Ich bin am Herbstanfang durch all meine Schnittmuster gegangen. Leider sind davon tatsächlich viele noch nie genäht worden und ich war auf der Suche nach besonderen Pullis. Da fiel mir unter anderem Frau Nora in die Hände und ich schrieb sie auf meine To-Sew-Liste.

metterlink näht: Frau Nora von Hedi Näht aus Streifen Sweat und wenig Stoff
metterlink näht: Frau Nora von Hedi Näht aus Streifen Sweat und wenig Stoff

Dann erlag ich letztens der Versuchung: Lieber schnell bestellen als selber nähen. Denn obwohl ich aktuell richtig viel Zeit zum Nähen hatte, ist meine Liste immer noch lang. Und nicht alles kann man (vermeintlich) nähen, also bei Strickpullis wird es irgendwie schwieriger…

So kam es, dass ich einen flauschigen, schwarzen Strickpullover nun mein Eigen nenne. Er ist etwas Oversize geschnitten, gerade an der Grenze für mich, mit V-Auschnitt und dezentem High-Low-Saum. Warum ich euch das alles erzähle? Ich hatte im wahrsten Sinne noch nicht einmal die Rechnung meiner Bestellung bezahlt, als auch schon klar war, dass der Pulli für schick nicht mehr geht, da er schon so viele Knötchen und so bekommen hat.

metterlink näht: Frau Nora von Hedi Näht aus Streifen Sweat und wenig Stoff
metterlink näht: Frau Nora von Hedi Näht aus Streifen Sweat und wenig Stoff

Also erinnerte ich mich wieder an meine Nähpläne und Frau Nora. Mir war klar, dass ich sie aus einem Streifen-Sweat nähen will, was gar nicht so einfach war. Ich hatte zwar drei Streifen-Sweats im Regal, aber alle waren sie zu kurz. Nun habe ich aber die Ärmel so lange zugeschnitten, wie es der Stoff hergab (etwas weniger als der eingezeichnete 3/4 Arm) und nirgendwo gesäumt, da sich der Sweat eh etwas hochrollt.

Und soll ich euch etwas sagen? Ich habe die vergangene Woche in diesem Pulli gelebt! Es hat sich nichts verzogen, keine Knötchen haben sich gebildet und egal wann ich vorhabe, diesen Pulli zu tragen, er wird gut aussehen! (Und ja, die Stoffrechnung ist schon sehr lange bezahlt, schließlich lag der Stoff schon ein paar Tage…)

„Leider“ wieder ein Grund, mehr Zeit an der Nähmaschine zu verbringen. Und sehr schade für all die, die eben nicht selber nähen können und immer auf der Suche nach einer annehmbaren Qualität sind! Und sehr traurig für die Textil-Industrie, neben all der anderen Missstände…

Liebe Grüße,

Marina

Link: DfdaD, HoT
Schnitt: Frau Nora von Hedi näht
Stoff: Stoffregal, ich vermute Nosh

2 Kommentare
  1. ANI LORAK sagte:

    Liebe Arina. Wirklich sehr schick. Und ja ich habe sicher mehr Schnitte, due darauf warten genäht zu werden als die ich bereits genäht habe. Ist wohl so, dasselbe gilt für Stoffe. Ich bin auch froh, dass ich nähen kann. Immer weniger finde ich Kleidung, die meinen Ansprüchen an Material, Verarbeitung und Schnitt genügt. Ich habe letzte Woche nach Jahren die Softshelljacke gefunden. Frau Nora mag ich auch gern. Eibe gestreifte habe ich nicht nicht..

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Neues und was Altes. Letzte Woche einen „alten“ Schnitt, diese Woche einen neuen Schnitt. Ich habe die Bluse beziehungsweise Tunika Frieda von Kibadoo […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.