (ok, sagen wir 4 Jahren) habe ich ein wunderschönes Wochenende in der Schweiz verbringen dürfen mit vielen tollen Näh-Bloggerinnen. Unter anderem mit kreamino und Ännisews und Änni hat da Bilder von Domi in ihrem Rock Abenteuerlust auf dem Feld hinterm Haus gemacht. Daran kann ich mich tatsächlich wie heute erinnern. Nun gibt es die Abenteuerlust von Lotte und Ludwig aktualisiert auch in größeren Größen (nach Taillenweite) und nun auch für leichte Stoffe und auch mit der Möglichkeit diesen Rock wadenlang zu nähen.

metterlink näht: Abenteuerlust von Lotte und Ludwig
metterlink näht: Abenteuerlust von Lotte und Ludwig

Ich habe dafür einen gut gehüteten Stoff angeschnitten und einen ganzen Abend gepuzzelt, dass er auf mein Stück Stoff passt. Am Ende wurde mein Saum 3cm kürzer als wadenlang, weil es nicht anders rausging. Ich finde diese Länge aber immer noch voll ok und mag meinen farbenfrohen Rock jetzt schon sehr gerne!

metterlink näht: Abenteuerlust von Lotte und Ludwig

Ehrlicherweise haben sich die Möglichkeiten zum Tragen des Rockes bisher in Grenzen gehalten. Aber es soll besser werden! Also mehr Sonne, weniger Regen und hoffentlich auch etwas wärmer.

Die Knöpfe habe ich bei Brinarina einfach mal mutbestellt, weil ich sie so süß fand. Das richtige Nähprojekt wird sich schon ergeben, das war mein Gedanke. Ich dachte zwar eher an eine Bluse, aber hier haben sie einfach den perfekten Kontrast geliefert.

Dazu trage ich das Fairelith Top, eins meiner Basic-Shirts im Schrank.

Liebe Grüße,

Marina

Link: HoT
Schnitt: Abenteuerlust von Lotte und Ludwig
(wurde mir zum Designnähen kostenfrei zur Verfügung gestellt)
Stoff: Stoffregal, kleine Knöpfe von Brinarina

Manch ein Schnitt läuft einem ständig über den Weg. Bei manchen Schnitten braucht die Liebe etwas, andere muss man wirklich sofort haben. So ging es mir mit dem Eight Tee von Made It Patterns.

Das moderne Shirt mit Schulterpolstern (theoretisch) ist relativ simpel und schnell genäht und macht doch wirklich einiges her.

metterlink naeht: Eight Tee von Blank Slate Patterns

Also der Schnitt war schnell gekauft. Die Stoffwahl fiel dann aber schwer: Ein leichter Jersey, am Besten ein Viskose-Jersey und gerne in Uni. Mein Stoffregal gibt viel her, aber das war dann schon etwas komplizierter. Bis mir dieser Stoff in die Hände fiel. Gekauft hatte ich ihn eigentlich für Shirts für meinen Mann, aber die Farbe hat mir auch für mich gefallen.

metterlink naeht: Eight Tee von Blank Slate Patterns
metterlink naeht: Eight Tee von Blank Slate Patterns

Und ich mag das Eight Tee, genau in dieser Farbe, wirklich gerne! Für mich hätte ich den Stoff wohl nie gekauft, was für eine glückliche Fügung also.

Warum habe ich bei den Schulterpolstern oben nun theoretisch geschrieben? Ich habe meine wieder entfernt, weil ich sie am Anfang too much fand. Inzwischen will ich sie aber gerne wieder reinmachen, ich glaube dann mag ich das Shirt noch lieber!

metterlink naeht: Eight Tee von Blank Slate Patterns

Welcher Schnitt war bei euch Liebe auf den ersten Blick?

Ich habe ja schon ein zweites Eight Tee zugeschnitten…

Liebe Grüße,

Marina

Link: HoT, DfdaD
Schnitt: Eight Tee von Made It Patterns
Stoff: ich vermute von Alles für Selbermacher

2017 – seit damals wollte ich mir eine Kunstlederjacke nähen. Den Stoff hatte ich da nämlich gekauft und seither stand die Rolle ungeöffnet in der Ecke. Deshalb kann ich euch noch sagen, dass das Kunstleder Gots zertifiziert ist 😉

Aber gut Ding will Weile haben. Und so entstand im Jahr 2021, in dem ansonsten scheinbarer Stillstand herrscht, diese Jacke. Und ich feiere sie, jedes Mal wenn ich sie anziehen kann. Nun gut, die Gelegenheiten um „auszugehen“ spielen da eventuell auch eine Rolle.

metterlink naeht: Lederjacke Lola mit Doris Skirt Sweater Finja

So habe ich mir für die Bilder auch die hohen Hacken aus dem Keller geholt, denn die seltenen Feste muss man feiern.

Genäht habe ich die Jacke im Probenähen zur Bikerjacke Lola bei Schnittmuster Lounge. Zuerst ohne Futter. Aber das Kunstleder hatte dann ziemlich harte Schnittkanten, die beim anziehen etwas geschappelt haben. Deshalb habe ich das Futter nachträglich ergänzt und bin echt glücklich damit!

metterlink naeht: Lederjacke Lola mit Doris Skirt Sweater Finja
metterlink naeht: Lederjacke Lola mit Doris Skirt Sweater Finja

Kombiniert habe ich die Jacke Lola mit meinem Pullover Finja und meinem neuesten Doris Skirt. Ich liebe, liebe dieses Schnittmuster! Mein tägliches Lieblingsoutfit, egal ob auf der Couch, Terrasse oder für die seltenen Besuche im Büro. Und aus einem Rest Nosh-Stoff musste dieser Rock werden und mit viel Schnittmuster schieben hat es dann noch gepasst.

metterlink naeht: Lederjacke Lola mit Doris Skirt Sweater Finja

Ich hätte ja jetzt noch drei bis zehn weitere Versionen im Kopf. Aus Oilskin sieht die Jacke nämlich auch genial aus! Vom Doris Skirt habe ich ja schon drei weitere Varianten 😉

Könnt ihr euch momentan zum nähen motivieren? Meine abendliche Müdigkeit steht aktuell im direkten Konflikt mit der Lust zu nähen… Ich brauche aber jetzt dringend mal einen Motivationsschubser, der Neffe hatte schon Geburtstag und ein Geschenk ist zugeschnitten. Gut, dass es der erste Geburtstag war….

Liebe Grüße,
Marina

Link: DfdaD
Schnittmuster: Bikerjacke Lola von Schnittmuster Lounge
(wurde mir zum Probenähen kostenfrei zur Verfügung gestellt,
diese Variante ist auch noch nicht nach der finalen Version)
Stoff: Gut abgelagert aus 2017 und Innenstoff von Jolijou

Seit es das Schnittmuster-Label von Schnittduett gibt, schaue ich immer etwas neidisch auf die Veröffentlichungen. Warum neidisch? Bisher war bei der Größe 44 Schluss. Nun gibt es aber einen Grund, mich zu freuen. Selmin und Anja erweitern ihr Größenspektrum, begonnen mit der Kollektion Bloom.

metterlink näht: Culotte Bloom vom Schnittduett aus Brinarina Free Fallin

Aus dieser Kollektion habe ich mir die Culotte Bloom zum Designnähen heraussuchen dürfen. Ich liebe Culottes für den Sommer. Sie sind schön luftig und man ist angezogen, egal ob auf Spielplatz, Fahrrad oder auch in der Arbeit. Und sie sind auch relativ flott genäht, also die besten Grundlagen für einen Lieblingsschnitt!

Genäht habe ich mir die Culotte aus einer Viskose von Brinarina. Wie wohl alle wollte ich auch gerne den Stoff mit den pinken Streifen. Für die Hose ist dieser Stoff aber perfekt. Das kleine Muster bringt Farbe ins Spiel, ohne zu aufgeregt zu sein.

metterlink näht: Culotte Bloom vom Schnittduett aus Brinarina Free Fallin
metterlink näht: Culotte Bloom vom Schnittduett aus Brinarina Free Fallin

Solltet ihr die Knitterfalten gesehen haben: Sorry, die Bilder entstanden nach einer Radtour. Ich habe sie also auch darauf geprüft und sie war ein wunderbarer Begleiter.

T-Shirt ist das Plantain-Shirt, ein Freebie von Deer&Doe, mein Lieblings-Shirt-Schnitt von dem ich mir noch zwei, drei dieses Jahr nähen „muss“.

Liebe Grüße,

Marina

Schnitt: Culotte Bloom vom Schnittduett, nun in den Größen 32-52
(Schnitt wurde mir zum Designnähen kostenfrei zur Verfügung gestellt)
Stoff: Viskose von Brinarina

Ich habe letztens aussortiert. All meine Nähzeitschriften. Warum? Nun ja, ich hatte eine große Sammlung an Nähzeitschriften, aber nie etwas daraus genäht. Schnitte abzeichnen hat mich immer davon abgehalten und warum ich das erkannt habe? Es hat mit dieser Frikka von Fibremood zu tun.

metterlink näht: Frikka aus Breit-Ripp-Samt aus Fibremood

Im Herbst habe ich mir meine ganzen Ebooks und Nähzeitschriften durchgeschaut, was ich so nähen will. Und als ich vor kurzem mein Nähzimmer aufgeräumt habe, habe ich alle herausgesuchten Nähzeitschriften wieder weggeräumt. Ich hatte keinen einzigen der Schnitte genäht. Bis auf Frikka. Aber Frikka habe ich auch nicht aus der Zeitschrift genäht, sondern mit dem Ebook, dass es wegen des Frickas Sew-Alongs gab. Obwohl ich auch die Zeitschrift hatte.

metterlink näht: Frikka aus Breit-Ripp-Samt aus Fibremood
metterlink näht: Frikka aus Breit-Ripp-Samt aus Fibremood

Und spätestens da war mir klar: Auch wenn in den Näh-Zeitschriften tolle Schnitte sind, ich nähe sie nicht. Also habe ich sie direkt aussortiert und zum Verkauf online gestellt. Platz im Nähzimmer ist schließlich heilig 😉

Aber nun zu meiner Frikka: Ich habe sie aus Breit-Ripp-Samt genäht. Und ich liebe sie! Sie ist super bequem, schön warm, trotzdem alltagstauglich. Und ich liebe diesen Stoff dafür. Er hat lange auf seine ideale Bestimmung gewartet, aber hier hat er sie gefunden.

metterlink näht: Frikka aus Breit-Ripp-Samt aus Fibremood
metterlink näht: Frikka aus Breit-Ripp-Samt aus Fibremood

Wie geht es euch? Näht ihr sowohl aus Zeitschriften als auch mit Ebooks? Was ist euch lieber?

Liebe Grüße,
Marina

Link: HoT
Schnitt: Frikka von Fibremood
Stoff: Breit-Ripp-Samt