Ankündigung zum Jeans-Sew-Along und meine Tipps und Tricks zum Jeansnähen Teil 2

Endlich geht es weiter mit den Tipps zum Jeans nähen! Teil 1 ist ja jetzt auch schon ewig lang online und von Teil 2 habe ich euch immer nur erzählt. Jetzt wird es aber Zeit, denn am Sonntag (kurzer Tusch an der Stelle) startet hier ein Jeans-Sew-Along! Denn gemeinsam näht es sich doch einfach viel leichter, oder? Ich würde mich freuen wenn ihr dabei seid, ihr könnt euch mit eurem Post bei mir verlinken, und damit ihr wisst auf was ihr euch einstellen könnt, hier eine kurze Übersicht:

Jeans-Sew-Along

Sonntag, 12. Juni 2016: Jeans-Schnitte 
Ich stelle euch die mir bekannten unterschiedlichen Jeans-Schnitte vor und wer weiß, eventuell gibt es hier sogar den ein oder anderen Rabatt?!

Sonntag, 19. Juni 2016: Material
Passend zu eurem ausgewählten Schnitt fehlt euch jetzt noch der Stoff, mit und ohne Stretch. Ich versuche euch einen kleinen Überblick zu geben auch was ihr sonst noch so benötigt.

Sonntag, 26. Juni 2016: Zuschnitt
Ihr habt euren Stoff, euren Schnitt und jetzt geht es an den Zuschnitt bzw. müsst ihr eventuell noch Änderungen machen? 

Sonntag, 3. Juli 2016: Nähen
Nun endlich: Es geht ans Nähen! 

Sonntag, 10. Juli 2016: Veränderungsmöglichkeiten
Eure Jeans ist fertig, aber ihr wollt sie noch verzieren, verändern, zum Beispiel mit Gebrauchsspuren versehen, etc. Hier stelle ich euch auch noch ein paar Möglichkeiten vor!

Donnerstag, 14. Juli 2016: Finale! 
Ihr könnt eine fertige Jeans präsentieren! Eure eigene, selbstgenähte! 



Aber damit ihr schon ein paar Tipps mit an die Hand bekommt, hier also nun Teil 2 der Tipps und Tricks (mit Sicherheit während dem Sew-Along auch hilfreich, bzw. werden einige wohl dort auch nochmal wiederholt werden):

Starten wir mit den unterschiedlichsten Nähten. Und hier ist mal nicht der Zickzack- oder Grad-Stich gemeint, sondern die Verarbeitung der Nahtkanten. Ihr habt folgende Möglichkeiten:

Schnitteile mit der Overlock oder einem Overlockstich säumen und anschließend nähen.
Schnitteile zusammennähen und anschließend beide Schnittkanten zusammen mit der Overlock oder einem Overlock-Stich säumen.
Kappnähte, die typische Jeansnaht, die auf der schönen rechten Seite genäht werden, eine Saumkante zurückgeschnitten wird und die andere Naht darübergeklappt wird und dann mit einer Ziernaht festgenäht wird.

Hier habe ich, bis auf die absolut Jeans-typische Kappnaht, schon alle Varianten gemacht. Die zuvor gesäumten Schnitteile können sich halt gleichmäßig rechts und links neben die Naht legen und sind nicht so dick, wie zwei Stofflagen, die gesäumt werden. Dafür habe ich auch einmal etwas unachtsam gearbeitet und die Saumkante ist bei einer Hose nun leicht sichtbar. Die Kappnaht habe ich bisher noch nicht probiert, sie steht aber eindeutig auf meiner To-Do-Liste für den Sew-Along. Erklärt wird sie hier beispielsweise gut.

Po-Taschen. Eine wirkliche Geschmacksfrage, ob diese auffällig oder eher schlicht sein sollen. Solltet ihr die Po-Taschen gestalten wollen, dann bietet euch zum einen eure Fantasie einen gute Quelle oder ihr schaut euch einfach eure Jeanshosen im Schrank genauer an. Die Linien dann mit Kreide auf die Tasche übertragen und dann könnt ihr hier u.a. auch mit unterschiedlichen Stichlängen experimentieren.
Und dann kommt es auf die Platzierung der Po-Taschen an, denn das ist sehr entscheidend, wie die Jeans am Ende so aussieht und vor allen Dingen,  wie euer Po aussieht 😉 Und zu kleine Po-Taschen sind nichts, das kann ich euch gleich sagen. Solltet ihr euch also vor dem Annähen nicht sicher sein, ob die Taschen an der richtigen Stelle sind, dann heftet diese doch mit einem langen Stich an und überprüft die Taschenplatzierung.


Zum Ausprobieren, ob ihr die richtige Größe gewählt habt empfehle ich euch vor dem endgültigen Zusammennähen der Außenseiten der Hose, diese mit einer Heftnaht bzw. mit einem langen Stich zu nähen. Dann könnt ihr die Hose, wenn auch ohne Bund, schon einmal anprobieren. Am besten natürlich verkehrtrum, dass ihr dann auch direkt abstecken könnt, wo es eventuell nicht so passt. Hier kann man echt noch viel verbessern, bzw. an den passenden Stellen enger nähen. Und dann könnt ihr die Hose wirklich fertig nähen. Auch die Po-Taschen könnt ihr dann annähen, wenn ihr diese vorher nur geheftet habt. 

Tja und dann fehlt noch der Bund. Solltet ihr die Hose sehr viel enger genäht haben, dann könnt ihr das ja am Bund jetzt auch noch sehr gut ausgleichen. Und wenn ihr schön bügelt und sauber steckt, dann ist das auch kein Problem. An Stellen, an denen viele Stofflagen zusammentreffen, näht ihr lieber sehr langsam, bzw. mit dem Handrad, wenn eure Maschine das nicht so mag. Wenn der Bund dran ist, dann noch ein Knopfloch nähen, Knopf einhämmern und Gürtelschlaufen annähen. Und schon müsst ihr eure Hose nur noch säumen.
Beim Säumen gilt auch das, was in eurem Schnitt steht. Die Länge solltet ihr hier natürlich auch anpassen. Bügeln ist natürlich auch hier sehr hilfreich. Und dann seid ihr fertig! Wenn ihr die erste wirkliche Anprobe hinter euch habt, dann könnt ihr noch darüber nachdenken, ob ihr die Hose noch mit Nieten etc. verzieren wollt, bzw. sind Nieten an gewissen Stellen auch als Verstärkung für die Naht sinnvoll. Aber das ist sicherlich auch eine Geschmacksfrage.

Tja und dann habt ihr eine fertige Jeans. Da es im Normalfall keinen Jeansstoff mit Waschungen gibt, müsst ihr mit einer einfarbigen Jeans leben (so wie ich bisher immer) oder ihr traut es euch tatsächlich, der Jeans mit allerlei großem  Gerät zu Leibe zu rücken. Schleifpapier, Käsereibe, Bleiche,… Ihr müsst mit diesen Sachen quasi das eine Jahr tragen von Raw-Denim imitieren und die Hose an den richtigen Stellen bleichen, an anderen Stellen den Jeansstoff etwas abreiben, das er dünner wird,… Ich habe es mich bisher noch nicht getraut, aber jetzt beim Sew-Along! Anleitungen gibt es auch hier viele, aber tatsächlich entscheidet das eigene Geschick, der eigene Geschmack und Mut über das Ergebnis. Und so eine einheitliche Jeansfarbe ist auch nicht verkehrt, oder? (Jedenfalls bei den ersten 5 Jeans ;))


Was man beim Jeans nähen in jedem Fall benötigt, das ist Zeit. Zeit bis man den entsprechenden Schnitt ausgesucht hat, bis der richtige Jeansstoff gefunden ist und natürlich bis die Jeans dann fertig ist. Aber die haben wir beim Sew-Along in jedem Fall! Die Verlinkungs-Tools werden immer bis zum erscheinen des nächsten Teils offen sein und beim Finale ebenfalls eine ganze Woche danach noch. Ihr habt also wirklich Zeit! 

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen und vielleicht habt ihr ja gleich schon Wünsche, Vorschläge, Fragen, die ich im Sew-Along gleich mit aufnehmen sollte? Ich würde mich freuen von euch zu hören! 

Liebe Grüße,

P.S.: Ihr seht hier meine neueste Ginger-Jeans. Eine schwarze Hose stand jetzt ein Jahr auf der To-Sew-Liste und musste jetzt einfach sein! Ihr seht sie auch, nachdem ich sie schon mal anhatte. Die Falten sind also eher „Gebrauchsspuren“ und ich werde während dem Sew-Along noch genauer auf die Hose eingehen! Das Oberteil ist mein geliebtes Ravenna-Top.

P.P.S: Wenn ihr wollt, dürft ihr euch das Jeans Sew Along-Bildchen gerne mitnehmen!

Link: RUMS

18 Gedanken zu „Ankündigung zum Jeans-Sew-Along und meine Tipps und Tricks zum Jeansnähen Teil 2

  1. Oooohh, wie verlockend! Eine Jeans stand bisher ganz, ganz weit unten auf der Liste. Zu viele Frustquellen, so viel Stoff, lauter unbekannte Kleinigkeiten… Mit deinen Anleitungen und Tipps trau ich mich jetzt einfach doch mal. Ich freu mich schon!

  2. Eine klasse Idee, das sich ganz viele nicht so richtig an eine Jeans heran trauen. Ging mir auch lange so, bis ich für meinen Sohn eine nähen musste. Da habe ich dann gemerkt, dass es eigentlich Farbe nicht so wild ist. Vielleicht mache ich als stiller Leser ohne Blog und Facebook aber trotzdem mit. Denn eine Jeans braucht Frau doch immer ;o)
    LG und allen, die mitmachen viel Spaß!
    Sandra

  3. Eine klasse Idee, da sich ganz viele nicht so richtig an eine Jeans heran trauen! Ging mir auch lange so, bis ich für meinen Sohn eine nähen musste. Da habe ich dann gemerkt, dass es eigentlich gar nicht so wild ist. Vielleicht mache ich als stiller Leser ohne Blog und Facebook aber trotzdem mit. Denn eine Jeans braucht Frau doch immer ;o)
    LG und allen, die mitmachen viel Spaß!
    Sandra

  4. Eine klasse Idee, da sich ganz viele nicht so richtig an eine Jeans heran trauen! Ging mir auch lange so, bis ich für meinen Sohn eine nähen musste. Da habe ich dann gemerkt, dass es eigentlich gar nicht so wild ist. Vielleicht mache ich als stiller Leser ohne Blog und Facebook aber trotzdem mit. Denn eine Jeans braucht Frau doch immer ;o)
    LG und allen, die mitmachen viel Spaß!
    Sandra

  5. Obwohl ich keinen Blog habe und nur für mich nähe, bin ich schwer begeistert von der Idee. Ich werde also als heimliche Leserin dabei sein. Vielleicht am Ende mit meiner ersten Jeans��

  6. Jaaaa, genau der richtige Sew-Along zur richtigen Zeit! Ich möchte mir schon so lange eine eigene Jeans nähen und immer wieder schrecke ich davor zurück.. Da kommt dein Sew-Along genau zur richtigen Zeit 🙂 Und wenn ich am Ende eine auch nur annähernd so schöne Jeans habe, wie du, dann kann ich mich doch freuen 🙂
    Liebe Grüße
    Caroline

  7. So langsam würde ich mich ja tatsächlich auch mal an eine Jeans heran wagen. Dummerweise passe ich dieses Jahr in keine rein. Also mach doch bitte nächsten Sommer noch mal so einen Jeans-Sew-Along. Dann bin ich dabei. Indianerehrenwort!
    Herzlichst, Ulrike

  8. Super!
    Ich habe mir schon eine Jeansstoff zugelegt, aber einen Schnitt habe ich noch nicht gefunden.
    Mich würde auch interessieren, wo ich Jeansgarn herbekomme (am liebsten in vielen verschiedenen Farbtönen)
    Bei dem Sew Along bin ich hoffentlich dabei.
    Die Zeit ist ja echt reichlich.
    Leider habe ich noch kein Teil aus einem Sew Along so wirklich fertig bekommen :S
    Deine Jeans finde ich sehr schön.
    Das sie einfarbig ist stört mich garnicht. Für mich muss eine Jeans keine ausgeblichenen Stellen haben.
    Liebe Grüße
    Rebecca

  9. Super!!! Ich hab' sogar schon Stoff und mein angepasstes Schnittmuster! Ähm…hab' ich die Markierungen eigentlich aufgehoben oder doch weggeworfen? Muss ich wohl nochmal suchen…Bin gespannt, ob ich mich an deinen Zeitplan halten kann *lach* wir haben ja dann schon Ferien!!!
    Auf jeden Fall freu ich mich drauf! Alles Liebe aus Spanien, Mara

  10. Ach, mann, du schaust wieder so toll aus! Was ne klasse Hose! Ich freu ich riesig auf deinen Sewalong. Mal schauen, vielleicht steig ich ja nach den Schnittpaketen noch etwas verspätet mit ein. Schnitt hab ich, Stoff und Zubehör hab ich. Und den Zuschnitt würd ich dann einfach mit dem Nähen zusammenlegen. Naja, mal schauen. Du weißt ja: Die Ideen gehen mir nie aus. Mit der Zeit ist's leider nicht ganz so!

  11. Wow die Hose ist ja wirklich mal der Hammer! Und du hast sogar so ein Lederlabel mit deinem Labelnamen drauf! Wahnsinn! Die Jeans sitzt echt super.
    Finde toll das du ein SewAlong machst und so viele Tipps geben willst, eine Hose ist für viele ja eine sehr große Herausforderung inklusive mir! Bin gespannt und werde das auf jeden Fall verfolgen.

    Lieben Gruß
    NähKäthe

  12. Vielen lieben Dank für die tollen Tipps zum Thema Jeans nähen. Ich bin gerade echt am Überlegen, ob ich mitmachen soll 🙂

    Nachdem ich letztes Jahr eine Jeanshose für meinen Sohn genäht hatte, wollte ich das ehrlich gesagt nicht wiederholen. Es hat mich soooo viel Zeit gekostet und ich bin mir total unsicher, ob ich einen Schnitt finde, der mir dann auch gefällt.

    Ich bin noch schwer am überlegen – aber ich werde den Sew-Along auf jeden Fall aufmerksam verfolgen und wer weiß, vielleicht steige ich dann spontan doch noch mit ein 🙂

    LG,
    Kerstin

  13. Hi,

    Hach da mein "Näh-Herz" immer mal wieder ruft : Jetzt Näh doch auch mal eine Jeans" kommt ja dein Jeans Sew Along gerade richtig .
    Ich schau mir mal deine Schnitte an ob etwas für mich dabei ist . Weiß nur nicht ob ich es schaffe bei dem Sew Along mitzumachen da ich für mein ersten Markt Nähe und so eine Jeans ist ja nicht einfach aus dem Ärmel geschüttelt .

    Auf jeden Fall eine super Idee.

    L. G Sandra

  14. Oh man…. eine Jeans wollte ich nie nähen… mich schreckt die Passformfrage total ab! Schon bei gekauften Jeans habe ich oft eine Hose die nachher viel zu weit wird beim Tragen. Oder aber sie kneift an den falschen Stellen… Hört sich also eigentlich an, als müsste ich mir selber eine Nähen…
    Meine zwei Ichs unterhalten sich munter – soll ich oder soll ich nicht? 😝 Ich glaube ich schau mir mal die Schnitte an die du vorstellst…
    Liebe Grüße Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.