T-Shirts für den Mann

Mein Mann hatte einen Wunsch zu Weihnachten: T-Shirts, von mir genäht. Und diesem Wunsch habe ich sehr gerne entsprochen, schließlich mag ich es, wenn jemand meine genähten Dinge zu schätzen weiß. Und außerdem lagen da schon ein paar Stoffe für den Mann im Schrank bereit… T-Shirt Basti-4544 metterlink näht: T-Shirt Sebastian für Männer aus Nosh Organics metterlink näht: T-Shirt Sebastian für Männer aus Nosh Organics

Das erste Shirt entstand gleich aus drei tollen Stoffen von Nosh: Diese Dreiteilung wollte ich schon lange mal probieren und diese drei Stoffe harmonieren wunderbar, sowohl in der Farbgebung als auch in der Qualität. Verwendet habe ich Hippu in Vanille und Dunkelblau und Jersey Fantasia Blue (den es wohl momentan leider nicht mehr gibt). Das Schnittmuster habe ich dann einfach dreigeteilt und noch eine Tasche als Eye-Catcher ergänzt. Genäht habe ich das T-Shirt wieder nach dem Schnittmuster „Sebastian“ von Rockerbuben.
metterlink näht: T-Shirt Sebastian für Männer aus Nosh Organics

Auch Shirt No. 2 ist aus einem tollen Nosh-Stoff namens Suhasu und dem Schnitt Sebastian entstanden. Ich weiß, das der Schnitt gut passt, mein Mann ihn gerne trägt und why change a running system?

metterlink näht: T-Shirt Sebastian für Männer aus Nosh Organics metterlink näht: T-Shirt Sebastian für Männer aus Nosh Organics

Die Bilder sind während eines Kurzurlaubs entstanden und ja, es war kalt draußen. Eigentlich wollte ich euch heute gleich alle vier Weihnachts-T-Shirts zeigen, aber die Fotos musste ich schnell machen und leider wurden nicht alle scharf. Also gibt es heute zwei Shirts zu sehen und bei der nächsten Fotogelegenheit dann die anderen Beiden 😉

Näht ihr auch für eure Männer? Und gibt es dann auch explizite Wünsche?

Viele Grüße,
Marina

Link: HoT
Schnitt: Shirt Sebastian von Rockerbuben
Stoffe: NoshOrganics (Die Stoffe wurden mir im Rahmen einer Kooperation kostenfrei zur Verfügung gestellt, meine Meinung bleibt davon aber unberührt)

Jacke Fehmarn 2

Wir sind hier momentan am hin- und herräumen, aufbauen und umbauen. Jetzt musste auch mein Nähplatz dem Kinderzimmer weichen und ich bin ins Schlafzimmer umgezogen. Und einige Dinge brauchen wir dann doch immer noch und will ich auch noch machen, also nähen.

Doch eigentlich will ich euch ja etwas anderes zeigen: Auch mein Mann hat von mir eine Jacke nach dem Schnitt Fehmarn zu Weihnachten bekommen.

Die Jacke ist aus einem Funktionsstoff, der Außen eine Strickoptik hat und windabweisend ist und Innen ein Kuschelfell hat. Insgesamt macht der Stoff wirklich kuschelig warm, ohne die Wärme einer richtigen Winterjacke zu erreichen. Und das ist perfekt für meinen Mann, dem es in der Winterjacke meist zu warm ist.

So wird die Jacke also durchaus auch mal bei -10 Grad angezogen. Ich muss das ja nicht verstehen 🙂

Innen wird der Reißverschluss bei diesem Schnitt mit einem Beleg versäubert, den ich mit der Coverlock von außen festgesteppt habe. Letzte Woche habt ihr die Jacke mit Kapuze gesehen, diese Woche gibt es die andere Variante mit Kragen.

Die Jacke meines Mannes sollte schlicht werden, ich habe nur ein wenig blaue Details mit eingearbeitet. Den Reißverschluss-Beleg habt ihr ja schon gesehen, dann die Taschen und auch der Aufhänger, den ihr aber leider nicht sehen könnt, da er in der Jacke ist. Die Taschen habe ich in ihrer Form etwas verändert, da auch das nicht die erste Jacke nach dem Schnitt ist und die Taschenform, wie bei vielen anderen auch schon berichtet, sehr klein ist. Deshalb habe ich die Tasche vergrößert und vielleicht könnt ihr den kleinen blauen Punkt am Bauch sehen? Da habe ich die Tasche punktuell fixiert.

Safado ist im Übrigen der Bandname meines Mannes und auf dem Rücken könnt ihr auch erkennen, für welches Instrument er da zuständig ist.

 

 

Er mag seine Jacke sehr gerne, sie wird quasi immer getragen. Und ehrlich gesagt wünsche ich mir jetzt auch eine Kuschel-Übergangsjacke mit diesem Stoff… Ich befürchte, das muss noch warten 😉

Liebe Grüße,

Marina

Schnitt: Fehmarn

Jacke Fehmarn 1

Nicht selten gibt es Wünsche, die an mich herangetragen werden wie: Kannst du sowas nähen? Kannst du das mal machen? Und meist weise ich  solche Wünsche tatsächlich zurück, denn die To-Sew-Liste ist lang und die Zeit (und Lust) begrenzt. Denn sind wir mal ehrlich: Natürlich ist es toll, 8 Stunden zu nähen. Aber täglich macht das dann auch keinen Spaß oder wenn es zu einem Muss wird.
Natürlich werden aber solche Wünsche gemerkt und manchmal funktioniert das sogar ohne Nachfragen. Wie hier, bei dieser Jacke.

Mein Neffe hat solch eine Jacke letztes Jahr im Herbst gekauft bekommen und mein Bruder war davon wohl mindestens genauso begeistert, wie mein Neffe. Also dachte ich mir, das ich das doch zu Weihnachten umsetzen könnte. Gedacht, Getan! Also jedenfalls dieses Mal…

Für den Schnitt habe ich die Jacke Fehmarn verwendet. Tatsächlich ist das schon die dritte Version der Jacke, die anderen beiden sind aber noch nicht auf dem Blog zu finden. Ein relativ simpler Kapuzenjacken-Schnitt, der aber so simpel ist, das man ihn für verschiedene Projekte und Materialien verwenden kann. Hier habe ich aber eine ganz normale Sweat-Jacke, ohne Taschen gemacht. Was mir gut gefällt, ist das der Reißverschluss innen versäubert ist und die Jacke so auch gut offen getragen werden kann. Den Schnitt gibt es jedoch nur als Papierschnitt und so musste ich ihn tatsächlich schon dreimal abzeichnen für drei unterschiedliche Größen. Langsam bin ich jedoch in Übung, was das Schnitte kopieren angeht, was nicht heißen soll, das ich nicht doch sogar lieber klebe…

Die Kapuze hat praktischerweise einen Mittelstreifen, so das ich die Ohren ohne Probleme einsetzen konnte. Die Ohren sind natürlich selbst gezeichnet und für die Standhaftigkeit mit Decovil light verstärkt.

Die Öse für die Kordel ist mit SnapPap verstärkt, die Kordelenden tatsächlich nur geknotet. Ich fand, mehr Ablenkung braucht die Jacke eigentlich nicht. Und am besten wirkt sie doch sogar, wenn man von der Jacke selber nur die Umrisse sieht, oder?

 

Tatsächlich scheine ich mit dem Geschenk eine gute Wahl getroffen zu haben und meine Erkundigungen im Vorfeld zogen sogar noch eine Damenversion der Jacke nach sich. Vielleicht kann ich euch die auch bald zeigen?

Ich hoffe ihr konntet bei der Traumkulisse der Bilder überhaupt einen Blick auf die Jacke werfen? Die Kulisse ist der Kalterer See in Südtirol, wie auch schon bei den Bildern vom Pullover Madeira meiner Schwägerin.

Viele liebe Grüße,

Schnitt: Jacke Fehmarn