Beiträge

Plätzchen-Zeit

Ich bin eine Süße. Also lieber etwas süßes wie herzhaftes meinte ich natürlich 😉 Was habt ihr denn gedacht? Und so dürfen in der Vorweihnachtszeit auch keine Plätzchen fehlen. Einer meiner Favoriten sind Nussecken! Und die bitte nach dem Rezept meiner Mama, ich vermute mal lange überliefert. (Sowas verkauft sich schließlich besser!) Aber eine Komponente verändere ich jedes Jahr anders, welche das ist verrate ich euch gerne!

metterlink bäckt: Nussecken nach einem Familienrezept metterlink bäckt: Nussecken nach einem Familienrezept

Nur wann bäckt man Plätzchen am Besten? Am 1. Advent möchte ich sie schon gerne haben, aber Wunsch und Wirklichkeit treffen sich da eher selten. So früh wie dieses Jahr gab es die aber noch nie! Beim einkaufen war sogar das Fach mit den Nüssen noch gut gefüllt, normalerweise hat mich da schon oft gähnende Leere erwartet (also jedes Mal!). Und das erste Blech mit Nussecken ist bereits weg und zum Glück hatten meine Mutter und ich ein Plätzchen-Back-Date und so konnte ich gleich Nachbacken. Ich befürchte, das wird trotzdem knapp bis Weihnachten.

Nun mögen nicht nur mein Mann und ich Plätzchen, sondern auch noch viele andere. Ein Paar nähen sogar auch recht gern und so entstand die Idee, eine kleine Blogtour mit unserem liebsten Rezept zu machen. Und das ohne jegliche Food-Foto-Erfahrung. Aber wie toll ist das denn bitte? Essen kann nämlich nicht blöd schauen, die Augen zu haben oder komisch dastehen. Da fällt einem die Auswahl der Fotos am Ende direkt schwer 😉

metterlink bäckt: Nussecken nach einem Familienrezept

Nun gut, jetzt aber zum Rezept und dieser wechselnden Komponente:

Nussecken:

Für den Boden:
300g Mehl
1 Tl Backpulver
130g Zucker
1 Pkg Vanillezucker
2 Eier
130g weiche Butter

  • Aus den Zutaten einen Knetteig herstellen
  • Teig ausrollen und auf ein Blech geben

6 El Aprikosenmarmelade (sagt das Rezept. Das ist die Zutat, die ich ich aber meist verändere. Dieses Mal ist es Erdbeer-Bananen-Marmelade und es ist sooo gut!)

  • Marmelade dünn auf dem Teig verteilen

Nussmasse:
200g Butter
5 El Wasser/Rum
200g Zucker braun
1 Pkg Vanillezucker
400g gemahlene Nüsse (bei mir meist Mandeln und Erdnüsse)

Glasur:
200g Kuchenglasur

  • Butter, Wasser/Rum, Zucker und Vanillezucker in einem Topf schmelzen (nicht kochen) bis sich der Zucker auflöst
  • Nüsse zugeben und gut vermischen
  • Nussmasse gleichmäßig auf der Marmelade verteilen
  • Bei 170°C Umluft ca. 30-35 min im Backofen backen
  • Nach dem Backen direkt in Ecken schneiden, erkalten lassen.
  • Kuchenglasur schmelzen (bei mir immer Zartbitter ;)) und mit einem Pinsel die Ecken einstreichen und anschließend schmecken lassen.

metterlink bäckt: Nussecken nach einem Familienrezept

Viele weitere Plätzchen-Rezepte (oder Loibler, wie man hier auch sagt) findet ihr hier:

Kathi’s Nähwelt
Madame Blanc
Lulus Bunte Welt
Näh-Connection
Herz-Lieb
Moritzwerk

Im Hintergrund seht ihr im Übrigen die fast schon alten Butterbrot-Sterne. Ich wollte dieses Jahr auch eine haben und wie praktisch, das ich sie noch nicht aufgehängt hatte, so hatte ich ein wenig Deko für meine Fotos.

Seid ihr eigentlich mehr die Süßen oder die Herzhaften? Und gibt es bei euch dieses Jahr schon Plätzchen?

Viele Grüße,

Marina

Link: Weihnachtszauber 2017

Weihnachtsgeschenk die Vierte…

Immer noch Weihnachtsgeschenke? Ja, aber nur noch zwei Kleinigkeiten… Ich habe endlich mal ein Tatüta genäht! Und das geht ja echt so flott, das ist auch ein superschnelles Mitbringsel! Insgesamt waren es übrigens mal vier Tatüta’s, aber zwei waren halt schon eingepackt… Das eine passend zur Handytasche meiner Mama, im Übrigen. Genäht habe ich nach dem Tutorial von Modage
Und dann sind noch Babys auf die Welt gekommen! Jaa! Und da gabs auch noch ein paar Kleinigkeiten:

Der obere Stoff ist ein Upcycling-Stoff, das war nämlich irgendwann mal ein Sweatshirt (aber nicht meins!) Aber babygerechte Stoffe sind recht mau in meinem Schrank, wie ich feststellen musste…

Und mein kleines Restchen vom Hafenkitz hat nicht einmal mehr für ein Dreieckstuch gelangt! Gerade so konnte ich noch ein ganze Rehkitzlein retten… Und das habe ich appliziert. Wenn man das einmal gemacht hat, verliert man jegliche Angst davor 😀

Und dann habe ich aus diesem wunderschönen Stoff noch eins gemacht. Könnt ihr euch noch an das verunglückte Sorbetto-Top erinnern? Tja, ein kleiner Teil darf jetzt Greta begleiten. Auf der Rückseite übrigens schönster Punkestoff 😀

Die Namen habe ich jeweils mit Flexfolie aufgebügelt. So bekommt es noch einen kleine Hingucker…

Für den kleinen Jakob gab es auch noch ein paar Dinge: Eine Windeltasche, übrigens eine große Bowie ohne zweites Innenfach, ebenfalls ein Dreieckstuch und ein Band. Das Band habe ich extra mit mehreren KamSnaps versehen, so kann entweder Spielzeug am Wagen befestigt werden oder doch mal der Schnuller… Das bleibt ganz der Mama und dem Papa überlassen!

Verschlossen wird die Tasche mit einem Klettverschluss – das geht mit einer Hand schneller wie ein KamSnap. Und meist hat man ja eh nur eine Hand frei, oder?

Viele liebe Grüße,

Weihnachtsgeschenke die Dritte…

Oder: Ich möchte auch! Aber mal ganz zurück zum Anfang: Vor langer Zeit bin ich mal über den Blog von Liebesbinchen gestolpert und über ihr „Drachennähen leicht gemacht„. Damals hatte ich weder eine Ahnung, was das für ein Drache sein soll, noch, warum man sich so viel Mühe macht. Tja, das war bevor der 4-Jährige Neffe immer mit einem schwarzen Drachen zu jeder Gelegenheit gesichtet wurde, bevor er uns ständig vom Drachen Ohnezahn erzählt hat und seinen ganzen Kumpels. Dann wusste auch ich, was es da mit diesem Drachen auf sich hat! Und vor allen Dingen, was er für eine Freude hat, mit seinem Mini-Drachen zu spielen! Der ist im übrigen schon leicht lädiert, zwischendrin verliert er immer mal einen Flügel…

Im Oktober dachte ich mir dann: Da gibt es doch ein Schnittmuster? Und nachdem Spielzeug meist eh im ausreichenden Maße vorhanden ist, habe ich dann mal angefragt, wie denn so ein Kuscheldrache ankäme?

Und dann ging es los! Ich habe das Schnittmuster ausgedruckt, mich um die Beschaffung der Materialien gekümmert. Im Übrigen waren die ziemlich teuer, weil ich bis auf den Faden alles kaufen musste, ist ja mein erstes Kuscheltier, meine erste Applikation,… Tja und dann? Dann blieb alles erstmal liegen, bin ja früh dran… Verteilt über eine ziemlich lange Zeit habe ich dann mal den Zuschnitt gemacht, die Anleitung nochmal gelesen, nochmal neue Krallen zugeschnitten, die hatte ich vorher fälschlicherweise aus Filz… Und irgendwann hatte ich doch das Gefühl, ich sollte endlich anfangen! Und ja, er ist aufwendig zu nähen! Der Mann wurde längere Zeit mit der Hausarbeit abgestraft, weil der Drachen muss ja endlich mal fertigwerden! Aber es hat auch einen wahnsinnigen Spaß gemacht! Wie aus den einzelnen Stoffstücken nach und nach der Kopf wird, die Flügel,… Und zu Anschauungszwecken musste ich dann natürlich neben dem Nähen auch den Film gucken! Und weil er so süß war, musste der Mann ihn ebenfalls anschauen! Und spätestens da wollte ich meinen Ohnezahn nicht mehr hergeben, denn ich war verliebt!

Hier seht ihr übrigens die Prothese vom Ohnezahn. Vor dem Film dachte ich mir, ist doch egal ob Prothese oder zweiter Flügel. Nach dem Film wäre das gar nicht mehr denkbar! Leichte Brandspuren hat er im Übrigen auch, aber mein Plan die Flexfolie aufzubügeln hat Dank der Falten nicht wirklich funktioniert…

Hallo du Süßer! Die Augen haben mich einige Nerven gekostet! Das erste Mal applizieren! Und so richtig toll ist es auch nicht geworden, aber am Endergebnis sieht man das zum Glück leider nicht mehr!

Die großen Flügel sind übrigens mit der Hand angenäht! Ich finde ja mit der Hand nähen im Normalfall immer echt unnötig, aber ich weiß jetzt, warum viele beim Quilten am Ende gerne mit der Hand nähen! Man kann mit seinem Projekt sich noch mal ganz in Ruhe auseinandersetzen und mit jedem Stich gehts dem Ende zu!

Als ich Nadel und Faden in der Hand hatte, habe ich dann auch noch kleine Löchlein entdeckt, die durchs Füllen des Drachens erst ans Tageslicht kamen – weiße Füllung und schwarzer Stoff, ihr versteht. Also wurde da gleich noch nachgebessert!

Und dann wurde das Geschenk überreicht! Inzwischen wussten ja die Eltern, die Großeltern und alle Bescheid und die Spannung war groß! Und die Freude erst! Obwohl der Drache wegen seiner Ausmaße doch recht schwer ist, wurde er nur noch herumgetragen und mit ihm geflogen,… Und ich habe mich so gefreut, ich hatte gleich Tränchen in den Augen! Zwischendurch beim nähen hatte ich nämlich die Angst, dass er das Geschenk vielleicht gar nicht so toll findet und die anderen Geschenke diesem vorzieht… Und dann war es für mich eine doppelte Freude!

Hier seht ihr übrigens den kleinen Krieger mit seinem Drachen! Das Bild habe ich am Abend noch bekommen und auch hier hat mein Herz wieder einen Hüpfer gemacht! Sind sie nicht putzig? Und das Bett ist inzwischen nur ein kleines bisschen überladen – ich wurde auch schon gefragt, obs nicht noch ein wenig größer geht, weil in den Urlaub und so muss der bestimmt auch mit 😀 Tja, gut das ich beim Packen nie dabei bin 😀

Inzwischen war der Drache übrigens schon beim operieren bei mir… Der KamSnap von der Drachenprothese hat schon nach ein paar Tagen schlapp gemacht. Aber einen neuen KamSnap später, der auch viel besser zum reinmachen ging dieses Mal, und der Drache konnte wieder fliegen!

Das war Weihnachtsgeschenke die Dritte. Aber ich habe noch eine Nr. 4. Da habe ich mal was Neues ausprobiert, was schneller gemacht als gedacht war und super ankam… Mehr davon nächste Woche!

Viele Grüße,

Weihnachtsgeschenke die Zweite…

Nach den Kissen von letzter Woche kommen ganz überraschend… Kissen! Dieses Mal mit gleichem Schnittmuster aber ganz anderem Ergebnis! Die Kissen waren nämlich für meine Tante. Und diese Stickbilder hat sie vor einigen (vielen?) Jahren selbergemacht. Zu der Ehre ein Kissen zu werden haben sie es nie geschafft. Und meine Tante gab sie mir mit – vielleicht kann ich sie ja brauchen?

Vor Weihnachten kam mir dann die Idee, die Stickbilder endlich zu Kissen werden zu lassen. Und ja, auch finde es Geschmackssache. Mein Cousin ist überhaupt nicht begeistert, habe ich inzwischen gehört 🙂 Aber ich finde sie dennoch echt witzig und habe mir mit passender farblichen Paspel Mühe gegeben, den Kissen noch einen Rahmen zu geben.

Gefüllt sind sie wieder mit einem 30x30cm Kissen von Ikea.

Hallo Bambi! 😉

Verschlossen sind sie wieder mit einem Hotelverschluss, zusätzlich mit KamSnaps. Bei den beiden Kissen mit blauer Paspel sogar mit Herzchen 😉

Als Stoff für die Rückseite habe ich immer diesen rosanen Stoff verwendet. Der war übrigens bei den Stoffen dabei, die meine Tante aussortiert hat… Wie passend 😉 Und ja, diesen Stoff habe ich auch für eines der Buchstabenkissen verwendet. Und knittrig ist der auf den Bildern! Eigentlich hatte ich den ja gebügelt…

So, das größte Geschenk steht noch aus! Und das ist auch das, an dem mein Herz am meisten hängt 😉 Es hat mich dann doch einige Wochen begleitet. Aber soviel sei verraten: Die Mühen haben sich gelohnt! Das Geschenk kam super an!

Übrigens denke ich mir nicht nur seit den Weihnachtsgeschenken, dass es langsam mal Zeit für Labels wäre. Habt ihr da eventuell Empfehlungen?

Liebe Grüße,

Weihnachtsgeschenke die Erste…

Hallo ihr Lieben! Habt ihr alle schon einen super Start ins Jahr hingelegt? Ich genieße heute noch den letzten freien Tag, bevor es morgen auch wieder mit dem Arbeitsjahr losgeht. Dieser Urlaub ist so schnell vergangen, weil wir viel erlebt haben, aber es auch sehr ruhig haben angehen lassen. Trotz allem würde sich vermutlich jeder noch über eine zusätzliche Woche freuen, oder?

Aber bei mir kommt zuerst noch ein kleiner Rückblick, denn es lagen einige, kleinere und größere, Geschenke unter dem Christbaum, die selbergemacht waren. 
Zum einen dieses hier: Drei Kissen, mit den Scrabble anmutenden Anfangsbuchstaben meines Bruders, seiner Freundin und meinem Neffen. Und einer Premiere! Selbstgemachtes Paspelband!

Das Paspelband ist aus Kunstleder und als Kordel dient ein Paketkordel… Meine als Vorrat gekaufte Kordel ist wohl eher nicht für Paspeln geeignet… Außer man will Paspel in Seilstärke 😀 Also musste kurz vor Weihnachten noch eine Alternative her… Und diese Paketkordel erschien mir ganz gut dafür.
Die Buchstaben und Zahlen habe ich selber erstellt. Einfach eine geradliniege Schriftart und die passenden Buchstaben und fertig! Als Füllung dienen 30×30 Kissen von Ikea. Als Verschluss dient ein Hotelverschluss und die Rückseite ist grau (nachdem ich eben festgestellt habe, dass ich die nicht fotografiert habe…).

Schnitt habe ich selber erstellt, aber das ist ja auch keine große Kunst. Und hier sieht man tatsächlich ein bisschen was von der Rückseite!

Das war übrigens ein Geschenk aus der Kategorie: Ich weiß wirklich nicht, was ich schenken soll! Und die Kissen sind wohl gut angekommen, ich habe jedenfalls schon Beweisfotos von einem schlafenden Neffen und Bruder mit den Kissen bekommen 😉

Ich wünsche euch allen, ob ihr frei habt oder nicht, einen stressfreien und ruhigen Tag!
Liebe Grüße,

Frohe Weihnachten!

Ihr Lieben! Ich bin gerade am Verpacken der kleinen und großen Geschenke und sehe dabei mit einem Auge Pippi Langstrumpf, während die 4 Kerzen am Adventskranz brennen… Ach, es ist einfach jedes Jahr wieder schön! Und euch wünsche ich auch wundervolle Weihnachten, viele schöne Überraschungen und viel Zeit für Familie und Freunde!

 

 

Bei euch möchte ich mich für das wunderschöne vergangene Bloggerjahr bedanken! Ein Leben ohne Blog ist für mich schon nicht mehr vorstellbar! Und obwohl mir das Nähen, Schreiben,… auch viel Spaß macht, eure Rückmeldungen sind das, was am meisten Freude macht! Also bitte immer weitermachen 😉

 

Viele liebe Grüße,

 

 

 

 

Kinder, heute wirds was geben! Freebie!!!

Nicht mehr lange und Weihnachten ist da! Habt ihr schon all eure Geschenke? Und sind schon alle verpackt? Mit Geschenkanhänger?

Ich muss beides verneinen. Weder habe ich bisher alle Geschenke (fertig), noch sind meine Geschenke eingepackt. Aber das Einpacken mache ich nun schon seit ein paar Jahren am 24. Dezember, vormittags. Natürlich nur die Geschenke, die nicht für meinen Mann sind. Und wenn bis dahin das Weihnachtsfeeling noch gefehlt hat, dann kommt es spätestens da. Während im Fernsehen der Michel aus Lönneberga kommt, der Christbaum schon seinen Duft versprüht und die Geschenke unter dem Baum immer mehr werden, da kann ich gar nicht anders und die Vorfreude auf den Abend steigt!

Wie macht ihr das? Immer abends heimlich, wenn alle im Bett sind? Und jedes Geschenk einzeln oder alle zusammen? Ich würde mich freuen, wenn ihr mir entweder verratet, wann die Geschenke zu ihrer Verpackung kommen oder was euere Vorfreude auf den Heiligen Abend steigert!

 

Und solltet ihr noch auf der Suche nach Geschenkanhängern sein, dann seid ihr heute bei mir genau richtig! Ich habe ja bei meinem Plotterfreebie schon angekündigt, dass es bald für alle etwas gibt. Und heute ist es soweit! Passend zu Weihnachten gibt es Geschenkanhänger! Schlicht in schwarz-weiß gehalten, so gefällt mir gerade auch meine Weihnachtsdeko am Besten! Und man kann es zu jedem Geschenkpapier kombinieren, das finde ich auch sehr praktisch! Ich habe es auf 160g Papier ausgedruckt und dann einfach mit der Schere ausgeschnitten und mit dem Locher das Loch für das Band gemacht.
https://www.dropbox.com/s/3fgvmaws3piqtn6/Weihnachtsanh%C3%A4nger.pdf?dl=0
Ich hoffe, die Geschenkanhänger gefallen euch und ich konnte euch bei den letzten  Weihnachtsvorbereitungen noch behilflich sein! Lasst es mich gerne wissen! Die Datei bekommt ihr gerne auf Anfrage bei mir!

Liebe Grüße,

Marina

 

Adventskalender reloaded…

Ihr seid noch auf der Suche nach einem Adventskalender? Letztes Jahr habe ich euch zwei Varianten vorgestellt, zu denen es auch zwei Freebies gab: Einmal die Nummern, die ihr unten auf dem Bild seht und zum Anderen noch einen kompletten Adventskalender – für mehr Zeit im Advent.

Bei uns gibt es dieses Jahr einen anderen… Dieser ist aber erst in der Entstehung. Ob ich das noch alles rechtzeitig schaffe?

Viele Grüße,

 
 
 

Es weihnachtet sehr…

… überall im Land!

Und ich freue mich schon so sehr auf morgen Nachmittag! Wenn es um Weihnachten geht, bin ich wie ein kleines Kind. Ich zähle zwar nicht mehr die Tage bis dahin, aber ich bin immer sehr aufgeregt und finde das Abendessen immer eine Qual. Denn schließlich klingelt das Christkind erst nach dem Essen mit dem Glöckchen und dann ist Bescherung!
Und auch wenn sich das jetzt so liest: An Weihnachten geht es bei mir nicht nur um Geschenke, aber ehrlicherweise wäre Weihnachten ohne Geschenke nichts für mich. Und da freue ich mich am meisten über die Sachen, bei denen sich jemand Gedanken gemacht hat, sich vielleicht noch selber hingesetzt hat und was gemacht hat. Und über schöne Verpackungen! Umso toller ein Geschenk verpackt ist, umso mehr freut man sich aufs aufmachen! Deshalb bereitet es mir auch unheimlich viel Freude, Geschenke schön zu verpacken.

Am meisten Freude bereitet Weihnachten aber, wenn Kinder dabei sind. Es macht unheimlich viel Spaß, diese zu beschenken und dann dabei zuzuschauen, wenn sie ihr Geschenk auspacken und die Augen leuchten! Und Kinder können meistens auch mit ihren Geschenken sofort spielen! Die größte Freude für meinen Bruder und mich war immer, am 1. Weihnachtsfeiertag so früh wie möglich aufzustehen und zu spielen. Da haben dann noch keine Eltern gestört, die mit uns frühstücken wollten, oder uns zum Zähne putzen oder ähnliches geschickt haben. Darum machen die Geschenke am meisten Spaß, mit denen man sofort was anfangen kann! Aber für Erwachsene gibt es solche Dinge leider nur selten. Und wenn ich ehrlich überlege, sind das auch Sachen, die auf meinem Wunschzettel wohl nicht zu finden sind. Darum ist das Geschenke auspacken meist sehr schnell vorbei und man sitzt in einer gemütlichen Runde mit der Familie zusammen und unterhält sich. Keine Frage, das ist auch sehr schön! Aber das leuchten in den Augen haben wir vermutlich nur noch nach einem Glas Wein zuviel. Oder wir werden von unseren Liebsten richtig überrascht! Ein Geschenk, mit dem wir nicht gerechnet haben? Möglichst im positiven Sinn! Da kann das Leuchten dann schon noch zurückkehren!

Deshalb wünsche ich euch wunderschöne Weihnachten im Kreis eurer Lieben, ohne Sorgen, ohne Nöte und mit vielen strahlenden Augen! Und wenn das Strahlen nicht so groß ausfällt, wünsche ich euch dennoch einen wunderschönen Abend mit vielen guten Gesprächen und viel Spaß!

Viele Grüße,