Beiträge

Tatata!!! Änni ist zu Besuch! Herzlich willkommen liebe Änni! Ich freue mich sehr, dass du heute da bist! Und welchen Stoff hast du bekommen? 

Pünktchen!!!

Bei mir ist ein Top entstanden. Und was hat Änni gemacht? Vorhang auf!

So, heute bin also ich die Flitterwochenvertretung für die liebe Marina. Was es mit der ganzen Geschichte auf sich hat, wisst ihr ja schon. Wenn nicht, hier die Kurzzusammenfassung:
 
Frau Metterlink heiratet ihren Herrn Metterlink und lässt sich in ihrer hochzeitsbedingten Blogpause von verschiedenen Nähbloggerinnen vertreten. Die Vertretungsmädchen haben alle einen Stoffrest eines bisherigen Werks von Marina bekommen und durften daraus etwas zaubern.
Wir konnten Wünsche äußern, unpassende Stoffe ausschließen, oder uns einfach überraschen lassen. Tolle Sache!
Ich finde Überraschungen klasse, muss aber zugeben, dass ich eigentlich nicht gerade spontan bin. Die Gefahr bestand also, dass ich beim Anblick meines Stoffstückes erst mal in eine mehrtägige Starre verfalle weil mir schlichtweg keine Idee kommt. 
Das war dann aber zum Glück doch nicht der Fall 😉
Mein Stoff – brauner Jersey mit grünen Punkten – fällt (obwohl Punkte ja immer gehen) etwas aus meinem üblichen Farbschema. 
Das fand ich spannend, es erschwerte aber natürlich ein wenig die Auswahl der Kombistoffe und ich musste etwas tiefer im Stoffregal graben um fündig zu werden. Ein sehr guter Anlass um den Stoffschrank mal wieder umzukrempeln 😉
Marina hat vor ziemlich genau einem Jahr ein BasicTankTop aus dem Stoff genäht, und ich wollte nun auch gerne im Bereich Oberteil bleiben.
Das Stück war zwar relativ groß, da ich das aber auch bin, hat es trotzdem nicht für ein komplettes Shirt oder gar ein Kleid gereicht. Außerdem wollte ich ja auch gerne kombinieren und ein bisschen was aus meinem Vorrat abbauen.
Ich hatte schon den ganzen Sommer (also an allen 7,5 Tagen über 30 Grad ;-)) mit einer Lady Topas geliebäugelt, und das war jetzt die Gelegenheit dazu den Schnitt mal zu testen. 
Ein zu Unrecht in Vergessenenheit geratener Hilco-Jersey passte farblich zum Punktestoff und der Schnitt lag auch schon ausgedruckt bereit. Ab hier ging dann alles ganz schnell, denn der Schnitt ist wirklich flott zu nähen. Ok, etwas weniger schnell und dafür überlegter wäre auch gut gewesen. Dann hätte ich den Schnitt nämlich verlängert 😉 Die Idee kam zu spät, deshalb gibt es jetzt keinen anständigen Saum. Wenn jemand fragt, war das natürlich gewollt…
 

Nackte Schultern sind eigentlich so gar nicht mein Ding, aber bei diesem Schnitt fühle ich mich trotzdem wohl damit. Vielleicht liegt das daran, dass der Ausschnitt ganz wunderbar anliegt und das tatsächlich auch bei meinem üblichen Rumgehopse für die Bilder so blieb.

Ich habe jetzt also ein für meine Verhältnisse ziemlich grell-grünes Sommeroberteil ohne bedeckte Schultern und finde es gut. Verrückt 😉
Einzig die frischen Temperaturen halten mich noch vom Tragen ab. 
Sollte der Sommer tatsächlich nicht mehr zurück kommen muss das gute Stück bis nächstes Jahr warten und ich greife zu Plan B: ein bisschen Stoff ist noch da und ich brauche auch dringend eine Mütze…
Diese Probleme hat Marina übrigens im Moment eher nicht, denn sie sitzt wahrscheinlich gerade mit ihrem Liebsten und einem Cocktail bei 30 Grad am Strand… 
Liebe Marina, schön, dass ich bei Deiner Vertretungsrunde dabei sein durfte! Ich wünsch euch alles, alles Liebe und wunderbare Rest-Flitterwochen!

Danke dir liebe Änni! Eine wunderschöne Lady Topas ist das geworden! Den Schnitt hatte ich mir dieses Jahr auch vorgenommen, aber das habe ich nicht mehr geschafft. Aber ich freue mich ganz besonders, dass es bei dir zu solch einem außergewöhnlichen Projekt geführt hat, dass dir auch noch so gut gefällt 🙂 Herzlichen Dank dir, liebe Änni!


Viele Grüße,


Marina

 Link: RUMS
P.S.: Und solltet ihr nochmal nachlesen wollen, was es mit dem ganzen Gastbloggen eigentlich auf sich hat, dann dürft ihr das gerne hier tun!

Diese Woche ist Änni zu Besuch!
Liebe Änni, schön dass du hier bist! Willst du dich vielleicht mit ein bis zwei Sätzen kurz auf meinem Blog vorstellen?

Hallo, ich bin Änni, 32 Jahre alt (Ups, jetzt ist es raus! Das hab ich so konkret glaub noch nie erwähnt…) und wohne mit meinem Freund und unseren zwei Katzen im schönen Stuttgart.

Das ist ja gar nicht so weit weg von mir! Freut mich! Und wie bist du zum nähen gekommen?

Hm, so genau kann ich gar nicht sagen wie es dazu kam…
Ich war schon immer kreativ und hab viel selbst gemacht. 2008 wollte ich unbedingt eine Patchworkdecke haben und hatte dafür die alte Nähmaschine meiner Mutter ausgeliehen. Unter Qualen ist sogar eine Decke entstanden, aber richtig Spaß gemacht hat es nicht. Da meine Mutter die Nähma aber auch nicht mehr brauchte, blieb sie bei mir. Vier Jahre im Schrank. Völlig unberüht. Dann bin ich auf die ersten Creativ- und Nähblogs gestoßen und hatte plötzlich wahnsinnig Lust auch wieder was zu nähen. (Lemmingverhalten…) Nur die Nähma wollte immernoch nicht so richtig mitmachen. Genäht hab ich trotzdem und weil ich in meinem Freundeskreis allein auf weiter Flur war, hab ich den Blog gestartet um mit anderen “Nähmädchen” in Kontakt zu kommen. (Hat ja geklappt ;-))
Ich hab mich aber tatsächlich noch bis Anfang 2013 mit der alten Diva meiner Mutter gequält bis ich gaaaanz sicher war, dass das wirklich mein neues Hobby und nicht nur eine Phase ist. Dann hab ich mir eine neue Nähma gegönnt und mir haben sich ganz neue Welten erschlossen: Keine gerissenen Fäden, gleichmäßige Nähte… Seither bin ich mit viel Spaß dabei, hab den Fuhrpark um eine Overlock erweitert und schiele nach einer Covermaschine…

Oh, eine Overlock wäre ja schon ein Traum 🙂 Wirst du dann auf deine selbstgemachten Sachen auch mal angesprochen? Oder wurdest du schon mal gefragt, wo du das gekauft hast?

Zur Ovi kann ich wirklich nur raten. Mal abgesehen davon, dass das Nähen viel schneller geht ist Kleidung die von Innen ebenfalls hübsch anzusehen ist ja auch ganz nett 😉
Das ist auch ein wunderbare Überleitung zur eigentlichen Frage… Als ich nämlich das erste mal auf ein genähtes Kleidungsstück angesprochen wurde (meine MamaFrida-Hose aus Jeans) dachte ich sofort, dass irgendwo ein Faden absteht oder eine Naht offen ist 😉 Dem war aber nicht so und die Freundin hat einfach den Stoff erkannt, da ich öfter mal für ihre Kinder was genäht habe. Puh, Erleichterung…
Seit sie jetzt weiß, dass ich auch Kleidung für mich nähe ist sie der Frage treu geblieben und fragt wirklich jedes mal, wenn wir uns sehen, nach.
Ich bin auch schon von Leuten auf meine Kleidung (meistens eine meiner Elsen) angesprochen worden die nicht wußte, dass ich überhaupt nähe. Das freut mich natürlich immer am meisten.
Mir geht es oft so, dass ich durch die Stadt laufe und gerade bei Kindern sogar teilweise erkenne nach welchem Schnittmuster die Klamotten genäht sind. Wenn dann die Mama noch ein Shirt mit verdächtigen Dalapferden oder Maxidots anhat ist alles klar. Da ich es ja bekanntlich farblich nicht so krachen lasse, bin ich in “freier Wildbahn” wohl eher nicht sofort als Selbernäherin erkennbar. Denke ich zumindest 😉

Wobei bestimmte Schnitte ja schon verräterisch sein können 🙂 Hast du dich dann vor der Näherei schon mit Mode beschäftigt oder war dein Kleidungsstil anders, wie er heute ist?

Mit Mode hab ich mich natürlich schon beschäftigt, aber auch nicht mehr als meine Freundinnen. Natürlich ist es eine überaus boshafte Unterstellung, dass Designer, Architekten und Werbemenschen gerne schwarze Rollkragenpullies tragen, aber ein bisschen Wahrheit ist bei sowas ja trotzdem dabei: Ich war schon immer eher schlichter gekleidet 😉
Mein Kleidungsstil selber hat sich nicht geändert, außer dasss ich eventuell ein bisschen mutiger geworden bin. Wenn 10 Leute einen netten Kommentar zu einem Kleid schreiben welches man eigentlich “nur so für daheim” genäht hat, dann passiert es ja automatisch, dass man darüber nachdenkt, damit tatsächlich mal in den Supermarkt zu gehen.
Was sich aber auf jeden Fall geändert hat, ist mein Kaufverhalten. Ich hab zwar immer gemischt eingekauft, das heißt teure Teile auch mal mit günstigen Kleiderschwedenbasics kombiniert, (Der Schwede ist aber meine einzige Sünde, alle anderen hab ich schon immer links liegen gelassen) aber nun kann ich mich auch nicht mehr an den letzten Einkauf dort erinnern. Ich glaub es war im Winter und ich brauchte dicke Socken, Shirts die weniger kosten als 20 cm Stoff waren es jedenfalls nicht…
Das wäre mir vor ein paar Jahren nicht passiert, da bin ich schon mindestens ein mal in der Woche klamottenkauftechnisch in der Stadt unterwegs gewesen. Jetzt geh ich statt dessen Stoff kaufen, das Geld muss ja schließlich unter die Leute…

Oh, wem sagst du das! Mein Stofflager gleicht quasi einem Sparbuch 🙂 Ohne Zinsen… Weiß dein Umfeld, also Freunde und Verwandte, von deinem Blog?

Äh, nö! Alles voll geheim bei mir. Also mein Freund weiß dass es einen Blog gibt. Irgendwie muss ich ja Argumente vorbringen, warum wir schon wieder mit der Kamera auf ein Feld fahren damit er mein neues Oberteil fotografieren kann… Gesehen hat er den Blog noch nie 😉
Und sonst hab ich es einfach niemand erzählt. Warum weiß ich auch nicht so genau. (Jetzt kommt’s mir fast schon komisch vor, denn es ist ja doch viel Zeit die ich damit verbringe.)

Am Anfang wollte ich auch auf jeden Fall anonym sein und unter keinen Umständen erkannt werden. In letzter Zeit werden die Bilder mit Kopf aber etwas mehr…

Der geheime Blog von Änni 🙂 Zum Abschluss noch die Frage nach deinen Lieblingsschnitten. Und ob es einen Schnitt gibt, denn du dir noch wünschen würdest?
Ich bin Wiederholungstäterin. Mag ich einen Schnitt, nähe ich ihn gerne öfter. Im Moment ganz weit vorne mit dabei: Else von Schneidernmeistern und FrauJulie in der Shirtversion von schnittreif&Fritzi.

In letzter Zeit habe ich mir immer einen einfachen und luftigen Blusenschnitt gewünscht, aber da ich den gerade Probenähen durfte, muss ich mir das jetzt nicht mehr wünschen 😉
Vielleicht sollte ich ein etwas aufwendigeres Shirt auf meine Wunschliste setzen… da steht ich ja im Moment eher auf die einfachen schnellen und etwas Abwechslung ist ja auch nicht verkehrt.

Liebe Änni, herzlichen Dank für dein tolles Interview! Ich bin schon sehr gespannt auf Donnerstag, was du uns da zeigen wirst!

Und solltet ihr nochmal nachlesen wollen, was es mit dem ganzen Gastbloggen eigentlich auf sich hat, dann dürft ihr das gerne hier tun!

Viele Grüße,

Marina

Und heute darf ich Sandra von bySaTe herzliche begrüßen! Danke für deinen Besuch! Am Dienstag durften wir dich ja schon ein wenig kennenlernen und heute darf ich euch endlich zeigen, was Sandra für einen Stoff erhalten hat und was sie daraus gezaubert hat! Bekommen hat sie den Stoff von meiner Jeans-Clutch, hier ein Bild zur Erinnerung…


Und damit darf ich das Wort an Sandra übergeben, die etwas wundervolles gezaubert hat! Lasst euch überraschen 🙂

Als Marina mich in der Woche vor unserem 3-wöchigen-Sommerurlaub gefragt hatte, ob ich während ihrer Abwesenheit (Hochzeit und Hochzeitsreise) einen Gastpost veröffentliche, war ich gerade im absoluten „Urlaubsvorbereitungsstress” und mein Kopf war nähtechnisch gerade völlig leer.
Also habe ich mich kurz hingesetzt und Marina erstmal gefragt, wie sie es sich genau vorstellt und für wann der Post fertig sein muss. Sie antwortete umgehend und schon war der Reiz da.

Aber erst einmal von Anfang an.
Vor einiger Zeit war ein großer Spendenaufruf in der Bloggerwelt unter dem Motto „Elfen helfen“. Auch ich wollte etwas dazu beitragen und habe eine von mir genähte Polly-Tasche für den guten Zweck versteigert.
Die gute Elfe, die meine Tasche ersteigert hat, war die liebe Marina…und so sind wir uns in der Bloggerwelt begegnet.

Und durch diese Aktion war schnell klar, was ich für den Gastpost gerne nähen möchte…
Marina hat mir zwei ihrer tollen Stoffe (von beiden Stoffen hat sie schon was genäht und im Blog vorgestellt) zur Verfügung gestellt. Ich habe mich für den Stoff entschieden, aus dem ich super eine Tasche nähen konnte -auch wenn ich den anderen Stoff wunderschön fand…
Und dann kam auch schon der Umschlag mit dem Stoff…

In meinem Kopf fing es direkt an zu rattern…so etwas kennt ihr bestimmt 😉

Ganz schnell habe ich mich für das neue Taschenschnittmuster „Hanny” von Frau Liebstes entschieden.
Ich habe die mittlere Größe genommen und bin von der Größe ganz begeistert…

Aber erstmal häkelte ich ein paar Häkelblumen nach der Häkelanleitung „Häkelsommer” von Farbenmix und verzierte jede Blume noch mit kleinen Perlen…

Dann ging es ans nähen der Tasche…ich bin begeistert, ratz fatz ging das von der Hand bzw. von dem Maschinchen…
Die Ösen und ich wurden mal wieder erst nach und nach Freunde…grins

Und hier ein paar Fotos von der Herstellung der Tasche…

Metterlink bysate Hanny

Ich bin begeistert von der Größe dieser Tasche…

Metterlink bysate Hanny
Metterlink bysate Hanny
Metterlink bysate Hanny
Metterlink bysate Hanny
Metterlink bysate Hanny

Für den Taschenbeleg und den Innenstoff habe ich den tollen Swafing-Stoff „Merle” genommen…ich finde, der passt super zu den Häkelblumen und dem schönen Stoff von Marina -ohne die es diese Tasche jetzt nicht geben würde ;-)-

Und da heute Donnerstag ist, hüpfe ich noch schnell mit der Tasche zum RUMS.

Ein paar Worte habe ich jetzt noch an Marina…

Liebe Marina,
es hat mir großen Spaß gemacht, diese Tasche zu nähen und den Gastpost für dich zu schreiben.
Ich hoffe, du hast eine tolle Hochzeit und eine tolle Zeit in Brasilien.
Vielen Dank, dass ich eine von den 7 Mädels sein durfte!!!

Ganz liebe Grüße und bis bald,
Sandra

Liebe Sandra, vielen vielen lieben Dank für deine netten Worte! Und vielen lieben Dank, dass du eine der 7 Mädels sein wolltest! Ich finde deine Tasche wahnsinnig schön und hoffe, dass sie dich gut begleitet und viel Freude macht!
Danke!
Viele Grüße,

Marina

Link: RUMS

P.S.: Solltet ihr nochmal nachlesen wollen, was es mit dem ganzen Gastbloggen eigentlich auf sich hat, dann dürft ihr das gerne hier tun!

http://metterlink.blogspot.com/2014/07/metterlink-heiratet-nahblogger-kommen.html


Diese Woche darf ich recht herzlich Sandra von bySaTe begrüßen!

Liebe Sandra, ich freue mich sehr, dass du mich diese Woche auf meinem Blog vertrittst! Vielleicht willst du dich in 1 bis 2 Sätzen kurz vorstellen?

Also liebe Marina, als erstes freue ich mich natürlich, dass ich einen Gastpost für dich schreiben darf!!!
Vor knapp einem Jahr bin ich mit dem Namen “by SaTe” in die Bloggerwelt eingetaucht… das Nähvirus hat mich jetzt seit zwei Jahren fest im Griff… ich lebe mit Mann und Teeniesohn am Rande vom Ruhrgebiet… neben meiner Familie und meinem nähenden Hobby habe ich noch einen Teilzeitjob…


Wie bist du dann zum nähen gekommen?

Ich habe früher schon immer mal was einfaches mit der Nähmaschine meiner Mutter gewerkelt… Vor 15 Jahren habe ich eine alte Nähmaschine meiner Schwägerin geerbt und damit einfache Gardinen oder auch mal Kissen genäht… und dann kam meine liebe Arbeitskollegin (Blog Vivifee) immer mit so tollen selbstgenähten Taschen oder Shirts zur Arbeit…irgendwann wollte ich das auch können und schwupps fing ich an richtig zu nähen 🙂

War deine Arbeitskollegin dann auch “schuld” daran, dass du angefangen hast zu bloggen? Oder wie kam es dazu?

Ja genau, irgendwann erzählte sie mir von ihrem Blog. Vorher habe ich sowas noch nie gesehen oder gehört!!! Ich habe dann immer bei ihr geschaut und dabei dann auch die anderen Blogs kennengelernt. Sie hat mich dann überredet, selbst einen Blog zu gestalten! Erst wollte ich nicht, weil ich mich gar nicht für diesen ganzen Computerkram interessiere…aber mit Hilfe von meinem Mann klappt es doch ganz gut 😀

http://bysate.blogspot.de/2014/04/rums-mein-10-in-2014.html

Na gottseidank klappt das ganz gut! Da würde uns auf jeden Fall sonst was abgehen! Hat sich, seit du selber nähst, dein Stil oder dein Umgang mit Mode geändert?

Ich glaub schon!!! Ich interessiere mich im Moment überhaupt nicht für irgendwelche “In-Taschen” wo ein bestimmter Name drauf stehen sollte. Ich trage mittlerweile ausschließlich selbstgenähte Taschen… im letzten Winter habe ich das erste Oberteil für mich genäht, das hat mir solchen Spaß gemacht und so hab ich mir für den Sommer meine Klamöttchen selbstgenäht!! Ich war zum ersten Mal nicht zum shoppen los…finde ich toll :0)

So ganz ohne shoppen klappt das bei mir noch nicht 🙂 Zum Beispiel die Tasche von dir, durch die wir uns auch kennengelernt haben. Und eins kann ich euch sagen, so viele liebevolle Details, so viel Genauigkeit! Da kann ich mir eine Scheibe abschneiden. Nach deiner Tasche zu urteilen bist du eine sehr geduldige Näherin, oder? Auf was achtest du besonders?

Danke für das Kompliment!!!
Geduldig bin ich beim nähen eigentlich gar nicht…grins…aber wenn es nicht meinen Vorstellungen entspricht, dann wird eine Naht auch 5mal wieder aufgetrennt. Ich weiß nämlich mittlerweile, mache ich es nicht, dann stört es mich die ganze Zeit! Also achte ich wohl auf die Nähte besonders 😉
Viele Details ergeben sich einfach beim nähen…gerade bei Taschen weiß ich vorher nie, wie es am Ende aussieht.

http://bysate.blogspot.de/2014/03/rums-mein-8-in-2014.html

Gibt es dann ein selbstgenähtes Lieblingsteil in deinem Kleiderschrank oder unter deinen Taschen? Oder auf was bist du besonders stolz?

Ein direktes Lieblingsteil habe ich nicht!

In der letzten Zeit war ich viel mit meiner Skippy-Tasche unterwegs…aber es hängt von meinem Tagesoutfit ab, welche Tasche ich trage…
Im Urlaub habe ich sehr häufig mein Lila-Punkte-Kleid getragen…das war sehr angenehm für die heißen Tage…hier trage ich auch oft meine Maminas.

http://bysate.blogspot.de/2014/06/rums-mein-20-in-2014.html

Wie gehst du mit deinem Blog im Bekannten- und Verwandtenkreis um? Wissen die alle vom Blog, bzw. was das überhaupt ist?

Mittlerweile wissen viele meiner Bekannten/ Freunde und auch Familie, dass ich im Internet eine Seite habe, auf der man meine genähten Sachen sehen kann. Einige wissen was ein Blog ist und einige nicht…und viele gehen auch regelmäßig auf den Blog und schauen, was es Neues gibt! Am meisten meine Mutter…grins…die sonst kein Interesse am Internet hat.

So kann man also das Interesse am Internet fördern 😉 Gibt es etwas, wovor du Angst hast oder was du nicht so gerne beim nähen machst?

Nö…Angst habe ich nicht beim nähen.
In der Regel meide ich Reißverschlüsse…und wenn ich wieder einen vernäht habe, frage ich mich warum!! Weil es ist ja nicht schwer :0)
Ich mag keine komplizierten Sachen nähen…es muss schnell ein Erfolg da sein! Aber was ist beim nähen schon kompliziert…irgendwann ist der Reiz da und ich stelle mich wieder einer Herausforderung. Was ich vor einem Jahr kompliziert fand, ist heute easy…ich bin gespannt, welche Herausforderungen mit der Zeit noch so kommen 🙂

Vor allen Dingen ist mit einem guten Schnittmuster nichts kompliziert, finde ich jedenfalls 😉 Aber so als Abschluss: Was sind denn deine liebsten Schnittmuster? Und gibt es einen Schnitt, denn du dir vielleicht noch wünschen würdest, da es ihn noch nicht gibt?

Ich nähe viel nach den Schnittmustern von Frau Liebstes. Hab aber auch schon andere Schnittmuster gefunden, die ich toll finde…gefallen mir die Beispiele der Probenäherinnen, dann brauche ich das Schnittmuster…
Nein, ich habe im Moment keine Idee für ein Schnittmuster was ich noch gerne hätte…

Ihr Lieben, nun da ihr Sandra ein wenig kennt freut ihr euch sicher schon genau wie ich auf Donnerstag, oder? Ich mich auf jeden Fall!

Und solltet ihr nochmal nachlesen wollen, was es mit dem ganzen Gastbloggen eigentlich auf sich hat, dann dürft ihr das gerne hier tun!

Viele Grüße,

Marina

Hallo ihr Lieben!

Wie man lesen kann: Ich heirate! Aber die lange Planungszeit ist nun bald rum und es ist soweit!

Ich werde mir um die Hochzeit eine Blogpause gönnen. Beziehungsweise werde ich wohl auch nichts zustande bringen, was auch im Entferntesten nicht mit der Hochzeit zu tun hat 🙂 Darum habe ich ganz liebe Bloggerkolleginnen gefragt, ob sie mich vertreten wollen! Und über die vielen positiven Rückmeldungen habe ich mich sooo sehr gefreut! (Wer mir oder einer der Gastbloggerinnen auf Instagram folgt, konnte davon im Übrigen schon was ahnen 😀 Ich sag nur #ingeheimermissionfürmetterlink)

Damit ihr wisst mit wem ihr es zu tun habt, habe ich mit jeder Bloggerin ein Interview geführt, dass ihr immer Dienstag vor dem Gastpost hier lesen könnt. Spannende Sachen kamen dabei raus und auch wenn ich den Blogs alle schon mehr oder weniger lang folge habe ich viele Neuigkeiten erfahren! Also seid gespannt!

Und am Donnerstag kommt dann der Gastpost! Der ist auch etwas ganz besonderes! Ich habe von meinen Nähprojekten, die ich hier auf dem Blog gezeigt habe, 7 Sachen ausgesucht. Von diesen 7 Sachen haben die Gastbloggerinnen von mir den (Rest-)Stoff erhalten und haben etwas daraus gemacht. Und wundervolle, informative und tolle Sachen sind dabei rausgekommen! Aber lasst euch überraschen! Auch die Gastblogger werde ich jetzt noch nicht verraten, lasst euch die kommenden Wochen überraschen 😉

Und am Ende der Gastblogger-Serie wird es noch ein Gewinnspiel geben! In meiner Abwesenheit ist nämlich auch mein erster Bloggeburtstag! Leider müssen wir diesen nachfeiern, aber ich denke, das lässt sich verschmerzen 😉

Also, seid lieb zu meinen Gastbloggerinnen, führt euch anständig auf, nicht dass mir da Klagen kommen 😉

Viele Grüße und eine wundervolle Zeit,

Marina