Es war einmal eine Nadel, die einsam auf dem Nähtisch lag. Die wollte endlich ein weiches Bettchen bekommen, wenn sie nicht gerade arbeiten musste. Und da ich so einer einsamen Nadel keinen Wunsch abschlagen kann, habe ich mich mal drangemacht und ein Nadelkissen gemacht. Das Kürbisnadelkissen habt ihr bestimmt schon mehrfach gesehen und da haben schon ganz andere wunderbare Erklärungen dazu geschrieben. Aber ich zeige es euch trotzdem… Denn mein Nadelkissen hat eine ganz spezielle Füllung 🙂

(Liebe Nina, ich habe tatsächlich zwei Nadelkissen gemacht. Dein Nadelkissen stand also nur beim letzten Foto Modell. Solltest du da irgendwelche Ansprüche haben, melde dich doch bitte bei mir 😀 Für alle anderen: Ja, das letzte Bild ist das Nadelkissen vom Frühlingswichteln:))

Ihr schneidet euch aus einem schönen Stoff zwei gleich große Kreise aus.

Diese näht ihr bis auf eine Wendeöffnung zusammen.

Hier seht ihr die Wendeöffnung. Dann das Ganze bitte wenden!

Und jetzt kommt die alternative Füllmöglichkeit. Was hier eher so aussieht, als würde das Nadelkissen Nachwuchs bekommen, ist die Füllung! Stoffreste! Ihr kennt das sicher auch: Kleine Fitzelchen die übrigbleiben, Stückchen, die ihr wieder abschneiden müsst,… Und das ist super geeignet fürs Nadelkissen! Dadurch wird das Kissen schwerer, die Nadeln halten super und ihr braucht kein weiteres Füllmaterial!Also auch ein Problemlöser: Wenn kein Füllmaterial vorhanden ist, nimm Stoffreste!
Hier durften zum Beispiel auch die Reste vom Außenstoff dran glauben…

Und so sieht das Ganze fertig aus!

Gefällts euch?
Liebe Grüße,
Marina
5 Kommentare
  1. anna sagte:

    Auf die Idee von ich auch schon mal gekommen. Aber nicht, weil ich meine Reste verbrauchen wollte, sondern weil ich unbedingt fertig werden wollte und kein Füllmaterial da war. Not macht erfinderisch 🙂

    Lg anna

    Antworten
  2. Nina sagte:

    Liebe Frau Metterlink,
    da bin ich doch komplett anspruchsfrei, so ein feines Kissen und die Füllungsidee ist der Hit!
    Beste Grüße von Nina

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere